21.01.11 12:47 Uhr
 890
 

Hartz IV: Erneut Fälle von Sanktionen gegen Schwangere

Nur wenige Tage nach dem Bekanntwerden von Sanktionen des Braunschweiger Jobcenters gegen eine werdende Mutter, sind nun andere Fälle von Hartz-IV-Kürzungen gegen schwangere Frauen öffentlich geworden.

Einer Schwangeren in Passau, welche sechs Wochen vor der Entbindung stand, wurde der komplette Satz für Hartz IV und die Wohnkosten gestrichen, weil diese einen Ein-Euro Job verweigerte. Dieser sollte in einer Großküche geleistet werden, welches nach Mut­ter­schutz­richt­li­nien unzulässig ist.

Auch in Berlin wurde einer psychisch kranken Schwangeren der komplette Hartz-IV-Bezug gestrichen. Im Passauer Land hatte eine krank geschriebene Schwangere eine Krankmeldung nicht vorgelegt. Die Frau, welche im Februar entbindet, erhält seitdem Lebensmittelgutscheine. Ein Anwalt wurde eingeschaltet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Skandal, Schwangerschaft, Hartz IV, Schwangere, Arbeitsagentur
Quelle: www.infopartner.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.01.2011 12:58 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+25 | -10
 
ANZEIGEN
Hammer: Soviel zu unserem tollen Sozialsystem.
Aber jeder Asylant und viele parasitäre Ausländer werden schön vom deutschen Staat durchgefüttert.
Während der hilfebedürftige Staatsbürger untergeht.

Armes Deutschland.
Kommentar ansehen
21.01.2011 13:10 Uhr von SirDragon
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Canoa lass doch deine Naziparolen zuhause. Zumal aus dem Artikel nichtmal hervorgeht, ob die Schwangeren nicht evtl. "Migrationshintergrund" haben.

Ich frag mich bei solchen Sachen nur immer ob die Sachbearbeiter auf dem Arbeitsamt denn so (zeitlich) überfordert sind um solche Fälle nicht genau prüfen zu können, oder doch eher so unfähig?
Kommentar ansehen
21.01.2011 20:51 Uhr von Macinally
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ sir dragon Naziparolen?
Würde eher falsche Wortwahl sagen. Auch sehr polemisch. Unangemessen aber in der Sache nicht grundsätzlich verkehrt...

Kann die zuständigen SACHBEARBEITER so gar nicht verstehen!
Ist doch logisch, dass so etwas riesige Wellen schlägt.
Warten wir mal ab, welche "Gruppe" als nächstes ander Reihe ist.
Kommentar ansehen
24.01.2011 08:37 Uhr von Jummi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SirDragon: "Canoa lass doch deine Naziparolen zuhause. Zumal aus dem Artikel nichtmal hervorgeht, ob die Schwangeren nicht evtl. "Migrationshintergrund" haben.

Ich frag mich bei solchen Sachen nur immer ob die Sachbearbeiter auf dem Arbeitsamt denn so (zeitlich) überfordert sind um solche Fälle nicht genau prüfen zu können, oder doch eher so unfähig? "


Man sieht an solchen krassen Beispielen, wie in diesem System mit Menschen umgegangen wird.
Hartz-IV hat sich zu einem Unterdrückungsapparat entwickelt, wahrscheinlich wurde es auch dafür erfunden Menschen zu erpressen, jede Arbeit anzunehmen, und sei sie auch noch so schlecht bezahlt, so daß man weiterhin auf Hartz-IV angewiesen ist.
Hartz-IV sorgt für höhere Gewinne in die Taschen der Unternehmer- weil sie keine normalen Löhne zahlen müssen (den Rest zahlt ja das Amt), sogt für klamme Kassen in den Kommunen- weil diese die Hauptlast tragen und obendrein noch Billigjobs aufstocken müssen, sorgt dafür, daß Menschen ihr ganzes Leben auf Hartz-IV angewiesen und erpressbar sind, also auch schwangere Frauen und Alleinerziehende.
Dieses System wurde erfunden, weil es mehr Gewinn für Einzelne bringt, mehr Armut für Viele und die Kommunen wurde dabei vielleicht nicht bedacht!?

Die sogenannten Sachbearbeiter haben die Order bekommen, soviel H-4 wie möglich einzusparen, dabei ist jedes Mittel recht, auch die Streichung der H-4- Bezüge Schwangerer.
Und natürlich wird auch bei Menschen mit Migrationshintergrund gespart, besonders bei denen, weil die sich nicht so gut wehren können.

Ich persönlich habe aber auch nichts anderes vom kapitalistischen System erwartet.
Drangsalierung und Erpressung der Arbeiter, Angestellten und der Arbeitslosen war schon immer ein Unterdrückungsmittel in diesem System.
Die Politik hats aber erst gesetzlich festgeschrieben, eben durch die Erfindung von Hartz-IV, das war die SPD mit den Grünen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 11:14 Uhr von permett
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was nun? http://www.bz-berlin.de/...

Diese Frau,ist die.............

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?