20.01.11 09:17 Uhr
 1.410
 

Netzausbau für Geschwindigkeiten mit bis zu 100 Mbit/s wird vorangetrieben

Kabel Deutschland bemüht sich darum, das eigene Netz in den kommenden Wochen und Monaten auszubauen, um in naher Zukunft allen Kunden einen 100 Mbit/s Anschluss ermöglichen zu können.

In einigen Städten, wie z.B. Berlin, Bremen, Hannover und München, sind die 100 Mbit/s schon erreichbar, bis zum Sommer 2012 soll das schnelle Internet dann in ganz Deutschland verfügbar sein.

Kunden vieler anderer Anbieter haben es da leider nicht so gut. Der Ausbau der Leitungen z.B. der Telekom geht nur sehr langsam voran.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: redak77
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: 100, Telekom, Kabel Deutschland, Netzausbau
Quelle: pay-tv-vergleich.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vodafone/Kabel Deutschland hat Kabelnetz wieder hergestellt
Vodafone/Kabel Deutschland: Sicherheitsleck bei 1,3 Millionen Routern
Vodafone übernimmt Kabel Deutschland und ändert im September den Markennamen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 09:45 Uhr von Petaa
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
und die Schere klappt weiter auf: Man kann mitten in Berlin stehen und hat weder Kabelanschluss noch DSL Verfügbarkeit. Dann läuft man 2 Kilometer und kann eine 100 MBit Anbindung bekommen.

Langsam sollte man hier regulierend eingreifen und eine einfache Regel in Kraft setzen. Für den Ausbau eines neuen Anschlusses mit 50 Mbit oder höher muss gleichzeitig ein Dämpfungsopfer mit mindestens 16 Mbit versorgt werden. Das sollte für alle Provider und selbstverständlich auch für die Kabelanbieter gelten. Wieso soll nur die Telekom buddeln?!

Somit wird wenigstens der Abstand nicht so groß!
Kommentar ansehen
20.01.2011 09:59 Uhr von dexion
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die Problematik: ist ja eigentlich die, das es für einen Normal-Sterblichen gar keine Bedeutung hat. Was will man mit so viel Speed wenn die Server gar nicht mehr hinterherkommen?!
Auch wenn ich mir wohl trotzdem so eine Leitung holen werde, die Preisedifferenz ist ja nicht allzu hoch.
Kommentar ansehen
20.01.2011 10:07 Uhr von Nebelfrost
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
die telekom ist der größte stopper und blockierer des kommunikationstechnischen fortschritts hierzulande. wenn ich bedenke, dass es im jahre 2011 (!) in einigen gegenden immer noch straßen gibt, die noch nicht mal 1000er dsl bekommen, dann ist das einfach nur beschämend. die telekom arbeitet beim netzausbau in einem tempo, dass sie selbst von einer schnecke mit angezogener handbremse im rückwärtsgang noch überholt werden würde. dabei wird eine dermaßene, ja schon beinah dreiste lustlosigkeit an den tag gelegt, dass es einem echt vergeht, jemals wieder dort kunde zu sein. ich selbst bin bei 1&1 und bin froh, dass ich mit der telekom nichts mehr zu tun habe. aber obwohl ich gar kein kunde mehr dort bin, bin ich dennoch der willkür dieses vereins unterlegen. ich habe einen 6000er vertrag bei 1&1, aber auf meiner straße liegen nur 3000 an, kann also nur 50% der leistung nutzen. ein bekannter von mir, der paar straßen weiter wohnt, hat sogar nur 1500, obwohl er auch einen 6000er vertrag hat. und an diesem zustand ändert sich schon seit jahren nichts und bisher ist auch weiterhin nichts in aussicht. 1&1 kann da auch nichts machen. solange die telekom keine weiteren ports in unserer stadt installiert, gibts nicht mehr in meiner straße. es ist einfach nur unverschämt was dieses unternehmen abzieht. es gibt in meiner region aber auch keine alternativen, da die telekom hier immer noch der einzige leitungsbetreiber im umkreis von 30 km ist.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 10:39 Uhr von GenGemuese
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@dexion: [Ironie] Wer braucht denn schon Festplatten mit eine größe von 1-2 Gigabytes. Wird man ja nie voll bekommen... [/Ironie]

