19.01.11 17:35 Uhr
 1.004
 

2,2 Milliarden Euro zum Straßenflicken

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer plant 2,2 Milliarden Euro auszugeben um Deutschlands Straßenschäden auszubessern.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung sagte er, dass diese Summe ausreichen werde, um die gröbsten Straßenschäden auszubessern.

Einen Winterbericht gibt er außerdem heute gegenüber dem Verkehrsausschuss des Bundestages ab. Den Gesamtschaden der in diesem Winter durch die frühe Kälte entstand, vermutet er aber in Milliardenhöhe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MissBling
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Straße, Bundestag, Reparatur, Peter Ramsauer
Quelle: umwelt-panorama.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2011 17:35 Uhr von MissBling
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Solange er uns nicht alle zu neuen Steuern verdonnert soll es mir Recht sein. Aber wenn er etwas mehr einplant, müssten wir nicht nächstes Jahr wieder von vorne anfangen.
Kommentar ansehen
19.01.2011 17:50 Uhr von RMK
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
...gebts zu!
Wer hat sich bei der Überschrift noch verlesen?
:P
Kommentar ansehen
19.01.2011 18:01 Uhr von Bruder Mathias
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn: unsere Regierung die Einnahmen die sie durch die KFZ-Steuer und die Kraftstoffsteuer hat auch für die Verkehrsinfrastuktur, und nicht für Verkehrsfremde Subventionen und andere Geschenke, nutzen würden, wären alle Stassen in D. wie neu.

GzG
BM
Kommentar ansehen
19.01.2011 18:45 Uhr von Man1
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
vor allem sollten die Strassen mal richtig saniert werden und nicht immer wieder nur behelfsmäßig geflickt werden.

Ist doch eh alles verasche am Bürger.
Die Firmen streichen sich eine Mords Kohle ein und es wird gerade mal soviel ausgebessert, dass sie das Jahr drauf wieder anrücken können zum flicken und kassieren.
Kommentar ansehen
19.01.2011 19:05 Uhr von Bruder Mathias
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Man1: inzwischen können diese Firmen auch noch mal eben die Kosten verdoppeln und sagen es wären irgendwelche unvorhergesehene Umstände, und sie bekommen ihr Geld ohne Fragen!

GzG
BM
Kommentar ansehen
19.01.2011 19:35 Uhr von Nasa01
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Bruder Mathias: hast du schon mal für die Stadt gearbeitet? Oder für die Kommune?
Ich meine jetzt als Subunternehmer !
Da wartest du auf dein Geld. Monatelang.
Haben 3 Jahre für den Landkreis als Subunternehmer im Winterdienst gearbeitet.
Der Schnee war schon längst wieder weg, Die Leute schon in kurzen Hosen im Schwimmbad, und die Rechnungen vom Winterdienst waren immer noch nicht bezahlt.
Ergo: Sollen sie selber räumen. Ich kenn keinen Fuhrunternehmer hier in der Gegend, der für die Kommune nochmal den Winterdienst übernimmt.
Deshalb war auch so schlecht geräumt dieses Jahr. Nich nur, - aber vor allem wegen der fehlenden Fahrzeuge.

Im übrigen stimme ich deinem obigen Beitrag zu. Nur die LKW-Maut hast du vergessen. Allein mit diesen Einnahmen könnte man die Reparaturen schon bezahlen.

[ nachträglich editiert von Nasa01 ]
Kommentar ansehen
19.01.2011 21:25 Uhr von eckttt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
KFZ Steuer Zweck binden: Wenn Wir "Dummen" Deutschen endlich mal die KFZ Steuer zweck binden würden für die Erhaltung und ausbau der Straßen und von mir aus noch des Öffentlichen Verkehrs und Bahnnetzes dann würden die Straßen und Co um Welten besser Aussehen.

