22.01.11 12:54 Uhr
 218
 

Orang-Utan "Buschi" musste eingeschläfert werden

Der Orang-Utan "Buschi" hat im Wilhelma-Zoo in Stuttgart 48 Jahre lang gelebt. Am gestrigen Freitag wurde "Buschi" mit 51 Jahren eingeschläfert. Dies teilte eine Wilhelma-Zoo-Sprecherin mit. Der Orang-Utan hatte ein inoperables Tumor-Leiden im oberen Kieferbereich gehabt.

Der Orang-Utan war Kindsvater von insgesamt sieben Orang-Utans. Alle seine Orang-Utan-Babys sind in Stuttgart auf die Welt gekommen. Der Orang-Utan lebte, bevor er eingefangen wurde, in Sumatra. Die Wilhelma-Angestellten vermissen den Orang-Utan sicherlich sehr.

Einer der Tierpfleger sagte: "Er war ein lieber Typ. Buschi war einfach Buschi, mehr braucht man über ihn nicht zu sagen". Der Körper des Orang-Utans bleibt der Nachwelt erhalten. "Buschi" wird dem Rosensteinmuseeum zugeführt. Dort soll das Tier präpariert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Stuttgart, Zoo, Affe, Orang-Utan
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?