17.01.11 06:29 Uhr
 863
 

Basel: Elektroneneinfluss bei Reibungsverlusten größer als bisher angenommen

Die Rolle der Elektronen scheint bei Reibungsverlusten offenbar eine größere Rolle zu spielen als bislang angenommen. Physikforscher der Universität Basel erzielten dabei eigenem Bekunden nach ein wissenschaftlichen Durchbruch. Untersucht wurde das Reibungsverhalten von Niob.

Eine Substanz wurde auf ihre Reibungsverluste im Normalzustand und im supraleitenden Zustand untersucht. Elektronen formieren sich bei tiefsten Temperaturen zu so genannten "Cooper-Paaren". Die wiederum reduzieren Reibungsverluste um mehr als die Hälfte.

Die Forscher wollen damit die Grundlage für neue Werkstoffe schaffen, deren Reibungsverluste reduziert werden. Reibungsenergie geht dabei über verschiedene Kanäle verloren. Dies hoffe man mithilfe der neuen Erkenntnisse optimieren zu können.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Basel, Physik, Zustand, Reibung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.01.2011 19:30 Uhr von Sh@dowknight99
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
In der News kommt nicht wirklich raus, warum Cooper-Paare für die Reibungsverluste verantwortlich sein sollen. Deren Rolle bei der Supraleitung ist nämlich schon länger bekannt und somit kein Novum mehr. Der Zusammenhang zur Reibung wäre jedoch noch interessant zu erwähnen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen
"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?