19.01.11 08:15 Uhr
 483
 

Apple verzeichnet Rekordgewinn für das erste Geschäftsquartal

Erst kürzlich hat sich Steve Jobs krankheitsbedingt zurückgezogen, was zu einem Fall der Konzern-Aktien am Wochenanfang sorgte. So konnte Apple jedoch noch einen Rekordgewinn im ersten Geschäftsquartal (Ende Dezember) verzeichnen.

Der Umsatz sei um 71 Prozent auf 26,7 Milliarden US-Dollar angestiegen. "Wir hatten ein phänomenales Weihnachtsquartal mit Rekordverkäufen bei Mac, iPhone und iPad", so Jobs.

So verdiente der Konzern umgerechnet rund 4,5 Milliarden Euro. Das entspricht rund dem Doppelten gegenüber dem Vorjahreszeitraum.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wenzi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Apple, Umsatz, Bilanz, Steve Jobs, Rekordgewinn
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.01.2011 08:28 Uhr von Holy-Devil
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Kein Wunder wenn man Elektrogeräte mit 600% Gewinn verkauft.
Kommentar ansehen
19.01.2011 09:13 Uhr von kingoftf
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@Holy Troll wie alle Elektronik-Hersteller

fehlt noch in Deiner wissenschaftlichen Abhandlung

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
19.01.2011 09:27 Uhr von Olinho
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@kingoftf: Sehr gut!! :-D Klugscheißer wie Holy-Devil gibts leider an jeder Ecke! Hauptsache mal was nachgeplappert!
Kommentar ansehen
19.01.2011 10:20 Uhr von Holy-Devil
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Ich weiß jetzt nicht, warum das "klugscheißerei" oder "eine wissenschaftliche Abhandelung" oder "Trollerei" sein soll, wenn ich eine Tatsache nenne.

Man weiß doch, dass ein iPad, welches für 500 Euro verkauft wird keine 480 Euro in der Herstellung kostet.

Apple ist aber eine der wenigen Marken, die es sich leisten kann, teuer und viel zu verkaufen.

Ohne wissenschaftliches Studium habe ich vor Jahren gelernt, dass Unternehmen berechnen müssen, wie teuer sie ein Produkt verkaufen können um den Maximalgewinn rauszuholen. So kann es besser sein 100 für 50 Euro zu verkaufen als 30 für 100 Euro.... - solange in beiden Fällen die Fixkosten gedeckt werden

So und nun ist es doch (wie gesagt) KEIN WUNDER, dass ein Unternehmen, welches bekanntlich unzählige Kunden hat, die sogar sch**** kaufen würden wenn sie iShit heißt, Milliardengewinne macht.

Dass andere Elektronikhersteller es genauso machen können bezweifle ich schon fast.
Kommentar ansehen
19.01.2011 10:48 Uhr von kingoftf
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Holy-Troll: dann ist SE oder Nokia wohl ein gemeinnütziger Verein, denn da kosten das N8 bestimmt 380 Euro in der Herstellung und die verdienen nur 5 Euro damit und das Samsung Galaxy macht im Verkauf bestimmt auch keinen Gewinn
Kommentar ansehen
19.01.2011 10:54 Uhr von Holy-Devil
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke schon, dass andere Unternehmen das ebenso machen. Allerdings nicht in diesem Maße
Kommentar ansehen
19.01.2011 11:08 Uhr von a.berwanger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Es hat alles 2 Seiten: Es ist ganz klar das Apple das Zeug viel teuerer verkauft als die HErstellungskosten eigentlich sind ABER sie haben eben keine echte Konkurrenz...und sorry das so sagen zu müssen aber es ist definitiv so.

Es existiert kein Hersteller, der etwas derart qualitatives von der Verarbeitung, der Funktion, Leistung etc. bis zum System selbst baut wie z.B. Apple und sein MacBook Pro.....kein Sony Vaio oder sonstwas kann da mithalten...sorry auch wenns mir nicht passt aber es ist so!

Tja und iPad und co? ja Alternativen gibts aber teste das Zeug ma an....das iPad bleibt DAS iPad und da kommt bislang ebenso nix dran ran, egal wie toll das immer dargestellt wird.

