19.01.11 23:51 Uhr
 799
 

Kugel aus der Waffe eines Kameraden tötete 21-jährigen Soldaten in Afghanistan

Der deutsche Soldat, der im Dezember in Afghanistan bei einem Unglück ums Leben kam, starb nicht, wie bisher von der Bundeswehr angegeben, durch eine Kugel aus dem eigenen Gewehr. Das sollte nach bisherigen Angaben beim Reinigen der Waffe passiert sein.

Die Ermittlungen waren weitergeführt worden und dabei ergab sich jetzt, dass der 21-Jährige durch die Kugel aus der Waffe eines Kameraden getötet wurde, mit der fahrlässig umgegangen wurde.

Etwa zehn Soldaten sollen gemeinsam in einem Zelt gewesen sein, als sich der Schuss löste und den Kopf des Soldaten durchschlug. Davon war damals kurz vor einem Besuch der Bundeskanzlerin berichtet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poepsi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Afghanistan, Soldat, Waffe, Kugel, Kamerad
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.01.2011 00:17 Uhr von Harlekin.
 
+8 | -13
 
ANZEIGEN
Jetzt: tötetn sich die Jungs gegenseitig. Es kamen bei Unfällen mehr von den Bundeswehr Jungs um als durch "feindliche" Munition. Aber Deutschland muss ja schließlich in Timbuktu verteidigt werden weil wir ja alle so sehr bedroht werden. Nicht umsonst haben x mal (genauergesagt 0 mal) Anschläge von den afghanischen Leuten in D stattgefunden.
Kommentar ansehen
20.01.2011 01:27 Uhr von Freggle82
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Tragisch, egal ob selbst oder durch andere. Ist aber mal wieder bezeichnend dafür, dass sich nur die größten Idioten (verzeiht den Ausdruck) für solche Einsätze melden bzw. generell bei der Bundeswehr angestellt sind.

Mir waren beim Präsenzdienst auch die besten Freunde suspekt wenn der Lauf nur annähernd in meine Richtung zeigte. Man weiß ja nie ob sich derjenige blöd gespielt hat, einmal durchgeladen hat und womöglich an der Abzugssicherung gespielt hat.
Kommentar ansehen
20.01.2011 09:06 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beim Reinigen die Aussage kam mir damals schon komisch vor...beim Reinigen zerlegt man das Gewehr, da kommt das Entspannen, Entladen und Sichern von alleine...mit so ner Kugel im Lauf laesst sich eh schwer die Kette durchziehen....aber naja.
Obs Vollidioten sind? Klar, hab auch die Erfahrung gemacht, dass sich beim Bund einige geistig Umnachtete rumtreiben, aber bei so nem Auslandseinsatz kann das auch andere Gruende haben....Hab mal 2 Leute kennengelernt die da unten waren. Die waren laut Aussage ihrer Freunde vorher ganz anders drauf und scheinen einfach so nen Knacks wegbekommen zu haben, ohne das einer von denen physisch eine Verletzung davongetragen hat. Kollateralschaden nennt man das wohl. Wenn die Jungs da unten dann irgendwo mal posen oder sonstigen Bloedsinn machen, dann wohl nur, um den Alltag da unten mal den Ruecken zu kehren. Evtl ruehrt daher der fahrlaessige Umgang.
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:04 Uhr von SGKR
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Schußwaffe verschiesst keine Kugeln! Die Dinger heissen Projektile! Bei einigen sollte man Blümchen in den Lauf stecken, dann können sie wenigstens ungefährdet eine Parade des örtlichen Schützenvereins begleiten!

[Klugscheiss off!]

*gg*
Kommentar ansehen
20.01.2011 13:45 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Niedriger IQ = höhere Unfallrate"

Das ist nicht gesagt. Nur weil jemand weniger intelligent ist heißt es nicht das er sich nicht einer Gefahr bewusst wird.
Ein Waffe ist immer eine Gefahr die man grundsätzlich nur in Richtung Mensch zeigen lassen darf wenn man diese Waffe auch anwenden will.

"die Aussage kam mir damals schon komisch vor...beim Reinigen zerlegt man das Gewehr, da kommt das Entspannen, Entladen und Sichern von alleine...mit so ner Kugel im Lauf laesst sich eh schwer die Kette durchziehen....aber naja."

Man kann vermuten das dort ganz lax eine Sicherheitsüberprüfung vor dem Reinigen durchgeführt wurde. Hab ich während meiner Dienstzeit auch schon beobachtet, spannen die Waffe und drücken gleich ab (weil sie der Meinung waren das sich keine Patrone in der Kammer befinden kann) und das ganze so das die Waffe nicht nach oben zeigt und auch in die Patronenkammer nicht wirklich reingeguckt wird.
Das passiert meist bei denen die sich für Profis halten.
Kommentar ansehen
21.01.2011 05:50 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unfälle passieren: aber solche Vorfälle sind absolut vermeidbar.
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?