Nicht böse gemeint, nur so als Anspielung darauf das man früher auch so dachte.


zur News:
Ich finds schon klasse das ich hier an der Uni mit einer Übertragungsrate von 12MB/s laden kann (bin kein Student, sonder mach hier mein Jahrespraktikum). Treiberladen, etc. geht ziemlich flott.
Kommentar ansehen
20.01.2011 10:51 Uhr von BEBU1
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Bei: uns hat es die Telekom doch jetzt tatsächlich geschafft VDSL 25 anzubieten. Die sind bei uns sogar von Haus zu Hause gegangen weil bei uns wohl ein extremer Kundenschwund herescht. Ich bin mittlerweile zu Unitymedia gewechselt und hab mit den Typen nix mehr zu tun.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:06 Uhr von shathh
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Nebelfrost: Halt mal den Ball flach.

1. Als 1&1-Kunde wäre ich VERDAMMT ruhig. 1&1 ist Reseller, die haben nicht einmal eigene Technik.Nichts,null,nada.
Die mieten sich nur bei Vodafone, der Telekom oder einem anderen Anbieter ein und schicken dir die Rechnung zu.

2. Die Telekom war der EINZIGE Anbieter, der so massiv VDSL ausgebaut hat. Gedankt hat man es ihr, indem alle anderen Anbieter jetzt das VDSL-Netz zum Spottpreis benutzen dürfen.
Natürlich machen die jetzt keinen Finger mehr krumm, ist ja auch verständlich.

Die Telekom ist kein Staatsunternehmen mehr, leider.
Da zählen knallharte Zahlen und Gewinne - und nicht, ob man Lieschen Müller etwas Gutes tun könnte.

Der VDSL-Ausbau wurde totreguliert.

Außerdem steht es JEDEM Anbieter frei Glasfaser zu verlegen. Das darf jeder und nicht nur die Telekom.
Warum wird es nicht gemacht? Weil es sich oft nicht lohnt.

Aber hier als 1&1-Kunde große Sprüche zu klopfen halte ich schon für mehr als dreist.
Du magst die Hintergründe nicht kennen, aber 1&1 ist schlichtweg eine lächerliche kleine Klitsche, die nebenbei auch DSL vermarktet. Ein Provider war 1&1 schon immer nicht.

Die mieten nur günstig an und verkaufen es weiter.
Und obwohl sie sich weder um Technik, noch um die Leitung kümmern müssen, sind sie oftmals schon mit einfachen Kundenanfragen hoffnungslos überfordert.

"es gibt in meiner region aber auch keine alternativen, da die telekom hier immer noch der einzige leitungsbetreiber im umkreis von 30 km ist."

Und das ist die Schuld der Telekom?
JEDER Anbieter kann JEDERZEIT in deine zuständige Vermittlungsstelle seine eigene Technik setzen.
Das ist überhaupt kein Problem.

Und, wird es gemacht? Nein? Oh, warum?
Weil alle anderen Anbieter vllt auch kalkulieren müssen und für ein kleines Kaff nicht extra eigene DSLAMs aufstellen.

Das ist wie, wenn man zu weit weg wohnt und nur noch ein Pizzadienst überhaupt zu dir liefern will.
Schiebst du dann die Schuld, dass du nirgendwo anders bestellen kannst, auf diesen einen Pizzadienst?
Ich glaube nicht.

[ nachträglich editiert von shathh ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:44 Uhr von Cone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So wie der Netzausbau betrieben wird stinkt der gewaltig zum Himmel.

Orte in denen DSL grundsätzlich verfügbar ist, d.h. Mindestens ein Teil des Ortes hat DSL Lite, gelten als erschlossen und da wird wohl auch nichts mehr weiter passieren.

