19.01.11 20:33 Uhr
 1.590
 

Sony plant neue Sicherheitsmaßnahmen auf der PS3 gegen Raubkopien

Sony setzt derzeit alles daran, neue Sicherheitsmaßnahmen gegen die zunehmende Piraterie auf der PS3 umzusetzen. Eine davon soll die Kennzeichnung mit Seriennummern auf den Blu-ray Discs sein, wie man aus zuverlässigen Quellen erfahren hat.

Die Seriennummer wird bei Verwendung geprüft und von Sony aktiviert. Nur dann soll sich die Disc auf der PS3 abspielen lassen. Insgesamt fünf Mal soll dies auf unterschiedlichen Konsolen funktionieren.

Ähnliches wird bereits jetzt mit digitalen Downloads auf der PS3 gemacht. Bedenklich wäre hier dann aber der Wiederverkauf der Discs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sneak-Out
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sony, Raubkopie, PS3, Piraterie, Sicherheitsmaßnahme
Quelle: playfront.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2011 20:56 Uhr von shadow#
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Kein Problem: Bekommen die Raubkopien eben die Seriennummern von Verleihspielen, für den Fall dass mal jemand die Konsole am Internet hängen hat.
Oder will Sony diesen Markt komplett plätten und die Onlineverbindung erzwingen?
Viel Spass damit...
Kommentar ansehen
19.01.2011 20:56 Uhr von blubla121
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und wieder werden nur die ehrlichen käufer bestraft! sony der kampf is verloren, da die verschlüsslung ausgeheblt ist und man nun einfach alles auf der ps3 installieren kann
Kommentar ansehen
19.01.2011 21:54 Uhr von StanSmith
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ach bin ich froh: ich zock nur auf dem pc hehe :)
Kommentar ansehen
19.01.2011 22:25 Uhr von Pssy
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Titel sollte heißen: Sony plant neue Sicherheitsmaßnahmen auf der PS3 gegen Käufer
Kommentar ansehen
19.01.2011 22:41 Uhr von KingPiKe
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Warum Sony? Man sollte die Schuld nicht nur Sony in die Schuhe shcieben, sondern auch den Leuten, die für den Hack verantwortlich sind.
Jede Medaille hat 2 Seiten.
Kommentar ansehen
19.01.2011 22:41 Uhr von georgyy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kann Sony vergessen, ganz egal was sie sich ausdenken, es wird gehackt.
Kommentar ansehen
19.01.2011 23:06 Uhr von maniistern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
JAJA SABBER LABER: wieder werden paar euros verballert umsonst
Kommentar ansehen
19.01.2011 23:19 Uhr von Sev
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Tja sie kapieren einfach nicht, dass Raubmordkopien dauerhaft nur mit guter Arbeit begegnet werden kann. Wer gute Spiele produziert, die man sich gerne ins Regal stellt, braucht sich vor Raubmordkinderschänderkopierern nicht zu fürchten. Ein Spiel muss auch ein Prestige Objekt sein, dessen Besitz man gerne öffentlich kundtut. Wie ein Original-Album der Lieblingsband auf Vinyl. Oder die gigantische DVD Sammlung.

Aber da ja immer mehr Knete in Kopierschutzmaßnahmen gesteckt wird, statt in gute Produkte, wird die Contentmafia auf dem rechtsstaatlichen demokratischen Wege niemals die Warez-Szene besiegen. Das ist ein Kampf auf verlorenem Posten. Gegen Windmühlen. Wie der Grieche mit dem Berg und dem Stein.
Kommentar ansehen
20.01.2011 00:48 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mal ein philosophischer Gedanke zu dieser News genauer betrachtet, tun sich beim Vorgehen von Sony, Apple und Co. "im Kampf gegen Raubkopierer" parallelen zum "Kampf gegen den Terror" auf ... folgendes wird immer deutlicher:

Die Freiheit unbescholtener Bürger und ehrlicher Kunden wird durch die immer weiter ausufernden Maßnahmen gegen eine Minderheit wie "Raubkopierer" und "Terroristen" mit Füßen getreten und immer weiter eingeschränkt... und aus welchem Grund? In beiden Fällen immer aus den gleichen drei Gründen: Profit, Gier und Machterhalt.

Schritt für Schritt werden unsere Freiheitsrechte eingeschränkt... das läuft in so kleinen Schritten ab, dass die meisten Menschen es nicht mal merken... so wie der Frosch im Kochtopf, bei dem ganz langsam die Temperatur erhöht wird, bis er schlussendlich kocht.

Die Konzerne müssten sich um ihre Profite eigentlich überhaupt keine Gedanken machen, wenn sie die Spiele und Programme so preiswert gestalten würden, dass es sich nicht mehr lohnen würde sie zu kopieren. Warum wohl, meint ihr, tun sie das nicht und geben Milliarden für Kopierschutzmechanismen aus? Weil Sie so ihre Waren überteuert anbieten können um NOCH mehr Profit machen können!