Da kommt schon einiges zusammen und Im Straßenbau auch wenn´s so ausgeschrieben wird der billigste ist nicht immer der beste... Denkt mal darüber nach
Qualität hat nun einmal ihren Preis.
Kommentar ansehen
19.01.2011 23:02 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wenn die: mal lieber vorher vllt 1mrd mehr in salz investiert hätten, um gegen den winter gewappnet zu sein, wären gar nicht soviele straßen so kaputt und man hätte keine galoppbahn auf der man "fährt". aber nöööööööööö wir warten ja lieber und hoffen, dass es keinen kalten winter gibt. idiotenpolitiker! alle feuern, neu besetzen jeder ist entbehrlich das gilt nicht nur für die normalen arbeiter, auch für die politiker!
Kommentar ansehen
20.01.2011 01:08 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
50Milliarden und MEHR: KFZ steuern im Jahr und Wir haben nicht genug Kohle um die Löcher auszubessern...

Das Sollte endlich Zweckgebunden sein und nicht für Subventionen und anderen Kram Verbraten werden
Kommentar ansehen
20.01.2011 02:00 Uhr von Putzmelone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na toll: also bei uns hatt im letzten jahr der bürgermeister den sportplatz mit neuem rollrasen gemacht und auf den straßen sind riesen löcher die kommen fast den deutschland reckort nach und das alles von unseren steuergeldern juhuuuuu deutschland lebe hoch aber bei uns ist keiner kurupt neeeeein die grichen sind platz eins und deutschland - 999
Kommentar ansehen
20.01.2011 08:46 Uhr von blaablaablaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man eye, am frühen morgen lese ich 2,2 mrd zum strassenficken, ab ins bad den restschlaf aus den augen waschen
Kommentar ansehen
20.01.2011 09:49 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was sind schon 2.2 Milliarden wenn wir 147,6 Milliarden Euro den Gläubigerbanken der EU-Pleite-Staaten in den Rachen...ääähhhm, für bankrotte EU-Staaten, garantieren können, damit diese nicht nach und nach den Bach runter gehen (was sie sowieso tun werden).... Geld ist doch mittlerweile noch nicht mal mehr das Papier Wert auf dem es gedruckt wird... und in ein paar Monaten bis 2 Jahren ist die Inflation so hoch, dass alle unsere Ersparnisse weg sind und alle unsere Staatsschuden vermutlich auch ;-) ....das glüht doch noch ein Fünkchen Hoffnung... oder nicht? Und außerdem, wenn die Weltwirtschaft zusammenbricht, was sie tun wird, wer zur Hölle braucht dann noch Straßen??? Es kann sich bei der Hyperinflation eh keiner mehr Sprit für´s Auto leisten... loool ... ich bin so froh in dieser Zeit geboren zu sein... so einen perfekt eingestielten Betrug am Volk bekommt man nicht jedes Leben zu sehen.... ^^

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
20.01.2011 11:12 Uhr von SGKR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die Einnahmen ihrem (namentlich genannten) Zweck zuführen würde, hätten wir Strassen aus feinstem Marmor.

Aber ich gebe den hohen Herren sicherlich Recht, mit den Geldern andere Dinge zu tun, ist doch völlig normal!

Wenn ich als Kind 2 Mark bekommen habe, um Brot zu kaufen und ich wäre mit ner Flasche Cola nach Hause gekommen.....uiuiui....ob ich da mit solchem Verhalten gesund weggekommen wäre?
Kommentar ansehen
20.01.2011 17:36 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal so an alle die der Meinung sind: viel Salz hilft viel.
Genau das Gegenteil ist der Fall.
Die Straße hat einen kleinen Riß, es friert, schneit und gut is.
Bis das Salz kommt. Salz taut den Schnee weg, das Wasser läuft in den Riß, und gefriert wieder. Und dieser Vorgang wiederholt sich jedesmal beim einsalzen der Straße.
In Folge gehen die Straßen kaputt, weil die Risse immer größer werden.
Kommentar ansehen
22.01.2011 21:45 Uhr von DEMOSH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Flickschuster: Früher war es noch viel kälter.
Leider werden die Fahrbahndecken mit viel minderwertiges
Material bearbeitet.
Korruption ist in Deutschland Trumpf.
15 % Schmiergelder kommen dazu.
Eine christliche Eigenschaft.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?