21.01.11 13:48 Uhr
 52
 

Bremen: Kunstsammlungen stellen in Schau alte und neue Kunstwerke gegenüber

Mit einer besonderen Ausstellung kann die Kunstsammlung in der Bremer Böttcherstraße ab Sonntag, den 23. Januar, aufwarten. Dann wird die Schau "vis-à-vis" eröffnet, wo zum Beispiel die Mutter Gottes auf einem Gemälde aus dem 15. Jahrhundert, neben einer zeitgemäßen LED-Installation gezeigt wird.

Die Konzeption der Ausstellung befasst sich mit der Gegenüberstellung von alten und modernen Exponaten. Das Gemälde "Stillende Gottesmutter" des Malers Conrad von Soest und der LED-Schriftzug "Mother and Child" von Jenny Holzer aus dem Jahr 2005, haben als gemeinsames Motiv die Mutter Jesu.

Fast zur selben Zeit findet eine Exposition mit Gemälden der Bremer Malerin Elisabeth Hausmann (1881-1961) im Paula Modersohn-Becker Museum statt. Die Ausstellung "vis-à-vis" kann bis 3. April besichtigt werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Bremen, Schau, Kunstwerk, Kunstsammlung
Quelle: www.artefacti.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2011 13:48 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schon ein krasser Gegensatz Kunstgegenstände aus dem 15. Jahrhundert mit moderner LED-Kunst zu vergleichen. Aber die Kunst ist da grenzenlos… (Bild zeigt das Paula Moderson-Becker Museum, dass auch in den Kunstsammlungen in der Böttcherstraße untergebracht ist)
Kommentar ansehen
21.01.2011 13:51 Uhr von leerpe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein dickes Plus für eine wie immer super gut geschriebene News :-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet
Einlass nur für Frauen bei kommender K.I.Z.-Tour


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?