17.01.11 09:48 Uhr
 1.328
 

WikiLeaks: Türkei war doch an Gefangenen-Transporten des CIA beteiligt

Aus WikiLeaks-Dokumenten geht nun hervor, dass die Türkei 2002 der CIA erlaubte, den Luftwaffenstützpunkt Incirlik mit Flugzeugen zum Betanken anzufliegen, die Gefangene in geheime CIA-Gefängnisse transportierten. Dies geht aus einer geheimen Depesche der US-Botschaft in Ankara hervor.

Darin hieß es: "Das türkische Militär hatte uns erlaubt, Incirlik seit 2002 als Auftankstopp für Gefangenentransportoperationen der Operation "Fundamental Justice" zu benutzen, zog diese Genehmigung jedoch im Februar dieses Jahres (2006) zurück."

Die Türkei hatte damals offiziell zurückgewiesen, an diesen Aktivitäten der CIA beteiligt gewesen zu sein. Ob die Türkei auch an Folterungen beteiligt war, ist nicht belegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, CIA, WikiLeaks, Depesche
Quelle: www.open-report.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft
Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2011 10:36 Uhr von bow13
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Transporten: es muss heißen Transporten!
Kommentar ansehen
17.01.2011 11:06 Uhr von xlibellexx
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Ja und ?
Kommentar ansehen
17.01.2011 11:12 Uhr von HimmelUeberDir
 
+15 | -22
 
ANZEIGEN
Öhmm: seit wann muss es heissen , dass wenn die Türkei Zwischenstopps für Gefangenentransporte erlaubt gehabt hätte, dass es auch an Folterungen beteiligt gewesen sein muss oder ähnliches ?
Wie kommt man auf solche Ideen Länder mit solchen Verleumdungen, die man in die Nähe legt in solche Misskredit zu bringen ?
Dann müsste es doch auch heissen,
- Ob Deutschland auch an Folterungen beteiligt war, ist nicht belegt.
-Ob Timbuktu auch an Folterungen beteiligt war, ist nicht belegt.
- Ob China oder Bukarest auch an Folterungen beteiligt war, ist nicht belegt.
- usw... wobei, Deutschland war ja ganz gewiss an beiden beteiligt. Sowohl an Gefangenentransporte als auch an Folterungen. Bekanntester Fall in Deutschland hierfür ist der Fall "Kurnaz" gewesen, weswegen Deutschland von europäischem Menschengerichtshof bereits verurteilt worden bzw, angeprangert worden ist.

Steht das auch in Wikileaksdokumenten drinn ? Oder ist für die Presse im Westen nur Informationen über die Türkei wichtig ?

Villeicht hat die türkische Regierung bis 2006 nicht gewusst, dass 911 ein Insidejob war und nachdem das bekannt wurde, hat man die Genehmigung für Zwischenstopps zurückgezogen. Andere Länder nehmen sogar die gefangenen in ihren Ländern auf und Foltern mit. Sobald aber bekannt wird, dass die Türkei mal Überflüge eine zeitlang erlaubt hatte, ist es ein Skandal ?

"Die Türkei hatte damals offiziell zurückgewiesen, an diesen Aktivitäten der CIA beteiligt gewesen zu sein."

Viele Länder weisen Operationen bzw.. ihre Rolle bei ähnlichen Operationen zurück, die auch als geheim eingestuft werden.

Warum aber packt man soviel Schmutzwäsche über die Türkei aus ? schon mal daran gedacht ? Wo sind die ganzen Informationen die Israel betreffen oder andere Länder ?

Jeder kleine Pfurz eines Diplomaten und aus der Türkei wird in der Presse erwähnt aber so richtig böse Sachen anderer Länder bisher noch wenig bis garnicht. Frage mich warum das so ist. ^^

Assange arbeitet für Israel. Deswegen wird über manche Länder viel und andere Länder wenig bekannt. Obwohl Israel für diverse Verbrechen von der Uno permanent angeprangert wird, gibt es so gut wie nichts über Israel was uns Assange mitteilt. Frage mich warum das so ist.



[ nachträglich editiert von HimmelUeberDir ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 11:58 Uhr von usambara
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
besser gefragt: welches Land hat sich den USA verweigert?
Die deutsche Regierung beugt sich dem Druck der USA und
deutsche Gerichte dem Druck der Bundesregierung.
http://www.ecchr.eu/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 12:56 Uhr von TheBearez
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@ himmel: Du bist zwar leicht paranoid, doch in der Grundthematik stimme ich dir vollstens zu.
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:15 Uhr von K-rad
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Es geht um Zwischenlandungen zwecks tanken Wurde die Türkei darüber informiert wer oder was in dem Flieger saßen ?. Hat das amerikanische Militär den Türken nachweislich mittgeteilt wer da an Bord sitzt ?.
Und was bitte soll dieser letzte Satz ?.
"Ob die Türkei auch an Folterungen beteiligt war, ist nicht belegt." . Es ist auch nicht belegt ob die Türkei John Lennon oder Michael Jackson ermordet haben , aber man könnte es ja mal als Möglchikeit in Betracht ziehen ...
Abgesehen davon haben die Deutschen damals die Amerikaner auch im Angriffskrieg gegen den Irak unterstützt indem sie AWACs-Aufklärungsflüge über der Türkei und dem Irak geflogen haben. Der Bevölkerung wurde es als "Routineflüge über der Türkei" verkauft , kam dann aber doch heraus das es ein Militäreinsatz war.
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:37 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Himmel: "Wie kommt man auf solche Ideen Länder mit solchen Verleumdungen, die man in die Nähe legt in solche Misskredit zu bringen ?"

