21.01.11 14:10 Uhr
 3.968
 

Test ergab, dass Dieselautos bei speziellen Bedingungen günstiger als Benziner sind

Die Zeitschrift "Auto Bild" hat Dieselautos und Benziner getestet. Die Tests fanden auf einer Autobahn ohne Geschwindigkeitsbegrenzung statt. Es wurden 100 Kilometer mit 180 Stundenkilometern zurückgelegt.

Das Automagazin hat elf unterschiedliche Fahrzeuge, jeweils in der Benzin- und Diesel-Variante, getestet. Zu Grunde gelegt wurden dabei die durchschnittlichen Treibstoffpreise des vergangenen Jahres. Bei Benzin war das 1,40 Euro und bei Diesel 1,20 Euro je Liter.

Dabei kam unter anderem heraus, dass beim Skoda Roomsters (1.6 TDI) 12,84 Euro an Kosten entstanden, während beim Benziner (1.2 TSI) an Sprit 26,46 Euro zu bezahlen waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Test, Benzin, Diesel, Sprit, Verbrauch
Quelle: www.communicationconsultants.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China kopiert die G-Klasse
Vorsicht Blitzer: Darf man per Lichthupe andere Verkehrsteilnehmer warnen?
Verkehr: Heute findet in ganz Deutschland ein Blitzmarathon statt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2011 14:18 Uhr von Oberhenne1980
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Augen! Meine schönen Augen!
Liest denn niemand vorher die Überschrift durch?
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:19 Uhr von Pilzsammler
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Autobild ist ja auch dumm: Die hätten das mal lieber mit nem fetten V6 oder V8 als Benziner testen sollen. Und nicht mit ner 1.2er Luftpumpe die dann 18 Liter zieht...

Dann wäre es vllt sogar günstiger für den Benziner geworden als der Diesel...
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:22 Uhr von hexenwahn
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Stimmt! Als ich mir letztes Jahr auch ein neues Auto kaufen musste war ich bei vielen Händlern und jeder wollte mir einen Benziner andrehen, bis ich bei einem kleinen Gebrauchtwagenhändler kam. Der hat erst mal gefragt wieviel ich Fahre usw.

Dann hat er für mich ausgerechnet, dass für mich ein Diesel genau richtig wäre - zwar sind die in der Steuern teurer, aber durch das viele Fahren die Benzinkosten um einiges Günsitiger wäre.

Und ich muss sagen, ich bin mim Diesel wirklich günstiger, denn mim Benziner musste ich mind. 1 x die Woche Tanken, mit dem Diesel sind es nur noch alle 2 - 3 Wochen.
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:28 Uhr von anderschd
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Wow, "Dabei kam unter anderem heraus, dass beim Skoda Roomsters (1.6 TDI) 12,84 Euro an Kosten entstanden,
während beim Benziner (1.2 TSI) an Sprit 26,46 Euro zu bezahlen waren."
Soll heißen, Diesel ist günstiger im Literpreis. Und! Ein Dieselmotor verbraucht weniger.
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:33 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
du hasst einen feler: in der ühberschrifft den es müste "dass" heisen und nichd "das"
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:34 Uhr von Pilzsammler
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@anderschd: Ausserdem verbrauchte der tolle TSI 18,9 Liter...

Turbo läuft, turbo säuft =/
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:41 Uhr von anderschd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Dieles ist ja: auch ein Turbo.

Aber knapp 19Liter is heftig.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:58 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ein Diesel: ist es. Aber ein Diesel ist ja selbstzünder, hat nen besseren Energiewert und der Roomster zum Glück schon Commonrail und nicht Pumpe Düse :)
Kommentar ansehen
21.01.2011 15:13 Uhr von maretz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
intressant: finde ich die vergleiche schon weil man sich normal überlegt: Entweder ich fahre schnell - oder ich fahre benzinsparend... Beides geht für gewöhnlich eben nicht...

