20.01.11 11:01 Uhr
 6.399
 

USA: Entsetzen über Praktiken eines Abtreibungsarztes

Der Mediziner Dr. Kermit P. Gosnell, seine Frau und acht Mitarbeiter wurden in Philadelphia festgenommen, nachdem Details über ihre wahrscheinlich verbotenen Schwangerschaftsabbrüche bekannt wurden. Lebensfähige Neugeborene sollen brutal mit Scheren getötet worden sein.

In seiner Klinik sollen verbotene Abtreibungen nach der 24. Schwangerschaftswoche vorgenommen worden sein. Die Staatsanwaltschaft vermutet die Tötung mehrerer hundert Babys. Aufgrund fehlender Unterlagen könne ihm dies aber nicht zur Last gelegt werden.

Im "Haus des Horrors" starb im November 2009 eine Schwangere durch Betäubungsmittel. Die Untersuchungen des Vorfalls brachten unvorstellbare Zustände in der Praxis des Arztes ans Licht. Es wurden Säcke und Gefäße mit abgetriebenen Föten und abgetrennten Baby-Füßen gefunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Arzt, Abtreibung, Philadelphia, Entsetzen
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz
Freiburg: Mutmaßlicher Mörder stellte sich selbstbewusst auf Facebook dar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 11:23 Uhr von Pilzsammler
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
wenns stimmt: fuuuuuuuu

Finde ich etwas zu krass...
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:25 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Igitt: Was ist das denn für ein Schlachter?
Hat die Perversion denn gar keine Grenzen?
Hoffentlich wird der auf Lebenszeit weggesperrt.

Unglaublich, da läuft es einem doch eiskalt den Rücken runter.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:36 Uhr von jupiter12
 
+35 | -9
 
ANZEIGEN
Leute.....BILDZEITUNG nicht Ueberpruefbare Springer Hetze.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:39 Uhr von bono2k1
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Abtreibungen mögen die Amerikaner nicht (Ich bin im Übrigen auch kein Freund des Schwangerschaftsabbruchs)

Aber die Amerikaner haben es nicht gern wenn man ihre Ungeborenen tötet...die brauchen sie ja noch um sie aufzuziehen und sinnlose Kriege zu bestreiten. Dass dabei Tausenden sterben ist schon okay...anscheinend. Immerhin gehts um God´s own country. Denn wie wir alle wissen kam Jesus aus Amerika...

Zum Wahrheitsgehalt dieses Mediums "BILD" braucht man eigentlich nichts zu sagen. Schon "normale" und legal Abtreibungen sind ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche eine Metzelei bei dem der Foetus aktiv versucht der "Zersägung" zu entgehen.

Abtreibung deshalb nur in Härtefällen und nicht als Verhütungsansatz.

Abtreibung ist Mord..
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:42 Uhr von wmp61
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@hostmaster: In den meisten Fällen werden Schwangerschaftsabbrüche aber höchstens bis zu 12. Woche durchgeführt. In diesem Zeitraum sind die Föten mit Sicherheit nicht allein lebensfähig.
Nach der 24. Woche ist allerdings bereits die Überlebensfähigkeit der Kinder außerhalb des Mutterleibes gegeben.

Da sehe ich schon einen Unterschied.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:56 Uhr von makabere_makkaroni
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
einfach nur wiederlich: Und wegen solchen schwarzen Schafen werden jetzt, vor allem in den USA, wieder die Stimmen laut, Abtreibungen komplett zu verbieten.
Ich selbe sehe das ganze eher gespalten, aber bei abgetrennten Gliedmaßen und einer Schwangere, die sogar gestorben ist kann man wohl keine Rechtfertigung mehr finden.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:57 Uhr von Intolerant.
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Zum Glück ist das nicht in Deutschland passiert, der Mann hätte 5-7 Jahre bekommen. Wenn nicht sogar weniger.
Kommentar ansehen
20.01.2011 12:21 Uhr von Obersalzberg
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Abtreibung ist Mord: Und in diesen Fällen noch ganz bestialischer dazu.

Der Mensch meint ständig entscheiden zu können wer leben darf und wer nicht.

[ nachträglich editiert von Obersalzberg ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 12:46 Uhr von bono2k1
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Warum Minus für Rogman? Er sagt nur die Wahrheit die der Rest von Euch leider ausklammert. An sich wäre der Post von Obersalzberg nicht schlecht...aber da man auch seine Gesinnung an sich sehen muss...Abtreibungen gabs bei Adolf nicht, gell Obersalzberg (was für ein idiotischer Nick)
Kommentar ansehen
20.01.2011 13:19 Uhr von Maniska
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Obersalzberg: "Der Mensch meint ständig entscheiden zu können wer leben darf und wer nicht. "
Doppelmoral?
Oder wie stehst du dazu dass Frühgeburten, die nicht alleine lebensfähig sind in Brutkästen kommen, Menschen die schon lange tot wären mit Maschinen am Leben erhalten werden oder Organe verpflanzt werden?
Da ist die Wissenschaft, bzw der Mensch als "Richter über Leben und Tod" wieder angesagt, hab ich Recht?

