22.01.11 16:33 Uhr
 354
 

BGH: Kraftfahrzeug-Teilversicherung deckt keinen Vandalismus bei Diebstahlversuch

Im konkreten Fall wollte ein Dieb einen Roller, der mit einer eingerasteten Lenkradsperre vor Diebstahl geschützt war, stehlen. Der Täter stieß den Roller um und versuchte das Lenkradschloss des Rollers zu überdrehen.

Als auch das nicht so recht klappen wollte, schlug der Mann wild auf den Roller ein und versetzte dem Roller somit einen erheblichen Schaden. Daraufhin musste der Eigentümer eine Reparatur in Höhe von 603,53 Euro veranlassen, dessen Zahlung die Versicherung aber verweigerte.

Allerdings sichert die Versicherung ausdrücklich Schäden ab, die bei der Entwendung oder Diebstahl geschehen. Das Gericht gab dem Versicherer recht, weil das irrationale Verhalten des Täters nichts mit dem Diebstahl zu tun hat, sondern Vandalismus ist, der von der Versicherung nicht gedeckt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Urteil, Versicherung, BGH, Vandalismus
Quelle: www.auto-reporter.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern