20.01.11 14:58 Uhr
 229
 

Apple bekommt heftige Kritik von chinesischen Umweltschützern

In einem Bericht von chinesischen Umweltschützern wird der Computer-Riese Apple heftig kritisiert. Durch die Zulieferer des Konzerns würden "manche Arbeiter vergiftet und krankgemacht, die Nachbarschaft verschmutzt, die Rechte, Interessen und Würde der Beschäftigten verletzt."

Auch die Firmen Nokia, LG und Sony wurden in dem Bericht gerügt. Gelobt wurden hingegen Hewlett-Packard, Alcatel-Lucent, Vodafone, Samsung, Toshiba, Sharp und Hitachi. Sie hätten ihre Zulieferer kontrolliert und etwas gegen katastrophale Zustände in diesen Betrieben getan.

Ein Jahr lang beobachtete die Umweltgruppe diverse Firmen und deren Praktiken. Bei Apple monieren sie zudem die Politik des Konzerns bei Nachfragen, denen man systematisch ausweiche.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Kritik, Apple, Krankheit, Umwelt
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 16:28 Uhr von cav3man
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Green IT: Nicht umsonst ist Apple bei der jährlich erscheinenden Green IT Liste auf den letzten Plätzen ;)

Liegt allerdings hauptsächlich daran das sie nichts preisgeben und das was sie preisgeben nur wischi waschi Geschwafel ist.

Auf Platz 1 ist übrigens immer IBM

[ nachträglich editiert von cav3man ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 16:44 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser "Apfel" aussen "hui"...

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Zwölfjähriger als Messerstecher vom Hauptbahnhof ermittelt
Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?