Ich finde Abtreibung (legal) auch nicht ok, aber besser als "Ausgesetzt und Erfroren" ist es allemal.
Kommentar ansehen
20.01.2011 13:28 Uhr von speak999
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Abtreibungen: funktionieren halt so. Ob ihr wollt oder nicht. Der einzige Streitpunkt ist eigentlich, dass die Abtreibungen teils nach der 24. Woche stattfanden.
Aber ehrlich gesagt. Ein paar Tage sind da auch nicht die Welt. Und noch was: Wenn diese Frauen nicht abgetrieben hätten, was wäre dann mit den Kindern geschehen? Wahrscheinlich wären sie verstossen worden o.ä.
Kommentar ansehen
20.01.2011 14:25 Uhr von hujiko-san
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
hmm Geht so in dieser Form einfach nicht. Es gibt Obergrenzen und das aus gutem Grund.

Ich stehe Abtreibungen generell nicht ablehnend gegenüber. Sorry, aber es gibt so viele Fälle, und damit meine ich nicht nur medizinische Phänomene, bei denen die Abtreibung für alle Beteiligten wohl das Beste gewesen ist. Der Mensch im Speziellen oder als Allgemeinheit entscheidet in den vielfältigsten Formen permanent über das Weiter- oder Ableben anderer. Natürlich kein schöner Zustand, aber leider Realität.
Das Schöne an der Moral ist, dass man dieses possierliche kleine Fähnchen immer genau in jenen Wind hängen kann, der einem gerade zusagt.
Mich stört, dass immer bei den offensichtlichsten Themen am lautesten diskutiert wird, weil es so schön einfach ist.
Gut, können wir gern generell verbieten, mit der Folge, dass sich die Gerichte die nächsten Jahrzehnte wieder mit den mannigfaltigen Grenzfällen auseinandersetzen müssen und das betreffende Gebiet zu einem gesetzlichen Minenfeld aus Sonderregelungen, Präzedenzfällen, Sonderregelungen der Sonderregelungen und hochbezahlten spezialisierten Rechtsbeugern avanciert. Am Ende ist die Rechtslage dann mal wieder unklar und wenn das erste 14jährige Vergewaltigungsopfer für ein halbes Jahrzehnt einfahren soll, hat die Springer-Presse wieder Stoff für ein Dutzend Käseblätter. Naja, dann ist halt die Zeit gekommen, in der man sein Fähnlein wieder in ein anderes Lüftchen hängen kann.

An solcher Stelle wird immer auf die Wertigkeit jeglichen Lebens gepocht, an anderer Stelle wird nach Krieg gebrüllt, weil irgendwem irgendwas auf der Landkarte nicht passt.
Kommentar ansehen
20.01.2011 14:36 Uhr von Aib
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Quelle: Da ich persönlich die Bildzeitung seit langem nicht mehr ernst nehme, hier eine seriösere Quelle:

http://www.cnn.com/...
Kommentar ansehen
20.01.2011 14:58 Uhr von Hirnfurz
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Boah: diesem kranken A****loch würde ich auch die Füsse mit ner Schere abschneiden! Und den Frauen die zu dem gegangen sind auch! Und zwar ohne Betäubungsmittel!
Kommentar ansehen
20.01.2011 15:18 Uhr von bono2k1
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@HarlemNigga: Ab mit Dir..geh woanders spielen...

Du willst das sehen? Okay, Mr.Oberspast:

VORSICHT!!!

edit[Joe1405]

[Bitte nur anschauen wenn man ein wirklich starken Magen hat, solche Bilder zu sehen...wer kann hier Abtreibungen (ausser sie sind medizinisch für das Überleben der Mutter angezeigt) noch gut finden?

Wir töten, zerschneiden, saugen ab...mit unserem Kindern...und jetzt braucht sich keiner mehr wundern warum es einfach bergab geht...Wer darf über Leben und Tod entscheiden?

[ nachträglich editiert von bono2k1 ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 15:29 Uhr von SirDragon
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Das muss doch jeder selber wissen: Für Abtreibung gibt es recht strenge Richtlinien. Das ist nich wie bei einer Fastfoodkette wo man mal eben eine AbtreibungToGo bestellt. Da gibt es Gespräche und letztendlich haben Frau meist psychisch noch Jahre später mit den Folgen eines solchen Eingriffs zu kämpfen.

