20.01.11 11:35 Uhr
 468
 

Fußball: Mutmaßlicher Drahtzieher im Wettskandal bedroht Zeugen

Nürettin G., Angeklagter im Wettskandal-Prozess vor dem Bochumer Landgericht, hat starke Beschützer: Mitglieder der Rockerbande "Bandidos" begleiten ihn neuerdings auf Schritt und Tritt. Das macht Eindruck, etwa bei Zeugen wie dem 18-jährigen Yousef H., der deshalb zunächst nicht aussagen wollte.

Vor allem aber benötigt Nürettin G. scheinbar selber Schutz: Der Betreiber eines Wettbüros hat umfassend ausgesagt und tritt quasi als Kronzeuge auf. Seine Angaben führten zu einer Vielzahl von Verhaftungen in der Türkei.

In einem Interview mit dem "Stern" drohte ihm der holländische Wettvermittler Paul Rooij vergangene Woche unverhohlen: "Ich möchte nicht in seiner Haut stecken".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feingeist
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, Türkei, Wettskandal, Bandidos, Drahtzieher
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang
Spanien: 17-Jährige versteht Bungee-Jumping-Anweisung falsch und springt in Tod

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 11:37 Uhr von Intolerant.
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Immer: diese Ausländer.
Kommentar ansehen
20.01.2011 13:03 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Da, wo innerhalb kürzester Zeit: so viel Geld gescheffelt wird, dort ist die Skrupellosigkeit auch besonders hoch und Menschenleben haben kaum noch eine Bedeutung ---> Mafia
Kommentar ansehen
20.01.2011 15:13 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Klassenfeind du hast in einem einzigen Satz alles Zutreffendes formuliert.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?