Die Einschränkung unserer Bürgerrechte bedeutet, rein betriebswirtschaftlich betrachtet, die Chance auf mehr Profite! So einfach ist die Rechnung... bis jetzt hat das noch nicht so gut geklappt, weil es immer wieder Freaks und Spezis gab, die den Kopierschutz knacken konnten und auch die "Downloader" nicht gut zu packen waren... aber mit Hilfe guter Lobbyarbeit bei der Politik werden sie das Ziel, den ultimativen Kopierschutz, erreichen... und was ist der ultimative Schutz? Das Implementieren eindeutiger ID´s und Wasserzeichen in die Software um im Fall der Fälle die Herausgeber identifizieren und mit drakonischen Strafen belegen zu können. Im Endeffekt ist der beste Kopierschutz somit: Kontrolle und Angst.

Wir sollten uns nichts mehr vormachen, allein die Konzerne haben die Macht und sie machen die Politik auf diesem Planeten. Die Menschen sind im Endeffekt nur noch "Verbraucher".

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 01:05 Uhr von Phillsen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ich glaube eigentlich nicht, dass sie wirklich eine Onlineverbindung erzwingen werden. Das hat doch bisher bei jedem Versuch für böses Blut gesorgt und dafür, dass sich legale Käufer ihre Spiele gecracked haben. Das wissen die auch.

Aber was sollen die Jungs von Sony tun? Einfach sagen okay dann kopiert es eben?

Auf der einen Seite kann es Sony ja mehr oder weniger egal sein, Ihnen geht ja durch Kopien weniger Kohle flöten als den Entwicklern.

Aber ich finde, dass wir (ich nehm mich da nicht aus) ein falsches Unrechtbewusstsein haben.
Klar Qualität muss sein, aber bezahlen wollen wir trotzdem nicht viel dafür. So ehrlich finde ich könnten wir schon sein.

Ich denke Sony sollte zum Gegenangriff übergehen, aber nicht mit mehr Sicherheitskram, sondern indem sie den Markt für Homebrew öffnen, so wie Apple es gemacht hat.
Über gratis Entwicklertools die auf der Playstation laufen und mithilfe derer man Spiele und andere Software programmieren und dann über den PS-Store zum download anbieten kann.

Damit würde Sony den Hackerkiddies ne Beschäftigung geben und vieleicht sogar den Konsolenabsatz steigern.

Ich denke es ist immer sinnvoller einer Krankheit den Nährboden zu entziehen, als die Symptome zu bekämpfen.

In diesem Fall wäre das, die Aufmerksamkeit der hacker,cracker,coder,wasauchimmer in eine legale und konstruktive Richtung zu lenken.

Gruß Phil
Kommentar ansehen
20.01.2011 01:48 Uhr von gmaster
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
also ist es vorbei mit gebrauchten Spielen. Naja es gibst ja auch noch UK Spiele für günstiger^^
Einfach importieren...

Tipp: http://www.365games.co.uk

http://www.onlinegamesdatenbank.de (Hier könnt ihr überprüfen ob die jeweiligen Spiele in der UK Version auch auf deutsch umstellbar sind und ob diese geschnitten sind.)

[ nachträglich editiert von gmaster ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 01:51 Uhr von httpkiller
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Äh das sind keine Maßnahmen gegen Raupkopien, sondern gegen das Verleihen und weiterverkaufen. Frechheit, denn den Raubkopierern wird die Massnahme egal sein. Heruntergeladene Spiele von der Festplatte sind davon ja nicht betroffen.......
Kommentar ansehen
20.01.2011 07:10 Uhr von Cp6uja
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hahaha: so ein Blödsinn...nicht einmal theoretisch lösbar...
Kommentar ansehen
20.01.2011 07:26 Uhr von Holy-Devil
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Am Ende sind wieder die Käufer die Dummen.

Macht ja nix, dafür können die Kiddys jetz ihre gebrannten Spiele spielen.
Kommentar ansehen
24.01.2011 10:22 Uhr von sevenofnine1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Siedler 7: Das Erzwingen einer Online-Verbindung ist schon einmal gründlich schief gelaufen. Und auch ich war stinksauer über mein tolles Ostergeschenk namens Siedler 7... vor allem, wo ich über Ostern wenigstens endlich mal 2 Tage am Stück frei gehabt hätte. Es trifft aber auch mit diesen Registrierungsnummern wieder mal nur die ehrlichen Käufer, die sich eventuell auch gerne mal ein Spiel gebraucht kaufen. Läden wie "gamestore", welche den Hauptumsatz durch den Verkauf gebrauchter Spiele machen können dann auch gleich mal Insolvenz anmelden.
Kommentar ansehen
03.02.2011 18:30 Uhr von Jakko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: plane Sicherheitsmaßnahme zum Schutz vor Sony:

DIE SCHEISSDRECKSFIRMA EINSTAMPFEN !!!

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?