17.01.11 13:15 Uhr
 1.210
 

Sydney: Flussunglück - Sexpuppen eigneten sich nicht als Schwimmhilfe

Zwei australische Teenager (19) wollten den ultimativen Kick. Sie hatten aufblasbare Sexpuppen dabei, um sich mit diesen in einem Fluss treiben zu lassen.

Im Wasser angekommen, verlor das Mädchen den Halt und rutschte ab. Nachdem sie alleine davontrieb, konnte sich sich an einem Baumstamm festhalten. Sie schrie nach Hilfe. Ein Kajak-Fahrer, der sich unweit von Geschehen aufhielt, brachte beiden Schwimmwesten.

Das herbeigerufene Rettungsteam holte dann alle aus dem Wasser. "Wir sind alle mit Rettungsmaßnahmen beschäftigt und mussten jetzt Leute abziehen, die sich um die beiden kümmern", so Rettungsleiter Wayne Wilson.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Edge_1985
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Sex, Australien, Puppe, Sydney, Schwimmhilfe
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2011 13:15 Uhr von Edge_1985
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Die News ist Wayne:),aber dennoch muss man sagen wer so doof ist mit Sexpuppen in einem Fluss zu springen, hats verdient den Titanic-Tod zu erleben.
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:22 Uhr von BigNose82
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Teenager, ok! Weiblich, männlich?!?! Wer musst abgezogen werden um sich um wen zu kümmern? Wen zogen sie aus dem Wasser? Beide Teenager, einen, die Puppen? Was ist mit dem anderen Teenager wenn die Puppe gehalten hat? Das ist bis jetzt die umständlichste News 2011...
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:29 Uhr von Klassenfeind
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube: hier ist vom abziehen der Helfer aus den Überschwemmungsgebieten die rede...

Wo hatten die Teenager eigentlich die Puppen her ?..von Pappa ??? ..griiins....
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:59 Uhr von Freggle82
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Umschnalldildo wär das nicht passiert. Er hatte wohl "angedockt" um nicht von der Puppe zu rutschen.
Kommentar ansehen
17.01.2011 15:18 Uhr von ProSuite123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Doppelfehler "..., konnte sich sich an einem Baumstamm festhalten. "

Ist ja normaler Weise Aufgabe des Checkers, aber bei dem anregenden Bild *hüstel* kann ich ja verstehen, dass er gerade mit etwas anderem beschäftigt war....
Kommentar ansehen
17.01.2011 19:03 Uhr von Schaddab
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tja wieder was gelernt.
Wenn ich das nächse Mal paddeln geh, werd ich meine Gummipuppe wohl oder übel zu Hause lassen.
Kommentar ansehen
19.01.2011 07:35 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oh je: Fällt das heute unter "feuchte Teenagerträume"?
Hätten sie bei einer männlichen Sexpuppe den Vibrator eingeschaltet, wären sie wahrscheinlich wie mit einem Speed-Boat durchs Wasser gesaust. *grins*

Rettet die Puppen! *lol*

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?