17.01.11 11:49 Uhr
 4.662
 

Apple will kostenlose Zeitungsabos fürs iPad abschaffen

Apple will zum 01. April 2011 offenbar Verlegern untersagen, Zeitungsabonnements für das iPad kostenlos bereit zu stellen. Bisher wird dieser Service von einigen Zeitungshäusern als Ergänzung zum Abonnement der Printausgabe angeboten.

Durch diese Gratisabos verliert Apple jedoch Geld. Kostenpflichtige Apps hingegen, die über den Appstore angeboten werden, bringen dem Konzern eine Gewinnbeteiligung von 30 Prozent des Kaufpreises ein.

Durch die Abschaffung der Gratisabos will Apple sich offenbar nicht nur höhere Gewinne sichern, sondern auch den neuen Aboservice auf den Weg bringen. Dieser Dienst soll das Abschließen von Zeitungsabonnements direkt über iTunes ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rivfader
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Apple, Zeitung, iPad, Abonnement, The Daily
Quelle: www.apfelfon.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

42 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2011 11:55 Uhr von artefaktum
 
+70 | -2
 
ANZEIGEN
Eine zweifelhafte Geschäftspolitik die Apple da betreibt.

Das ist so, als wenn ich Fernseher verkaufe und den Fernsehsendern vorschreibe, wie sie ihr Geschäftsmodell zu gestalten habe.
Kommentar ansehen
17.01.2011 11:55 Uhr von S8472
 
+68 | -2
 
ANZEIGEN
Das habt ihr davon, ihr dummen Verleger! Erst das ipad in höchsten Tönen loben und jetzt abgezockt werden. Wenn du dich mit dem Teufel einlässt, verändert sich nicht der Teufel, der Teufel verändert dich!
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:11 Uhr von tobe2006
 
+39 | -4
 
ANZEIGEN
typisch: apple!!!!

hauptsache nix is quasi kostnelos!

überall wollen die geld mitmachen!

ich weiß warum ich für so dumme apps nix zahle!!!
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:15 Uhr von amaxx
 
+29 | -4
 
ANZEIGEN
Dann werd ich mein iPad abschaffen!!! Scheiß abzockerei!
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:22 Uhr von Dracultepes
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
Ich hoffe es kommt endlich eine Alternative auf Android Tablets.
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:28 Uhr von artefaktum
 
+29 | -1
 
ANZEIGEN
Diese 30 Prozent Gewinnbeteiligung am Kaufpreis ist ja schon abenteuerlich.

Man übertrage das mal auf den PC-Markt: Ich habe einen PC von Dell. Wenn ich jetzt eine Software eines anderen Unternehmens kaufe (sagen wir für 100 Euro) muss dieses Unternehmen dann 30 Euro meines Kaufpreises an Dell abgeben? Jeder würde Dell für verrückt erklären.

Bei Apple nimmt man das aber hin. Wohlgemerkt 30 Prozent von etwas, was Apple gar nicht selbst entwickelt hat.
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:29 Uhr von Naganari
 
+15 | -9
 
ANZEIGEN
die erste app die mein iphone damals bekam war cydia. bin immernoch sehr zufrieden damit
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:37 Uhr von bimmelicous
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@artefaktum: dell stellt aber auch nicht die Server zu Verfügung, über die die Software (kostenlos) bereitgestellt wird...
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:41 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: Ich glaube z.b. die Heise Redaktion hätte keine Probleme ihre Server selber zu hosten.

Ach geht ja garnicht ^^
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:46 Uhr von U.R.Wankers
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
cash cow apple: kostenlos?
geht nicht!

so ein Verhalten macht nicht gerade sympathisch.
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:48 Uhr von COOLover
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: Ist zwar richtig, aber meinst du nicht 30% sind ein bisschen viel?
Bei Apps die 10€ kosten, heißt das 3€ für Apple. Lass die App 100 Leute kaufen.

1000€ Umsatz, 700€ Entwickler, 300€ Apple!
Für was? Nur für Server und bisschen kaufmänische Abwicklung!
Hier würden doch schon 10% ausreichen. Und meinst du nicht, Apple verdient nicht schon viel Geld über die Geräte? ~800€ für so ein iPhone oder iPad ist doch schon extrem happig!
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:48 Uhr von artefaktum
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: "dell stellt aber auch nicht die Server zu Verfügung, über die die Software (kostenlos) bereitgestellt wird..."

Kunststück. Es gibt ja auch keine Alternative.

