20.01.11 21:45 Uhr
 1.099
 

Verwaltungsgericht Aachen: Muslimische Schülerin wird nicht vom Schwimmunterricht befreit

Die Eltern einer 13 Jahre alten muslimischen Schülerin waren vor Gericht gezogen, um ihre Tochter vom Schwimmunterricht freistellen zu lassen.

Die Eltern meinten, dass der Unterricht in einer gemischten Klasse und einem öffentlichen Schwimmbad für ihr Kind nicht zumutbar wäre.

Das Verwaltungsgericht Aachen (Nordrhein-Westfalen) lehnte jetzt die Klage ab, mit dem Hinweis, dass die Tochter einen "Burkini" während des Schwimmunterrichts tragen kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aachen, Kopftuch, Befreiung, Verwaltungsgericht
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 21:48 Uhr von Earaendil
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Einen Burkini??^^: Na wenn das mal nicht diskriminierend ist.
Kommentar ansehen
20.01.2011 21:50 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+37 | -5
 
ANZEIGEN
Warum soll diese Schülerin hier bei uns in Deutschland eine Extra-Wurst bzw. Sonderrechte erhalten?
Dazu besteht kein plausibler Grund.
Soll sie sich mit ihrem Burkini verhüllen und ab mit ihrem muslimischen Hintern ins Wasser.
Wasser schadet keinem.
Kommentar ansehen
20.01.2011 22:15 Uhr von supermeier
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Gut so: und bei Zuwidwerhandlung durch die Eltern mindesten 20 Jahre geschlossene Psychatrie, da erwiesen geistig nicht auf der Höhe.
Kommentar ansehen
20.01.2011 22:36 Uhr von DerTuerke81
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
news: urteil ist richtig.
Kommentar ansehen
20.01.2011 23:39 Uhr von CHR.BEST
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Gut dass es (noch) keine Religion gibt, die das Tragen von Pelzmäntel vorschreibt ;-)

Ich finde, wenn man z. B. überzeugten Naturalisten verbietet, nackt in der Öffentlichkeit rumzulaufen, dann kann man auch den Moslems zumuten, dass sie ihre religiösen Überzeugungen im öffentlichen Bereich ebenfalls einschränken.
Kommentar ansehen
20.01.2011 23:40 Uhr von Faceried
 
+5 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.01.2011 00:52 Uhr von EduFreak
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
bevor ich ein minus kassiere, weil ihr mal wieder mein post nicht fertig gelesen habt: ich unterstütze das urteil, denn eine religion sollte in einem säkularem staat kein grund für pflichtverweigerung sein (in diesem fall schulpflicht). außerdem ist es eine frechheit, deswegen vor gericht zu ziehen, vorallem wenn diese leute nur mal darüber nachdenken, was christen in den meisten muslimisch geprägten ländern, vorallem in den muslimischen gottesstaaten zu melden haben.

aber in so einem rechtsstaat mit religionsfreiheit sollte man auch die möglichkeit haben, seinen glauben zu leben, wie in diesem fall diese komische burkini zu tragen, was es auch bringen soll, ist ja deren ding. alles andere wäre faschistisch.

ich könnt mich ja irren, also warum sollte man ein kind wegen badekleidung abschieben? wo sollte da eine relation bestehen? (die frage ist an DerBelgarath und an seine plusklicker gerichtet)
Kommentar ansehen
21.01.2011 01:07 Uhr von DeeRow
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
BURKINI: hahahahhahahahahahaha

Burkini.


"Ich hätte gern ein kleines Eis....ein Burkini!"

"Man nehme 300g Burkini!"


BURKINI, hahahahahahaha. Sowas Bescheuertes.
Kommentar ansehen
21.01.2011 02:08 Uhr von DeeRow
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Mucka: Macke?