Warum so paranoid?

Es heißt doch, eine Beteiligung der Türkei an den Folterungen ist NICHT belegt.
Man weiß es nicht.
Man kann es nicht ausschließen, weil sie ja schon behauptet haben, überhaupt nicht an irgendwelchen Aktivitäten der CIA beteiligt gewesen zu sein, was sich nun als unwahr herausstellt, aber es ist NICHT belegt.

Aus der Quelle:
"Für eine Verwicklung der Türkei in Folterungen, wie damals ebenfalls spekuliert worden war, ergibt sich aus dem Wikileaks-Material bislang kein Anhaltspunkt."

Eine alte Kamelle, nichts weiter.
Kein Anhaltspunkt, im Zweifel für den "Angeklagten", was die Türkei aber auch gar nicht ist..alles in Butter
Und damit auch kein Grund sich darüber aufzuregen.

Das war keine Verletzung eurer Ehre, gaaaanz ruhig bleiben, bitte.

Die Frage ist logischerweise, ob die Türken gewusst haben, was in den Flugzeugen ist. Im Zweifel lässt man natürlich immer Flugzeuge eines "befreundeten" Staates ohne Kenntniss der Fracht auf eigenem Boden landen. Weil, wenn da etwas unrechtmäßiges drin war, kann man sich immer noch rausreden mit: "Wir haben davon nichts gewusst!"
Also ist es eher wahrscheinlich, dass die Türkei gesagt hat "OK, macht mal, aber wir wollen nicht wissen, was da drin ist!"

Damit ist die Türkei in allen Punkten absolut unschuldig!
Kommentar ansehen
17.01.2011 16:15 Uhr von Maestro
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ja so ist es mit der Türkei: die machen nie was schlimmes. Darfst nicht mal daran denken.
Ist wie beim 2ten wk.
Bis kurz vor ende des 2ten Wk mit Deutschland handel betrieben und als es so langsam ein Ende fand weil Deutschland eingekesselt wurde schickten sie ihre Kriegserklärung an Deutschland und Japan.
Aber das lag nicht daran das die Türkei Deutschland helfen wollte sondern die haben bis dahin nicht mitbekommen das Deutschland ein Krieg angefangen hat.

@usambara
Deutschland ist und bleibt noch eine lange Zeit ein Scheinstaat, unter der Hand der Allis vor allem USA , wie können wir da nein sagen??
Kommentar ansehen
17.01.2011 16:42 Uhr von ElChefo
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Schon irgendwie lustig, das immer dieselben bei solchen News anfangen "Aber Deutschland...." zu schreien und mit dem Finger anfangen zu zeigen...

...naja, wer sich noch an "damals" erinnert, als die Operation Fundamental Justice aktuell war und das ganze vor allem hier verfolgt hat, wird wohl zu dem Schluss kommen: DER Finger ist wohl abgebrochen. Wie blöd. Mit einem etwas längeren Gedächtnis als der Weg zwischen Wand und Tapete... es fällt alles auf diejenigen damals zurück. Und mit ihnen auf diejenigen, die heute wieder anfangen, rumzukrakeelen.

Apropos, wollte Erdogan nicht zurücktreten, wenn die Wikileaks-"Gerüchte" wahr sind?

PS:
K-rad
AWACS sind Militärflieger. Wenn sie mit Auftrag fliegen, ist das ein Militäreinsatz - sogar zum "zivilen" Airpolicing wie es für Afghanistan angedacht ist. Es ging von Anfang an um Überwachungsflüge des Luftraums. Wer sich da noch für dumm verkaufen lässt - gerade als erwachsener, mündiger Bürger, der handelt schon nah an der Grenze des Vorsatzes.
...Routineflüge während im Nachbarland die Post abgeht. Danke. Ich habe geschmunzelt.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
17.01.2011 20:57 Uhr von selphiron
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: Mal angenommen die Türkei hätte es nicht erlaubt.Würden die Amis dann diese Gefangenen nicht wegbekommen?Natürlich würden sie das.Das wäre zwar etwas teurer aber nicht wesentlich schwerer.Aber die Beziehungen zwischen beiden Ländern würde leiden.Und das ist es einfach nicht wert.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München-Flughafen: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?