17.01.11 07:58 Uhr
 92
 

Greenpeace-Umweltschützer protestierten in Jerusalem gegen Bau eines Kraftwerks

In Israel haben fünf Aktivisten von Greenpeace aufgrund eines dort geplanten Kohlekraftwerks protestiert. Zu diesem Zweck kletterten die Aktivisten in Jerusalem auf einer Hängebrücke an den Kabeln herauf.

Nachdem die Greenpeace-Aktivisten oben auf der Hängebrücke angekommen waren, entrollten sie am gestrigen Sonntag ein Protestbanner aus. Auf dem Transparent befand sich die Aufforderung an den Ministerpräsidenten von Israel, Benjamin Netanjahu, mit dem Kraftwerksbau ein Ende zu machen.

Laut der Mitteilung einer Greenpeacesprecherin haben die fünf Umweltschützer sechs Stunden gebraucht, um über die Kabel auf die Brücke zu klettern und danach das 44 Quadratmeter große Transparent zu entrollen. Nach etwa einer dreiviertel Stunden wurde das Transparent wieder entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Bau, Greenpeace, Jerusalem, Umweltschützer
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brüssel: Donald Trump schubst Regierungschef arrogant zur Seite
Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?