20.01.11 14:48 Uhr
 225
 

Anbieter von Online-Rollenspiel "9Dragons" geht gegen Goldseller vor

Beim Publisher OnNet Europe ist es in Hinsicht auf das Online-Rollenspiel "9Dragons" langsam Zeit für ein erstes Fazit. Veröffentlicht wurde das Game hierzulande allerdings erst vor vier Wochen.

Die Entwickler des Games sind in erster Linie über die hohe Anzahl an Cheatern, Hackern und Goldsellern erstaunt. Doch trotz der vielen Konten, die über illegales Gold verfügen, will man die Hoffnung nicht aufgeben und auch weiterhin dagegen vorgehen.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens äußerte sich zu den Problemen rund um die illegalen Aktivitäten unter anderem mit folgenden Worten: "Goldselling ist ein ernsthaftes Problem in allen Online-Spielen".


WebReporter: paradoxical
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Online, Game, Rollenspiel, Online-Rollenspiel
Quelle: www.ichspiele.cc

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 21:23 Uhr von DeeRow
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wat ne Scheiss-News: Sry, aber wenn du schreibst "sie gehen gegen Goldseller vor", dann sollte das auch der Hintergrund der News sein.
Also, was wird getan? Haben die neue Ideen? USW.

Ich mache ja auch keine News mit dem Titel "Spiegel kaputt" und bereichte dann über eine Massenkarambolage.

[ nachträglich editiert von DeeRow ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?