Wäre also intressant wie das Verhältnis bei normalen 120-130 ausgesehen hätte...
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:18 Uhr von freax
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Was für eine Erkenntnis (Gute) Diesel sind immer billiger als gleichstarke Benziner, zumindest auf die reinen KM-Kosten gesehen. Selbst wenn ein moderner TSI an die Verbrauchswerte vom Diesel rankommen sollte, was ich schon nicht glaube, ist Diesel immer noch billiger als Super oder gar Super Plus, was die modernen Motoren haben wollen.

Natürlich sind beim Diesel Steuern und Versicherung teurer, aber einen entsprechende Rechnung kann ja jeder selbst leicht durchführen, wenn er weiß wieviel km er im Jahr fährt.

Und gerade bei höheren Geschwindigkeiten kommt das zum Tragen. Mein alter A3 TDI braucht, wenn ich ihn konstant und langsam fahre, ganz knapp über 5l. Wenn ich ihn richtig trete, immer noch unter 7.
Mein alter Golf GTI hat, bei extrem langsamer Fahrt auf der Landstraße (konstant 80 ohne bremsen und beschleunigen) 6.8l genommen, auf der Bahn bei 120 waren es schon 8.5 und bei 180 waren es locker 15l. Dieser Unterschied ist beim Diesel eben sehr viel geringer.

Aber schön, dass die Bild das auch schon weiß *lol*
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:22 Uhr von ae2006
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Vorallem: der Skoda Roomster 1.2 TSI ist mit einer Vmax von 184km/h angegeben! Den bei 180 laufen zu lassen bedeuten ca. 6000 U/min, sehr aussagekräftig da den Spirtverbrauch zu messen
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:27 Uhr von svk66
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
... Rechtschreibfehler im Titel: Es heißt: "Test ergab, das(s) Dieselautos bei speziellen Bedingungen günstiger als Benziner sind"
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:30 Uhr von freax
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@ae2006: Schon richtig, dass Verbrennungsmotoren den besten Wirkungsgrad sicherlich nicht im Bereich der max. Leistung haben. Schön wärs aber "Heizen für die Umwelt" *hehe*

Aber glaubst du im Porsche 911 steht bei 180km/h ein Verbrauch von 6l auf dem Bordcomputer nur weil der mit >250 angegeben ist? ;-)
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:34 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ae2006: Die Umdrehungen sind relativ unbedeutend, denn bei einem Diesel hast du auch bei entsprechenden Umdrehungen einen relativ gesehen höheren Verbrauch.
Während man mit einem Diesel absolut problemlos untertourig fahren kann, hat ein Benziner da schon manchmal seine Problemzonen.

Es ist und bleibt aber so, dass Dieselfahrzeuge sich bei Vielfahrern eher rentieren, als bei Wenigfahrern.
Das fängt beim "Zurußen" des KAT an und hört bei der entsprechend höheren Steuerbelastung, aber geringeren Treibstoffkosten auf.
Wirklich grob gerechnet, kann sich ein Diesel je nach Fahrweise des Fahrers bereits ab 18 bis 20.000 km pro Jahr rentieren.
Diese Tatsache besteht jedoch schon seit ewigen Jahren und ist schon oftmals durchexorziert worden.
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:38 Uhr von freax
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Spitfire: Jenachdem geht das auch schon viel früher, das muss man im Einzelfall immer ausrechnen.

Nebenbei hast du den schönsten freudschen Verschreiber gebracht, den ich in letzter Zeit gesehen habe:
"durchexorziert"

Da wird den Dieselfahrern ihre Sparwut aber mal so richtig ausgetrieben ;-)
Kommentar ansehen
21.01.2011 16:42 Uhr von Mario1985
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
welch ein: unnötiger Vergleich... warum vergleichen die nicht gleich einen 1,0 Liter Diesel mit nem Ferrari????

