22.01.11 20:47 Uhr
 596
 

Elke Heidenreich schmeißt nie Geld in Parkuhren

Für Kölns Politessen ist sie ein Segen. Elke Heidenreich hasst Parkuhren. Sie schmeiße nie Geld hinein und kassiert lieber Knöllchen.

Das sagte Heidenreich jetzt in einer prominenten Gesprächsrunde. Die Schriftstellerin hinterlege immer einen Zettel in ihrem Auto mit der Aufschrift "Ihr könnt mich mal!".

"Ich gehe ja oft in die Oper, ich stehe da und ich zahle nicht. Jeden Abend zahl ich gerne 15 Euro Strafe, und zwar gern, mein Leben lang, aber ich füttere nicht diese Uhr", sagte Heidenreich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, Uhr, Parken, Elke Heidenreich
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2011 20:56 Uhr von Rheinnachrichten
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
was soll das bitte????

Kaum ist die Nachricht online, schon zwei Mal minus?
Dabei ist es in der Rubrik Entertainment dieser Tage eine mehr als kurzweilige Abwechslung zum Duschungelcamp-Krampf, der hier verzapft wird.

Von mir ein dickes Konterplus!
Ich bitte um "Nachahmer"!
Im Namen des Autors!

Zum Beitrag: außergewöhnlich humorvoll umformuliert. Die hohe Kunst des Boulevards nahe der Perfektion.
:-)))))
Kommentar ansehen
23.01.2011 11:32 Uhr von derNameIstProgramm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss: leider an Parkuhren parken, da mein Arbeitgeber seit ca. einem Jahr durch eine Baustelle keine Parkplätze anbieten kann und in nächster Nähe nur kostenpflichtige Parkuhr-Parkplätze existieren. Die Politessen laufen hier täglich durch, d.h. jeden Tag an dem ich nichts einwerfe zahle ich automatisch für ein Ticket. Da ist es aufs Jahr gesehen sehr viel günstiger einfach die Parkuhr zu füttern....
Kommentar ansehen
23.01.2011 13:12 Uhr von topreporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Parkuhr? Es gibt noch Parkuhren? Ich dachte, die wären alle längst ausgestorben. Ich bin die letzten 10 Jahre glaub ich -zumindest hier in München- keiner mehr begegnet.
Stattdessen gibt´s überall ein "Parkraummanagement" mit Parkscheinautomaten, in dessen Zonen man sich erstmal durch gefühlt 2 Meter lange Schilder lesen muss, bis man kapiert, wann man wie, mit oder ohne Anwohnerausweis, wie lang parken darf.
Und das wechselt dann natürlich auch gern mal, wenn man in die nächste Straße abbiegt ... dann ließt man halt von vorn.

Aber ich kann die Frau auch irgendwo verstehen... man bezahlt Kfz-Steuer, damit man Fahren kann einen Eimer an Steuern beim Tanken, und wenn man sich das Fahren nicht mehr leisten will und stattdessen parken möchte, zahlt man dafür auch nochmal. Am besten jetzt noch ne Maut und das Fass ist voll.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?