Stell dir vor, ein Hardwarehersteller stellt sämtliche PC-Software der Welt auf seinen Servern zur Verfügung und kassiert an jedem Download 30 Prozent.

Die 30 Prozent würden sicher viele nicht abführen wenn sie dafür ihre Software selbst anbieten könnten.

Sorry, das ist Trick 17.
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:02 Uhr von bimmelicous
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:06 Uhr von Falkone
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann aber auch auf Apple verzichten !!!! Einfach keines dieser Produkte kaufen und gut ists....
Nix einfacher als das...

Und dann die Appleuser immer schön belächeln, die merkens doch eh nicht, wie sie abgezockt werden....

Ich hab vor vielen Jahren mal einen Apple "Quadro" gehabt... neben einer SUN Sparc II (UNIX) und einem normalen PC. Ich bin dann ganz schnell zur "offenen" PC-Struktur gewechselt und habe meine Entscheidung, die nun mittlerweile 20 Jahre her ist - nie bereut. Man ist einfach flexibler.

Ich habe in meinem Geschäft ganz gezielt noch nie ein solches Produkt verkauft.... Das wird es auch nie geben.

[ nachträglich editiert von Falkone ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:07 Uhr von announcer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso Apple? Ihr müsst ja nicht die Produkte von Apple kaufen. Wie schon erwähnt gibt es zum einen Alternativen (Android ...). Oder man greift auf die gute alte Zeitung zurück ;-).

Wenn die Leute keine Apple-Produkte mehr kaufen, dann könnte Apple auch keine horenten Preise (30%) verlangen ..

That´s Business.
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:11 Uhr von bimmelicous
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@announcer: Du scheinst das Prinzip von Angebot und Nachfrage verstanden zu haben..

@Falkone: Selber schuld. Und ich werde es nie merken, wie ich abgezockt werde, wenn ich mir kostenlose Apps kaufe. Verdammt, ich sollte zusätzlich Hartz4 beantragen, damit ich mir noch mehr iSchrott kaufen kann...
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:21 Uhr von Ausland
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mir geht die Geschäftspolitik von Apple auf den Ke: ich besitze kein einziges Apple Produkt mehr und kann auch ehrlich gesagt, den ganzen Hype um Apple nicht verstehen..
klar sie sind innovativ aber dieses ganze Gezerre um die Apps ist ja nur noch lächerlich....
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:22 Uhr von artefaktum
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: "Da hast du wohl recht. Wenn du selber die Software anbietest entstehen für dich dadurch keine Kosten..."

Das Problem ist der Zwang, es über Apple anzubieten. Wenn ich ein Produkt verkaufe, möchte ich gerne die Freiheit darüber, wie ich es vertreibe.

Wenn kleinere Anbieter Apple als Plattform zum Vertrieb nutzen möchten, weil sich zum Beispiel ein eigener Vertrieb nicht lohnt bzw. man an dieser Anlaufstelle viel mehr Kunden erreicht, ist ja gegen eine Gebühr an Apple selbstverständlich gar nichts einzuwenden.

Apple läßt hier aber gar keine andere Vertriebsmöglichkeit zu.

"Und was erwartet ihr? Ein Unternehmen, das wohltätig alles kostenlos zur Verfügung stellt?"

Dass das hier keiner erwartet, weißt du genau. Wenn die Softwarehersteller im eigenem Vertrieb verkaufen, entstehen Apple auch keine Kosten.

"Wenn euch Apple doch so ankotzt und aufregt, dann bleibt doch einfach bei euren Androids und Windows Phones."

Apples Geschäftsmodell schreckt tatsächlich viele Kunden ab.

"Es zwingt euch doch niemand Apple zu nutzen oder News darüber zu kommentieren!?"

Ich gelobe, in Zukunft nur noch Dinge zu kommentieren, die ich gut finde. ;-)
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:31 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@artefaktum: wenn man argumentiert ist mir das auch egal bzw das sehe ich gerne.

Nur dieses ständige, sinnlose rumgehate geht mir einfach nur noch au den Beutel.

Gestern kam eine News über den Win7 Bluescreen. Da unterhalten sich die Leute wie man das Problem lösen kann oder welche ähnliche Probleme mit dem Update hatte. Bei Apple News geht das nicht, wie man hier wieder sehr gut sehen kann.

