17.01.11 08:28 Uhr
 246
 

Dublin : Der irische Premier will nicht gehen

Auf einer Pressekonferenz in einem Dubliner Hotel gab der irische Premierminister und Vorsitzende der Fianna-Fail-Partei, Brian Cowen, bekannt, dass er seine Ämter weiterführen werde und bei anstehenden Neuwahlen als Spitzenkandidat ins "Rennen" gehen möchte.

Ebenso wolle er am Dienstag die Vertrauensfrage innerhalb seiner Partei stellen. Die Opposition will die Misstrauensfrage im Parlament stellen.

Der Premier hat keinen Rückhalt mehr, weder in der Bevölkerung, seine Umfragewerte dort haben einstellige Prozentwerte, noch in der eigenen Partei, aus der immer mehr Rücktrittsforderungen laut werden. Sein katastrophales Management während der Bankenkrise waren unter anderem der Auslöser hierfür.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klassenfeind
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Premier, Irland, Vertrauen, Dublin, Misstrauensvotum
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?
Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach findet, "Heute Show" diffamiert die AfD
Red-Bull-Chef Mateschitz´ Faktencheck-Projekt trifft bei Medien auf Skepsis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2011 08:28 Uhr von Klassenfeind
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte nicht vergessen, die News insoweit zu ergänzen, das die meisten Mitglieder seiner Partei, statt Ihm, lieber den jetzigen Finanzminister Brian Lenihan oder Außenminister Michael Martin an der Spitze der Regierung sehen möchten.

Ich glaube das bleibt spannend.
Kommentar ansehen
17.01.2011 08:39 Uhr von XvT0x
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol: umso unfähiger die politiker, umso länger bleiben sie.. ;DD

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?