18.01.11 08:57 Uhr
 1.015
 

Scanner entwickelt, der Fingerabdruck aus zwei Metern Entfernung erfasst

Das Unternehmen Advanced Optical Systems aus den USA hat einen Scanner entwickelt, welcher einen Fingerabdruck aus bis zu zwei Metern Entfernung erfassen kann.

Das System funktioniert über ein mehrstufiges Verfahren. Als erstes werden verschieden polarisierte Lichter auf die Hand der zu erfassenden Person gelenkt, im Anschluss wird mit zwei Kameras die Reflektion des Lichtes analysiert. Der gesamte Scanvorgang dauert nur wenige Sekunden.

Das System könnte zum Beispiel Anwendung am Checkpoint eines Kriegsgebietes finden, oder einfach nur als Zeiterfassungssystem bei einem Arbeitgeber, um das Anstehen an Stechuhren zu vermeiden.


WebReporter: Whitey
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Meter, Fingerabdruck, Entfernung, Scanner
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Empörung über "frauenfeindliche" App: Frauen werde ohne Schminke gezeigt
Firefox 57: Mozilla verleit seinem Browser neuen Schub
Jamaika-Sondierungen: Nur noch Glasfaser soll gefördert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.01.2011 09:10 Uhr von RitterFips
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
zwielichtig: Man könnte es doch auch nutzen um den Fingerabdruck zu erfassen ohne das es jemand mitbekommt.
Kommentar ansehen
18.01.2011 09:19 Uhr von tobe2006
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
na super damit hams die kriminellen ja noch leichter an fingerabdrücke zu kommen
Kommentar ansehen
18.01.2011 10:52 Uhr von wmp61
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@tobe2006: Ja genau! Und nachdem ja insbesondere die Kriminellen so wahnsinnig scharf darauf sind, Fingerabdrücke zu sammeln und auf dem Schwarzmarkt zu astronomischen Preisen zu verscherbeln, macht so eine Erfindung ja das ganze Geschäft kaputt. Ganz zu schweigen von den Preisen für Stempelkissen und Tinte.
Kommentar ansehen
18.01.2011 11:19 Uhr von eintyp
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
genau ... (folgendes ist voll von Ironie): "... oder einfach nur als Zeiterfassungssystem bei einem Arbeitgeber, um das Anstehen an Stechuhren zu vermeiden. "

Fingerabdrücke elektronisch hinterlegt beim Arbeitgeber ... aaaahja - ein DNA Abdruck zum Ausschluss von seltsamen Krankheiten zum festlegen deines Versicherungstarifs und ein "Gesundheitsimplantat" mit Fernortungsfunktion damit im Notfall die Rettungskräfte wissen wo du dich befindest.

Seltsam das die Menschen ohne solchen Kram noch nicht ausgestorben sind o0

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?