1. Gibts auch weibliche Schwimmlehrer
2. Sind die muslimischen Schülerinnen auch GENAU DAS, was der Pädo sucht. lol

3. Gibts anscheinend ein Land der Dummen und Ungebildeten. Woher kamst du doch gleich?

Komisch, einerseits wird sich immer beschwert, dass es ja um Islam, nicht um Länder geht, andererseits bringst du das Thema Land hier rein. Südländer?
Kommentar ansehen
21.01.2011 02:15 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
schon lustig was gehört sich, was gehört sich nicht?
religionsfreiheit? ja, sicher, aber nicht wenn die es tatsächlich ernst meinen :D
die sollen das alle (alle anderen religionen, nicht so wie die christ-atheisten) so comedy-laizistisch sehen wie wir. jaja, religionsfreiheit...sicher! aber nur wenn ihr draus nen mega-gag macht, bitte nicht ernst meinen!
Kommentar ansehen
21.01.2011 09:13 Uhr von derNameIstProgramm
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
ja ja: Die Angst vor dem Fremden, hier in den Kommentaren gut zu sehen. Wenn ihr auf eine Frau im Burkini treffen würdet, würdet ihr wohl schreiend vor Angst wegrennen, oder? Zumindestens klingt dies so...

Ich für meinen Teil finde die Entscheidung des Gerichts absolut richtig. Wenn Eltern der Meinung sind, dass ihr Kind nicht im Badeanzug in gemischten Klassen rumlaufen soll, dann ist das OK. Aber solange es eben Badebekleidung wie einen Burkini gibt, kann man dennoch teilnehmen. Absolut richtige Entscheidung des Gerichts.

Ob es so gut für das Kind ist, ist natürlich auch eine Frage. Hier sind aber die Eltern und deren Erziehungsmethoden gefragt...
Kommentar ansehen
21.01.2011 09:59 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Vorweg: Gutes Urteil.
Aber solch eine Burkini ist kein "Kartoffelsack" und auch kein "Lumpen". Die Dinger werden aus dem gleichen Stoff wie normale Badekleidung gefertigt (sonst wäre ja auch kein schwimmen möglich bzw bestände die Gefahr des ertrinkens).

Es gibt für jeden die passende Badekleidung, also gibt es auch keinen Grund jemanden vom Schwimmunterricht ausschließen zu wollen.
Kommentar ansehen
21.01.2011 11:03 Uhr von shadow#
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Gut gemacht: Absolut geniale Urteilsbegründung, die den schwarzen Peter zurück an die Eltern gibt.
Die dürfen ihrer Tochter jetzt vermitteln, warum sie im Surfanzug schwimmen lernen soll...
Kommentar ansehen
21.01.2011 11:27 Uhr von Seridur
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
ehrlich gesagt: tut mir das maedchen leid. die wird doch jetzt von allen anderen erstmal richtig schoen ausgelacht....und kann sich dafuer bei den bescheuerten eltern bedanken.
Kommentar ansehen
21.01.2011 13:39 Uhr von pippilangistrumpf
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Warum erst mit 13 schwimmen lernen???? Warum lernt man eigentlich in manchen Regionen Deutschlands so spät schwimmen? Das ist mir ein Rätsel. Mit 13 sollte man schon längst schwimmen können!
Es ist doch wie Fahrrad fahren lernen. Schwimmen sollte man so früh wie möglich lernen, dan gibts auch keine Probleme solcher Art.
Kommentar ansehen
29.01.2011 14:48 Uhr von EduFreak
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
wenn man sich weigert, schweinefleisch zu essen, sollte man also abgeschoben werden, da man nicht integrationswillig sei?
was ist mit den ganzen deutschen, die sich nicht in die gesellschaft eingliedern? sollte man saarland abspalten und die alle dorthin abschieben?
Kommentar ansehen
22.03.2011 23:26 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Edufreak: Mal abgesehen von Deiner Fragestellung: Wenn man den nutzlosen Teil der Deutschen abschieben könnte, hätten wir nur noch 20 Mio Bundesbürger anstatt 80.
Hätte was.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?