In Großstädten aus <10 MBit/s Netzanbindung 100 MBit/s machen und sich dafür noch auf die Schulter klopfen ist etwas was Telekom und Kabel Deutschland wohl beide sehr gut können. (Unser Techniker hat ne Platine ausgetauscht. Wir sind ja sooooo toll.)
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:46 Uhr von skueeky
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Hebelfrost: 1. Du stellst die Telekom grade da, als wäre sie dazu verpflichtet dir schnelles Internet zu liefern. Das ist falsch. Die Telekom steht im Wettbewerb wie jeder andere auch. Es ist klar, dass der Ausbau nicht in windeseile vorangetrieben wird. Man muss auch schauen, dass man Wettbewerbsfähig bleibt und in Großstädten die Kunden gewinnt und hält. Damit Kohle reinkommt. Beschwere dich bei der Regulierungsbehörde. Die bremst die Telekom aus.

2. Du hättest dir auch einfach den Tarif mit 2Mbit machen können. Dann müsstest du dich nicht beschweren, dass weniger ankommt als du gebucht hast.

3. Du hast kein Wort zu dem Service der Telekom verlorgen. Der ist nämlich um Welten besser als der Konkurrenz.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:46 Uhr von lic523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ shathh: /sign
Gut das es noch Leute gibt, die verstehen was unter den Providern abgeht.
Kommentar ansehen
20.01.2011 12:09 Uhr von jpanse
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Aber 1und1: hat doch jetzt Marcel Davis...jetzt wird doch alles besser, oder nicht ?

Ich finde es schon mutig 1&1 Kunde zu sein und das auch noch öffentlich zuzugeben :)
Kommentar ansehen
20.01.2011 12:20 Uhr von spyer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
NRW und Hessen gibt es mittlerweile 128.000er DSL und das fast flächendeckend... im Unitymedia Kabelnetz!
Kommentar ansehen
20.01.2011 13:29 Uhr von dexion
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Recht Interessant: um sich eine Übersicht zu verschaffen wo was wie ausgebaut ist: (Breitband Atlas)

http://www.zukunft-breitband.de
Kommentar ansehen
20.01.2011 16:25 Uhr von Schelm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
...hmmm, ich wohne in einer Stadt in NRW mit >500.000 Einwohnern und bekomme gerade mal ne 6000er Leitung, mehr geht angeblich nicht. Über kabel (unitymedia) ist auch nix zu machen.... :-(
Kommentar ansehen
20.01.2011 21:30 Uhr von HBeene
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Weiß gar nicht was ihr hier so streitet fakt ist die Politiker tun nix für uns, sondern nur für ihre eigene Tasche!

fakt ist auch das kein Unternehmen was für Kunden tut, sollte es am Ende nicht einen höheren Profit für sie rausspringen! (wenn es bei der Tankstelle so ist, warum sollte es bei Internet anders sein?)

Hab jetzt seit 5-6 Jahren DSL und möchte es nicht missen...bin nur von der Telekom weg, weils zu teuer war! (Passt auf wenn ihr den DSL Vertrag kündigt und einen Doppelvertrag hat, kündigt sich auch eure Telefonnummer mit)
Kommentar ansehen
20.01.2011 23:36 Uhr von ThePunisher89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mir sicher hätte die Telekom ein Monopol auf die schnellen Leitungen, dann wären solche schnellen Anschlüsse verfügbarer als jetzt. Aber nein, wir brauchen ja überall freie Marktwirtschaft. Warum soll die Telekom denn für verschiedene Ortschaften für viel Geld, Leitungen verlegen, wenn vllt. nicht die Hälfte der Nutzer einen anderen Anbieter als die Telekom wählt.
Bei uns ist die Situation folgende, ich hab hier in meiner Straße im Ort DSL 2000, mehr ist nicht drin. Das Gemeine an der Sache ist, ca. 3km weiter wird in einem Ort der direkt zur Stadt gehört, Glasfaser getestet, dh. es wurde 2009 Glasfaser in dem besagten Ort verlegt. Geschwindigkeiten von fast 100mbit sind da kein Problem.
Kommentar ansehen
21.01.2011 07:50 Uhr von unomagan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: ich wohne bei Köln ca 20Km entfernt. Mein ganzer Ort hat VDSL oder min. 16Mbit. Meine Straße: Maximal 3Mbit. Und ich denke das wird auch wohl ewig so bleiben :(

