16.01.11 11:00 Uhr
 101
 

Erfurt: Galerie Dacheröden zeigt Collagen der Künstlerin Kati Münter

Seit dem 13. Januar ist die Schau "Passagiere" der gebürtigen Berlinerin Kati Münter in der Galerie des Hauses Dacheröde eröffnet. Darin zeigt die Künstlerin Collagen, wie sich Passagiere mit eventuellen Irrwegen beschäftigen.

Münter nimmt da genauso Mitfahrende auf Schiffen wie in Zügen als Vorlagen her. Sie sammelt auch Materialien, die sie zu abstrakten Werken inspirieren und wo sie auch mit unterschiedlichen Farbaufträgen experimentiert.

Die 42-jährige Kati Münter begann mit dem Zeichnen bei dem Grafiker Arno Mohr und absolvierte dann ein Studium für Innenarchitektur und Design in Wismar. Die Künstlerin hat seit über zehn Jahren ihren Lebensmittelpunkt in Thüringen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Erfurt, Galerie, Collagen
Quelle: www.artefacti.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.01.2011 11:00 Uhr von jsbach
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Über die Künstlerin ist mir wenig bekannt, aber ich habe mir einige ihrer Arbeiten in der großen Galerie angesehen. Ab besten gefiel mir das gezeigte Bild „Flaschenpost“ von Kati Münter.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?