18.01.11 10:46 Uhr
 190
 

Sudan: Nach Festnahme werden weitere Unruhen befürchtet

Die Zentralregierung des Sudan hat den Oppositionsführer Hassan el Turabi festgenommen. Der als islamistisch eingestufte Politiker hatte zuvor den Aufstand in Tunesien auf einer Pressekonferenz als "Mahnung" bezeichnet und gleiches auch für den Sudan vorhergesagt.

Turabis Sohn spricht von einer Verhaftungswelle, nachdem der regierende Staatschef des Sudan, Omar el Baschir, am vergangenen Sonntag dazu aufgefordert wurde, auch in seinem Land einen Teil der Macht abzugeben.

Turabi gilt als einer der wichtigsten Unterstützer des heutigen Staatschefs. Er kam 1989 durch einen Militärputsch an die Macht. Inzwischen gilt der 78-jährige Politiker als einer der schärfsten Kritiker Baschirs. Bereits vor zwei Jahren wurde Turabi wegen kritischer Äußerungen festgenommen.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Festnahme, Opposition, Sudan
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Städtetag-Präsident: Unsere Städte müssen bunter werden
Arzt von Donald Trump attestiert: "Er hat kein kognitives Problem"
Türkei: Inhaftierter Deniz Yücel will keinen "schmutzigen Deal" für Freilassung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Städtetag-Präsident: Unsere Städte müssen bunter werden
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?