Und ich wohne fast mitten im Ort :/
Kommentar ansehen
21.01.2011 19:41 Uhr von ferrari2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dexion: Ich würde mir so eine Leitung holen. Aber nicht, weil ich soviel Download bräuchte, sondern weil ich gerne mehr Upload hätte. Sowas geht aber nur mir einer dicken Leitung, sowas wie 16MBit down, 10MBit up gibts ja nirgends...
Kommentar ansehen
24.01.2011 12:06 Uhr von 4li3n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4li3n: @ dexion:
gibts ja wohl, und zwar im Rest der Welt ;) Durchschnittliches Verhältnis DL/UL ist meistens 2 : 1, z.B Korea (40 Mbit down, 20 up) Verhältnis DL / UL in Deutschland ist 8 : 1!!
Quelle: http://www.speedtest.net/...

@Nebelfrost
Die letzte Meile gehört zu 95% immernoch der Telekom (außer Kabelnetz natürlich). Die Netzmiete dafür wird übrigens ab April 20% teurer, also schon mal warm anziehen ;)
Quelle: http://www.facebook.com/...!/pages/Kabel-Deutschland/171325376244060?v=wall

Dass der Netzausbau bei den Telekom + Resellern so langsam von statten geht, liegt in erster Linie an der Netzinfrastruktur:
Das Kabelnetz is halt wesentlich leistungsfähiger..
Quelle: http://www.unitymedia.de/...

[ nachträglich editiert von 4li3n ]
Kommentar ansehen
08.02.2011 09:50 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tante-T: wir haben hier in unserem schönen Ort ein Industriegebiet mit ca. 60 Firmen und davon sind ca. 30 Firmen mit mehr als 50 Angestellten. Versprochen wurde ein schnelles Netz, aber seit 4 jahren ist immernoch nichts passiert.

Da ich selbst ein Firma dort habe und auf ständigen Serverkontakt angewiesen bin, habe ich auch öfters nachgefragt. Doch selbst ein Bereichsleiter sagte zu mir...

Zitat: "Ein Ausbau in Ihrer Region wäre zum jetzigen Stand der Dinge nicht Wirtschaftlich und ist bis auf weiteres nicht geplant".

Betroffen sind 5 Gemeinden mit ca. 18000 Einwohnern und diese ca. 60 Firmen in unserem Ort und weitere 40 Firmen in den anderen Standorten.

Kann sich jemand vorstellen wie das ist mit DSL light gewerblich zu Arbeiten?????????
Selbst eine Unterschriftenaktion in der Region und Petitionsausschüsse des Kreises und des Landes stoßen auf taube Ohren.
Standort Lahn Dill Kreis. Direkt an der A45 bei Herborn

An einer direkten Nord Süd Achse!!!!!!!! und laut Telekom mit dicken Leitungen versorgt. Nur der Abzweig ist ca 20km nördlich und desweiteren nicht nach neuestem Stand der Technik.

Internet via Kabel ist auch nicht möglich da Unitymedia hier so alte Leitungen liegen hat, das selbst tv nicht störungsfrei empfangen werden kann. Ein Ausbau dieser Netze sei auch nicht rentabel.

Also Netzausbau ist doch kein aktuelles Thema mehr, denn es ist besser Ballungsgebiete zu versorgen und dort immer neue Pakete anzubieten was natürlich prestigeträchtiger ist, als die Gewinne mal in einen gescheiten Ausbau zu stecken.


ICH HABS SO SATT

ps: @4li3n bitte sehe die site von unity media nur als Richtwert an, denn auch nach neuer Nachfrage bezieht sich diese "Schätztabelle" nur auf Leitungen des neusten Standarts und nicht nach den veralteten Müll-Leitungen die seit 20 jahren oder mehr Jahren in der Erde liegen.

[ nachträglich editiert von Seravan ]

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vodafone/Kabel Deutschland hat Kabelnetz wieder hergestellt
Vodafone/Kabel Deutschland: Sicherheitsleck bei 1,3 Millionen Routern
Vodafone übernimmt Kabel Deutschland und ändert im September den Markennamen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?