Was mich dennoch ankotzt ist die Apple Politik.....jetzt kommt bald wieder ein neues iPhone und ebenso wieder ein neues iPad raus und zwar mit Features, die man 100% hätte schon in den Vorgängern hätte haben können und genau das ist die Apple Strategie.....die füttern die Leute mit kleinen Häppchen und verkaufen aber die Häppchen als HAPPEN......dass die so einen Umsatz mit jedem neuen iPhone machen zeigt mir ganz klar dass die Leute echt so blöd sind und sich dofort das neue holen und Apple darum auch beim nächsten nicht alle Features einbauen wird, die schon möglich wären....bis 2012, da kommt nämlich 100% noch ein iPhone, noch ein iPad und noch ein Macbook.
Kommentar ansehen
19.01.2011 11:29 Uhr von Olinho
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Holy-Troll: Der Media-Markt ist ja auch immer soooooooooooo verdammt billig…Wie auch jetzt die Kampagne "1.000 Produkte zum Einkaufspreis" ;-) ja ne is klar… Aber die machen´s richtig! Aggressive Werbung und jeder springt drauf… Oder "Sie sparen 19% MwSt." Wer´s glaubt… Die reiben sich schön die Hände!
Kommentar ansehen
19.01.2011 11:35 Uhr von bimmelicous
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@aberwanger: Generell hast du Recht mit den fehlenden Funktionen. Was man aber betonen sollte:

erstens verkauft es Apple nicht als DIE Neuerung oder Revolution des Marktes, wenn sie Sachen wie Copy Paste oder einen SD Slot einbauen. Das wird einfach oft von irgendwelchen hater so interpretiert.

zweitens: Du sprichst selber von der hohen Qualität. Woran liegt das wohl? Unter anderem mit Sicherheit daran, dass Apple nicht jeden Trend sofort mitläuft. Nehmen wir das Beispiel Multitasking. Da hat Apple lieber noch ein wenig gewartet und es dann gescheit gemacht um den eh schon überstrapazierten Akku nicht noch mehr zu belasten.
Das Retina Display ist ein gutes Beispiel: Es gab schlicht und ergreifend nicht genug amoled Displays für die Unmengen an iPhones, die produziert werden. Da steht Apple bei jedem Produkt mit iOS einfahc vor einem riesen Problem, da von keinem Handy so viele produziert werden wie vom iPhone.
Und da hat Apple sehr eng mit Samsung zusammen gearbeitet um das Retina zu entwickeln. Samsung selber möchte die eigenen Amoled natürlich lieber im eiegenen Produkt verbauen. Daher stehen einfach nicht genug Panele zur Verfügung. Dabei sind wir auch bei einem anderen Thema was den Preis angeht: Es wird oft behauptet, dass Apple die Komponenten auch einfach nur irgendwo einkauft und verbaut. Das stimmt zT auch, jedoch entwickelt Apple sehr viel selbst bzw. in Kooperation mit anderen Herstellen wie eben zB Samsung oder Sony etc.

Es ist so, dass Apple die Dinge, die verwendet werden lieber selber Hand anlegt oder wartet, bis die Komponenten in entsprechender Stückzahl verfügbar sind oder bis sie eine gewissen Qualitätsstandard erreicht haben.

Sonst hätte man mit iPhone eben möglicherweise auch "nur ein anderes Plastikhandy" in der Hand..
Kommentar ansehen
19.01.2011 13:15 Uhr von Flutlicht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Holy: Aber wenn der Kunde dennoch zugreift?
Kann man Apple ja nicht negativ anrechnen...
Kommentar ansehen
19.01.2011 19:28 Uhr von dinexr
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ach bimmel: "Nehmen wir das Beispiel Multitasking. Da hat Apple lieber noch ein wenig gewartet und es dann gescheit gemacht um den eh schon überstrapazierten Akku nicht noch mehr zu belasten."

Wie oft wolltest du mir noch erzählen, dass du dir Apple gar nicht schöner redest, als es ist? Also bitte. Das iPhone kann bis heute kein richtiges Multitasking, während mein N900 auch unter Dauerlast n ganzen Tag überlebt :O

Und jaaaa, ich weiß, hier sind so viele, die ganz viel Blödsinn über Apple reden und du musst das alles richtig stellen. Aber du bist das exakte Gegenextrem - also genau so blind wie die andere Fanboyfraktion.

...btw. nochmal wegen der Qualität : Also bei meinem Display geht keine Glasscheibe kaputt, wenns hinfällt ;P

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Banksy sprayt Steve Jobs, Sohn eines Syrers, an Flüchtlingsheim
Apple-Mitbegründer Steve Wozniak hätte Steve Jobs gerne ein "Arschloch" genannt
Kritik an Steve-Jobs-Film: "Masturbationsvorlage für Apple-Fans"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?