20.01.11 15:04 Uhr
 515
 

Kalifornien: Arzt verursacht Tod einer Patientin bei Fettabsaugung

Ein Arzt in Kalifornien wurde kürzlich angeklagt, für den Tod einer Patientin während einer Liposuktion verantwortlich zu sein. Die Klinik bestreitet diesen Sachverhalt.

Eine unabhängige Untersuchungskommission konnte dem Arzt mehrere Verfehlungen nachweisen. So wusste er nicht, wie viel Lokalanästhetikum er der Patientin verabreicht hatte und prüfte auch nicht ihr Wohlbefinden während der Operation.

Das Lokalanästhetikum wurde der Patientin schließlich zum Verhängnis. Laut Gerichtsmedizin soll sie daran verstorben sein. Lidocain, so der Name der Präparates ist in hohen Dosen giftig und kann zum Tode führen. Bei gewissen Absaug-Techniken werden davon sehr hohe Dosen in den Körper gespritzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swissestetix
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gericht, Arzt, Fettabsaugung, Liposuktion
Quelle: blog.swissestetix.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Österreich: Großmutter, die fünf Familienmitglieder erschoss, hatte Krebs
Landau: Versuchtes Tötungsdelikt - Mann verletzt Kontrahenten am Hals

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 15:08 Uhr von Intolerant.
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Der hat das sicherlich so gemacht wie: Cartman es bei Butters versucht hat.
Kommentar ansehen
20.01.2011 15:44 Uhr von Seridur
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@harlemnigga: richig. oder haette sie halt wieder andere mensch normal abnehmen sollen statt den bequemen weg zu gehen.
Kommentar ansehen
20.01.2011 16:13 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Seridur: Und was hättest du gekäut, wenn sie bei einer notwendigen Bauchstraffung durch selbe Patzerei ums leben gekommen wäre?
Kommentar ansehen
20.01.2011 16:24 Uhr von Seridur
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@EvilMoe: was fuer eine notwendige bauchstraffung? wenn sie meint zu fett zu sein soll sie weniger fressen und sport machen statt sich das fett ausm koerper "pumpen" zu lassen.
Kommentar ansehen
20.01.2011 17:40 Uhr von Earaendil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Notwendige Bauchstraffung?^^: Wann ist sowas denn so "nötig" , daß man den evtl. Tode dafür riskiert?
Immer wieder,und nicht selten,sterben Menschen an den Folgen der Narkose...siehe auch "sexy" Cora...was für´n Elend ..nur für die (fragwürdige) Schönheit..
Nana..das ist unverhältnissmäßig,find ich.
Kommentar ansehen
20.01.2011 18:11 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Earaendil: Hast du schon mal einen Körper nach extremem Gewichtsverlust gesehen? Klar ist medizinisch nicht erforderlich zu beheben, aber wozu sollte man auch abnehmen wollen, wenn man danach dennoch das ist, was der Volksmund als "Freak" bezeichnen würde. *lächelt*

@ Seridur

Ja, ich kann lesen und weiß dass es um Fettabsaugung vielleicht aus eitlen Motiven ging. Ich fragte an der Stelle nur, wem du die Schuld in die Schuhe geschoben hättest, wenn der selbe Unfall bei einer anderen OP passiert wäre und es ein passenderes Motiv gegeben hätte.
Kommentar ansehen
20.01.2011 18:20 Uhr von Earaendil
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@EvilMoe: Also lieber großes Risiko als nen Schwabbelbauch..na dann,wenn das Leben einem so wenig wert ist...bitte schön.Fällt bei mir unter natürliche Auslese...die Dummen haun sich selber wech.Von mir aus gern ;)
Kommentar ansehen
20.01.2011 18:38 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja ich denke da haben wir unterschiedliche Ansichten drüber. Wenn ich solche Stories wie bei Sexy Cora als Beispiel nehmen würde, dann würde ich Dir 100% Recht geben.

Wenn ich als Beispiel einen stark übergewichtigen Menschen nehmen würde, die ja bekanntlich von der Gesellschaft stets verachtet werden und Kommentare a la "Iss halt weniger" und sonstigen Spott einkassieren nehme... einen Menschen der es dann in die Hand nimmt weil er endlich normal sein will und dennoch mittels Sport und gesunder Ernährung das Ziel niemals erreichen kann, dann sehe ich das etwas anders.
Was für ein Grund gibt es denn dann überhaupt für übergewichtige Leute, etwas zu ändern?

Zudem ist zwar ein Risiko dabei, aber es ist nicht so dramatisch hoch wie du es darstellst im Normalfall. Ein Risiko einzugehen um sein Leben endlich leben zu können? Ja, unterschreibe ich gerne. Es bringt ja wohl nichts, sich das ganze Leben lang unwohl zu fühlen und ich rede nicht von der Art Unwohlsein, wie Frauen ständig an sich rumnörgeln, wegen einem Kilo zuviel.
Kommentar ansehen
20.01.2011 18:46 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja eigentzlich sollte man wegen seiner Gesundheit abnehmen.
Wer nur abnimmt,um anderen zu gefallen..naja...eh etwas schwach,oder?

Und normal angezogen sieht man auch den Schwabbelbauch nicht.Wenn man dann en Mann kennlernt,und der kriegt das Kotzen,wenn er dich das erste mal nackt sieht..naja,den kannste eh vergessen,oder?

[ nachträglich editiert von Earaendil ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 23:05 Uhr von wampieman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte nicht abnehmen um anderen zu gefallen, sondern der Gesundheit wegen, und natürlich um sich SELBST zu gefallen. denkst du denen is das egal wenn die mit 100 kilo zuviel auf den rippen rumwatscheln? denkst du allen ernstes die finden das toll dass sie so dick sind, aber wegen der pöhsen gesellschaft wolln sie jetz abnehmen, natürlich nur um anderen zu gefalln?

achso ja und natürlich finden das die meisten menschen ziemlich anziehend und erotisch, wenn dein bauch aus einem hautlappen besteht, der bis zu den knien hängt.

denk mal n stück
Kommentar ansehen
20.01.2011 23:14 Uhr von Earaendil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar schneidet man sich halt ein Stück von der Kruste runter,schön straff zusammen ziehn...dann klappts auch wieder mit dem Nachbarn.
Mal gut,daß sich hässliche Leute so gut am Riemen reissen können...
Kommentar ansehen
21.01.2011 09:25 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich meine die ganze Diskussion geht hier am Thema vorbei. Das Thema ist, dass dr Arzt ein Fehler gemacht hat, wworan die Frau dann gestorben ist. Das Traurige an der Tatsache ist, dass das Krankenhaus sich hinter den Arzt, der ja nachweislich Fehler gemacht hat.

Vielleicht kommen die Ermittler zum gleichen Ergebnis wie im obigen Fall.
Kommentar ansehen
21.01.2011 11:37 Uhr von Seridur
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
trotzdem: fett ist fett, und wenn man gar nicht erst so viel in sich reinstopft hat man dann auch keine probleme wie haengende hautlappen. reisst euch doch mal einfach zusammen und fresst nicht so viel.
Kommentar ansehen
21.01.2011 12:44 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vorposter dein Kommentar is aber sehr verallgemeinert. Wieviel % der Bundesbuerger sind so fett, dass sich bei einer Abmagerungskur Hautlappen bilden
Kommentar ansehen
21.01.2011 12:46 Uhr von Seridur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kamalkurt: es bezog sich auf die vorrangegangenen kommentare von evilmoe

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
Deggendorf: Frau findet Leiche ihres Mannes und eines Bekannten in Sauna
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?