22.01.11 12:54 Uhr
 220
 

Orang-Utan "Buschi" musste eingeschläfert werden

Der Orang-Utan "Buschi" hat im Wilhelma-Zoo in Stuttgart 48 Jahre lang gelebt. Am gestrigen Freitag wurde "Buschi" mit 51 Jahren eingeschläfert. Dies teilte eine Wilhelma-Zoo-Sprecherin mit. Der Orang-Utan hatte ein inoperables Tumor-Leiden im oberen Kieferbereich gehabt.

Der Orang-Utan war Kindsvater von insgesamt sieben Orang-Utans. Alle seine Orang-Utan-Babys sind in Stuttgart auf die Welt gekommen. Der Orang-Utan lebte, bevor er eingefangen wurde, in Sumatra. Die Wilhelma-Angestellten vermissen den Orang-Utan sicherlich sehr.

Einer der Tierpfleger sagte: "Er war ein lieber Typ. Buschi war einfach Buschi, mehr braucht man über ihn nicht zu sagen". Der Körper des Orang-Utans bleibt der Nachwelt erhalten. "Buschi" wird dem Rosensteinmuseeum zugeführt. Dort soll das Tier präpariert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Stuttgart, Zoo, Affe, Orang-Utan
Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Eltern ärgert Spielzeug - Mini-Armbrüste, die Zahnstocher verschießen
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch
Thüringen: Affenbaby läuft Pfleger hinterher und wird von Tür erschlagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen
Staples Deutschland leidet unter zunehmender Konkurrenz
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?