22.01.11 17:22 Uhr
 434
 

Physiker aus Dortmund und Würzburg entwickeln bislang leichtestes Kondensat

Physiker der Technischen Universität Dortmund und ihren Kollegen von der Uni Würzburg ist die Realisierung der bislang leichtesten Kondensaten aus materiellen Teilchen gelungen. Das gaben die Wissenschaftler nun in einem Aufsatz in einer renommierten Fachzeitschrift bekannt.

Im Rahmen der Erforschung der Bose-Einstein-Kondensation suchen Wissenschaftler schon seit längerem nach neuen Wegen, das Gewicht der Kondensate zu reduzieren. Üblicherweise werden diese Teilchen durch starke Laser erzeugt, halten sich aber dafür auch nur einige Billionstel Sekunden.

Gibt man die Teilchen in einen Mikroresonator entstehen so genannte Polaritonen. Sie entstehen bei extrem niedrigen Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt. Obwohl die Lebensdauer dieser bislang leichtesten Kondensate noch kürzer war, gelang im Experiment der Nachweis ihrer Existenz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Dortmund, Würzburg, Physiker, Kondensat
Quelle: idw-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?