Apple lässt keine andere Vertriebsform zu das ist natürlich richtig. Ich persönlich sehe darin aber auch kein Problem. Ich habe ein App auf dem iPhone/iPad über das ich meine Apps bekomme. Und genau das mag ich an den iOS Geräten. Es ist übersichtlich und einfach zu bedienen. Ich muss nicht gucken in welchen Store ich was bekomme. Natürlich kann man dagegen argumentieren. Ich sehe die Argumente auch ein aber ich denke, dass es einfach Geschmackssache ist.
Ich werd im App-Store mein Genius und mir werden Apps empfohlen anhand meiner bereits installierten. Wenn ich jetzt 17 Stores auf dem Ding hätte würde ich komplett den Überblick verlieren, mal abgesehen davon, dass ich gar keine Lust habe mich mit dem Gerät bzw den Stores selbst beschäftigen und eben diesen nur nutzen möchte.

Von daher finde ich das Prinzip sehr kundenfreundlich. Und da jetzt immer mehr Verläge Abbo-Modelle ankündigen, die über das iPad vertrieben werden sollen finde ich eine Gebühr auch nicht dumm, weil dadurch eben auch ein enorm hohes Aufkommen im Store entsteht. Wenn ich mir einmal ein App kaufe kommen da vielleicht alle paar Wochen Updates. Wenn ich aber täglich 90% des Apps (eben den Content der Zeitschrift) neu lade verstehe ich durchaus, dass der Anbieter (in dem Fall Apple) sich das bezahlen lässt.
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:12 Uhr von BK
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: "Ich habe ein App auf dem iPhone/iPad über das ich meine Apps bekomme. Und genau das mag ich an den iOS Geräten."

Genau diese Faulheit wird irgendwann zum Problem...

Freie Marktwirtschaft kann nur Funktionieren wenn es kein Monopol gibt....

1. Preise von Apple festgelegt
2. Inhalte von Apple festgelegt
3. Nutzungsweise von Apple festgelegt

Ja himmel sollen wir alle zum Apfel beten oder denkt irgendwer mal darüber nach das die Menschen für ihre Faulheit den freien Markt aufgeben ?

[ nachträglich editiert von BK ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:15 Uhr von 142536
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@bimmelicous: bist nen absoluter fanboy was?!?! ;) dich haben sie ja voll im schwitzkasten lol, wenn dich apple so glücklich macht sei doch froh normal müsstest du doch lächeln über die kommentare, oder?

ne dich wurmt es das die "nicht" apple nutzer recht haben, ist halt so, hatte selber 2 iphones aber diese bevormundung... nee das muss ich nicht haben nutze immer noch win 6,5 auf dem htc hd2 aber jetzt mit dem neuen "hd7", geht der gleiche scheiß wie bei apple los also was machen?

den dreck nicht kaufen! lol

[ nachträglich editiert von 142536 ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:16 Uhr von bimmelicous
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Gibt doch genug andre Handys. Wenn man eben nicht so faul wie ich bin kann man ja zu Android wechseln und sich die Zeit mit Suchen versüßen...

Also echt. Was soll das denn mit Faulheit zu tun haben.. Ich hab echt besseres zu tun als mich mit solchen Sachen auseinanderzusetzen. Aber das ist eine Sache, die viele Leute die immer so auf Apple schimpfen einfach nicht verstehen.
Ich nenne es Komfort.
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:21 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@142536: Baue doch bitte mal verständliche Sätze.

Mich wurmt es nicht, dass ihr Recht habt. Wenn Du das denkst ist das doch prima. Dann fühlst du dich ja bestens aufgehoben in deiner Win765 Welt. Hack ich darauf rum?

Mich kotzt das Unwissen und vor allem das intolerante Verhalten von einigen hier an.

Nenn mich Fanboy, das ist ok für mich. Ich bin kein dummes Kiddies, dass sich ein iPhone von Mami finanzieren lässt um damit in der uBahn zu posen. Ich schätze die Vorteile von Apple und das nicht erst seit dem iPhone-oder iPod-Boom sondern seit bereits knapp 17 Jahren.

[ nachträglich editiert von bimmelicous ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:44 Uhr von StanSmith
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
oh steve steve: ich sauf dein badewasser ich würd dich mal probieren : ) alles für apple he bald kommen auch bestimmt monatliche grundgebühren für die nutzung von apple produkten.
Kommentar ansehen
17.01.2011 15:11 Uhr von ProSuite123
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hat mich auch schon gewundert, dass es bei Apple etwas umsonst gab...

Refresh |<-- <-   1-25/42   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?