Wenn dann muss man auch in etwa den gleichen Hubraum als Maßstab nehmen und nicht einen für 180Km/h normaltauglichen Motor(1,6l Diesel) und einen damit völlig überforderten Motor(1,2 L Benzin)

Genauso könnte ich den Test machen, dass man mit nem 1,6L Diesel viel günstiger fährt als mit nem 1,3Liter Mazda RX 8.... Es muss einfach vergleichbarer sein...

Gerade bei Roomster hat der Diesel 16 Ventile/4 Zylinder und der im Vergleich stehende Benziner hat nur 8 Ventile und 4 Zylinder....

Also hier wurden wirklich Äpfel mit Birnen verglichen, die hätten ja auch den 1,6 Liter TDI mit 105 PS mit dem 1,6 Liter Benziner(auch 16 Ventile) vergleichen können der hat auch 105 PS.... Das wäre ein angemessener Vergleich....
Kommentar ansehen
21.01.2011 18:27 Uhr von ae2006
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Spitfire: Mir ist klar das man nicht alleine auf die Umdrehungen schauen kann, aber es ist ja so, bei dem Motor bedeuten 180km/h Vollgas. Der Haken ist dann, das die Volllastanreicherung einsetzt. Der Motor läuft am Limit, es wird zusätzlich Benzin eingespritzt um von der Klopfgrenze wegzubleiben und die Brennräume zu kühlent. Das er dann säuft wie ein Loch ist selbstverständlich.
Kommentar ansehen
21.01.2011 19:03 Uhr von towe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mario1985: >> Wenn dann muss man auch in etwa den gleichen Hubraum als Maßstab nehmen und nicht einen für 180Km/h normaltauglichen Motor(1,6l Diesel) und einen damit völlig überforderten Motor(1,2 L Benzin)

zum Thema Hubraum: http://de.wikipedia.org/...

der 1.6l TDI und der 1.2TSI haben lt. Hersteller in etwa die gleiche Leistung & Vmax, von daher geht der Vergleich zwischen diesen beiden Varianten imho schon in Ordnung

Inwieweit dieser Test hier allerdings wirklich aussagekräftig ist, sei mal dahingestellt, denn die Wahrheit ist nunmal, das man aufgrund der Vielzahl an Faktoren im Prinzip pro Modell & eigener Nutzungsweise komplett durchrechnen muss. Der ADAC hat (bzw. hatte er das vor einigen Jahren als meine Autoanschaffung anstand) nette Listen, in die neben den üblichen Steuern/Versicherungen auch Sachen, an die man erstmal kaum denkt wie z.B. Wartungs & durschnittliche Reparaturkosten, Wiederverkaufswert etc.pp. eingeflossen sind. War sehr interessant zu sehen, dass auch manche Benziner bei wirklich hohen Laufleistungen im Endeffekt noch günstiger sind, wohingegen sich manche Diesel schon ab dem ersten Kilometer rechnen.
Kommentar ansehen
21.01.2011 19:36 Uhr von blz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und: Benziner sind natürlich auch in der Anschaffung günstiger.

