16.01.11 11:24 Uhr
 462
 

Software zur Plagiat-Erkennung sind meistens nicht zu gebrauchen

Einer Studie nach ist professionelle Software, die von Dienstleistern angeboten wird um Plagiate im Internet zu erkennen, meistens nicht zu gebrauchen.

Bei der Testreihe an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin war selbst die beste Software nur bedingt zu gebrauchen. Solche Software wird benutzt, um zum Beispiel kopierte Texte im Internet ausfindig zu machen.

Weil das Ergebnis bei dem Test so schlecht war, wurden diese in die drei Kategorien teilweise nützlich, kaum brauchbar oder total nutzlos eingeteilt. Von den 26 getesteten Software-Angeboten waren nur fünf teilweise nützlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Software, Plagiat, Fälschung, Hochschule, Erkennung
Quelle: pressetext.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg, Bramfelder See: 23-Jährige von 5 Männern vergewaltigt
Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?