Wer darf also über Leben und Tod entscheiden? Die Mutter und das ist mMn auch richtig so, weil sie damit am Ende auch leben muss. Was außenstehende von ihrer Entscheidung dabei halten wollen ist unwichtig.

[ nachträglich editiert von SirDragon ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 15:43 Uhr von nougatkeks
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Also wo hier so viele von irgendeiner Doppelmoral und Mord reden, da kann ich nur sagen: ES KOTZT MICH AN!

Tut gefälligst nicht so scheinheilig! Auf der einen Seite ist es Mord für euch einen Zellhaufen bzw. mehr oder weniger entwickelten Fötus zu töten, aber wenn es beispielsweise ums Essen geht, dann ist es völlig OK Tiere, deren Empfindsamkeit bereits über das eines Fötus hinaus geht ein Leben lang in KZ-artigen Umständen zu halten nur um es am Ende zu töten und zu verspeisen. Versteht mich nicht falsch, ich bin kein Kohlrabi futternder Hippie, ich esse auch jede Menge Fleisch aber der "Witz" an der Sache ist doch, dass ihr auf der einen Seite behauptet der Mensch würde sich anmaßen über Tot und Leben zu entscheiden, dabei tut ihr es selber jeden Tag aufs neue!
Es geht mir jetzt ebenfalls nicht darum das Tier auf eine Ebene mit dem Menschen zu stellen aber wenn wir schon von Kategorien der Empfindsamkeit reden(Ab x Wochen ja, davor nein etc.) ist es angebracht Vergleiche zu bringen. Wenn ihr behauptet Abtreibung ist generell ein Verbrechen auch wenn es sich nur um einen "Zellhaufen" handelt ist das euer Ding und OK, dann müsst ihr mir aber erklären warum dieser Zellhaufen ein größeres Recht hat sich zu entwickeln als der eines beliebigen anderen Lebewesens.

[ nachträglich editiert von nougatkeks ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 17:52 Uhr von Earaendil
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Alle Frauen, denen man nachweisen kann,daß sie dort abgetrieben haben,müssen auch vor Gericht gestellt und hart bestraft werden.Auch sie haben das Gesetz gebrochen und ohne diese abartigen,dummen Frauen könnte der Metzger sein Geschäft garnicht führen.Die werden dem viel Geld bezahlt haben dafür,daß er ihr "Problem" beseitigt.

Mag sich grausam anhören,aber die Frauen die dort starben...Pech gehabt,die wollten ihre Babys umbringen und sind dabei selber drauf gegangen...machste nix.

Abartige Scheisse!
Kommentar ansehen
21.01.2011 10:49 Uhr von jesussiegt
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ 20.01.2011 11:36 Uhr von jupiter12: 20.01.2011 11:36 Uhr von jupiter12
nicht Ueberpruefbare Springer Hetze.

Das ist falsch.
http://www.macombdaily.com/...

So was gibts aber auch in Deutschland.
Das weiß ich nicht aus der Bildzeitung, sondern aus seelsorgerlichen Gesprächen mit Aussteigerinnen.
Dort wurden mir schon vor etlichen Jahren solche Praktiken aus angeblich christlichen Krankenanstalten berichtet..
Auch heute noch ist Deutschland auf dem Gebiet der Wohlstandsmorde führend.

Peter Schuler
http://www.Jesus-ist-Sieger.de
Kommentar ansehen
21.01.2011 14:59 Uhr von aniko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@nougatkeks: Abgesehen davon,dass ich Ihre ethische Auffassung teile, moechte ich eine Ihre Bemerkung richtig stellen.
Es ist egal, wie hoch der Mensch sich auf die Entwicklungstufe der Lebewesens stellt, der Mensch ist auch ein Tier. Oder, meinen Sie etwa gehoerte zu Pilzen oder Pfranzen?
Menschen sind dem Stamm der Vertebrata (=Wirbeltiere) und den Amniota entsprungen.Der Mensch ist eng mit den rezenten Primaten Schimpansen, Gorillas und Orang-Utans verwandt.
Mir ist es nie peinlich gewesen zu wissen meine Zugehoerigkeit zu den Tieren, vielmehr aber innerhalb dieser Gruppe als Mensch zu sein.
Kommentar ansehen
21.01.2011 15:57 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@jesussieht: Du hast geschrieben:
"Auch heute noch ist Deutschland auf dem Gebiet der Wohlstandsmorde führend."

Und woher stammt jetzt wieder diese Information, und was ist deiner Auffassung nach ein Wohlstandsmord?

Nur soviel gleich vornweg: Da mir spontan eine ganze Reihe an Ländern einfällt, die es mit der Abtreibung an sich bedeutend liberaler halten, erscheint mir diese Aussage unglaubwürdig.

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?