Und was ich echt nicht glauben kann, ist dass unter den Kommentaren einer zu finden ist, der den Verbrauch von einem GTI und einem A3 TDI vergleicht...
Kommentar ansehen
21.01.2011 19:36 Uhr von Flying-Ghost
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Rechtschreibung und Schortnuws: *rotfluts*
Kommentar ansehen
21.01.2011 21:31 Uhr von Soulfire
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Diesel: halten dafür aber in der Regel auch länger.
Mein alter BMW 525TD hat gerade die 270.000km Marke überschritten und fährt munter weiter. Dadurch dass bei der Karre mit 6 Zylindern und nur 85kW der Motor unterfordert ist, dürfte es mit der Zeit so ziemlich alles andere erwischen bevor der Motor kaputt geht. Vorraussetzung natürlich dass man nicht grundsätzlich im 3. auf 100 beschleunigt um sein Ego zu pflegen.
Verbrauch hält sich für dieses ältere Auto mit Turbo im Rahmen, etwa 8 Liter kombiniert.
Kommentar ansehen
21.01.2011 22:56 Uhr von Mario1985
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Soulfire: naja das trifft noch auf die alten Diesel zu........ Auf die neuen Diesel trifft das nicht wirklich zu oder wenn dann nur mit horrenden Reparaturkosten wie alle 40-60Tausend Kilometer einen neuen Turbo(ca. 1000-1200Euro) oder Plötzliches Motorensterben und viele von diesen Sachen... Klar gibt es beim Benziner auch Probleme gerade bei 6 Zylinder wie der Luftmassenmesser usw. Das hat auch immer etwas mit Glück zu tun was länger hält oder nicht. Kenne einige E-Klassen bzw C-Klassen(als Taxi eingesetzt) die schon 300.000 km und mehr als Benziner gelaufen haben..... so pauschal kann man nicht behaupten das Diesel oder Benziner länger halten. Ich spreche aus Erfahrungsberichten, da ich in naher Zukunft mir ein Auto anschaffen wollte, und daher auch aktiv recherchiere welches Auto und dann Diesel / Benziner, dabei bekommt man dann bei beiden in etwa gleich oft mit dass die Motoren verrecken.....

Dieser Mythos "Diesel halten länger" kommt daher, dass Diesel als Langstreckenfahrzeuge beliebter sind(weil Verbrauch weniger ist) Autos mögen nun mal lieber Langstrecken als Kurze Strecke bzw ist Langstrecke besser für den Motor als immer nur Kurzstrecke(Probier mal nach ner weile Kurzstrecke aus was du verbrauchst und was deine Abgaswerte sagen.... Dann fahr mal 30-40Minuten auf die Autobahn und tret das auto bissel, dann überprüf das nochmal du wirst dich wundern was sog. "Freibrennen" bewirken kann) gleichzeitig werden diese Autos auch öfters gefahren von Vertretern usw die eigentlich verdammt viel im Auto unterwegs sind. Daher auch der Mythos "Diesel Motor hält länger als Benziner" unter gleichen Bedingungen wäre das glaub ich ausgeglichen.....
Kommentar ansehen
21.01.2011 23:11 Uhr von frinne
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
mein golf 2 (1.3): schafft zwar nicht die 180 ( :D ) aber ist dank autogas bei 16 € auf 200 km :P
und steuerlich bin ich ja auch noch besser als n diesel^^
wundert mich eigentlich, dass niemand das bisher ausgesprochen hat :D
Kommentar ansehen
22.01.2011 12:36 Uhr von Berufspsycho
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wat´n Schmu! Na gut, in Zeiten wo Leute nicht mehr rechnen können, braucht man anscheinend die Auto Blöd. :L

Dachte, dass aber einer gewissen Fahrleistung der Diesel aufgrund geringeren Verbrauchs sowie geringerer Literpreise die höhere Steuerlast kompensiert. Oh verdammt, schon wieder rechnen...

Naja, dazu kommen Anschaffungskosten, Teile, Reparatur etc. Also ist die Pauschalaussage ziemlicher Humbug!

[ nachträglich editiert von Berufspsycho ]
Kommentar ansehen
22.01.2011 12:39 Uhr von felix945
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinniger Test! mit 1.2L schafft man 180? Garnicht gewusst!

Jedoch sollte dieser Test bei gleichen Modellen, mit gleichvoluminösen Maschienen stattfinden, alles andere währe reiner blödsinn! nen 2.8L reihen 6 zylinder verbraucht bei 180 auch mehr als ne 1.2L diesel kackbude....

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
"Little Big Stars": Thomas Gottschalk beschwert sich nach Flop-Show über Sat1
UN wählt Saudi-Arabien für den Vorsitz der Kommission für Frauenrechte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?