20.01.11 10:54 Uhr
 367
 

Österreich: Bankräuber nahm drei Geiseln und tötet sich dann mit einem Kopfschuss

Im Kleinwalsertal (Vorarlberg) überfiel am heutigen Donnerstag ein Bankräuber ein Geldinstitut. Der Bankräuber nahm dabei für eine kurze Zeit drei Personen als Geiseln.

Wie aus einer Mitteilung des LKA (Landeskriminalamt) hervorgeht, hat sich der Bankräuber, als die Polizei am Tatort eintraf, mit seiner Waffe in den Kopf geschossen. Dabei ist der Mann noch am Tatort verstorben.

Laut dem LKA gibt es zurzeit zum Tatverlauf noch mehrere ungelöste Fragen. Die Infos dazu werden jedoch erst herausgegeben, wenn diese gesichert wurden. Die Ermittler sind am Donnerstagvormittag noch intensiv mit Spurensicherungsarbeiten sowie Zeugenbefragungen beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Selbstmord, Geiselnahme, Bankräuber, Kopfschuss
Quelle: www.kleinezeitung.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 15:33 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der war Täter und Richter zugleich. Hartes Urteil, aber bei einem offiziellen Gericht hätte er wahrscheinlich eine lächerliche Strafe bekommen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?