18.01.11 17:55 Uhr
 511
 

Monheim: Autofahrerin trank bei einer Polizeikontrolle aus Weinflasche

Bei einer Polizeikontrolle in Monheim fiel eine 43-jährige Autofahrerin besonders unangenehm auf. Die betrunkene Dame genehmigte sich einen Schluck aus einer Weinflasche vor den Augen der Polizeibeamten.

Eine Alkoholprobe ergab 2,3 Promille und die Beamten zogen daraufhin sofort den Führerschein ein. Aufmerksam wurde die Monheimer Polizei heute Morgen erst nach Zeugenhinweisen auf die Trunkenheitsfahrt.

Nach einer richterlichen Anordnung wurden bei der Autofahrerin zwei Blutproben durchgeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Alkohol, Wein, Polizeikontrolle, Alkoholtest, Monheim
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2011 20:10 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ist doch clever: mit entsprechend versiertem (sprich skrupellosen) anwalt kann sie angeben, dass der alkoholgehalt auf das trinken eben jener flasche wein zustande kam und vorher unter der grenze lag...
Kommentar ansehen
19.01.2011 01:07 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau muß zum Arzt ..vermutlich kriegt sie ihren Führerschein erst nach einem Entzug wieder...
Kommentar ansehen
07.02.2011 15:40 Uhr von Knoffhoff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ZzaiH: mal genau lesen.
Es wurden ZWEI Blutproben durchgeführt.

So kann man feststellen, ob sie zuvor schon dicht war.

Richterliche Anordnung? So ein Krampf!
Ein Polizist ist Hilfsbeamter der Staatsanwaltschaft und kann
Blutentnahmen selbst anordnen.
Da braucht es keinen Richter.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?