15.01.11 19:55 Uhr
 976
 

Garbsen/Niedersachsen: Pädagogin verdächtigt Schüler und löst Hysterie aus

Im Frühjahr des Jahres 2008 schrieb Oberstufenschüler Yasin C. eine Klassenarbeit im Fach Ethik. Sein Aufsatz zum Weltethos reichte offenbar seiner Lehrerin, dem Jungen Kontakte zu einer radikalen islamischen Gruppierung vorzuwerfen. Sie reicht ihren Verdacht an die örtliche Polizei weiter.

Die Polizei geht dem Hinweis eigener Auskunft zwei Monate lang nach. Doch konkrete Beweise finden sie keine, nicht einmal ein offizielles Ermittlungsverfahren kommt zustande. Als der Schüler das erfährt, erhebt er selbst Klage gegen die Lehrerin. Und auch Politik erhält Kenntnis davon.

Die Grünen erfahren Jahre danach von dem Fall und laden den Schüler in die Landtagsfraktion ein. Anfang dieses Jahres schafft es der Fall in die Medien. Das eigentliche "Corpus Delicti" wurde auch aus anderen Gründen schlecht benotet. Die Klassenarbeit erhielt ein "mangelhaft".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Lehrer, Niedersachsen, Hysterie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 19:55 Uhr von Rheinnachrichten
 
+12 | -13
 
ANZEIGEN
Ein absolutes Paradebeispiel, wie wir uns systematisch täuschen lassen. Der Drops - fast drei Jahre alt - ist längst gelutscht. Aber wie immer, wenn Politik glaubt, zusammen mit den Massenmedien ein Thema oberflächlich aufhübschen und damit für sich zu Nutzen machen können.

Gerade die Hysterie ist es, die einem sachlichen Dialog zwischen den Religionen immer wieder entgegen steht. Danke, liebe Spiegel-Redaktion. Die fünf Hysteriestufen zeigen sich geradezu exemplarisch.
Kommentar ansehen
15.01.2011 20:27 Uhr von Rheinnachrichten
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Zwischenfazit: Lustig, einer der "Erwischten" hat offenbar vergessen, den Artikel auch schlecht zu bewerten:

Artikelbewertung: 0 mal +/ 3 mal -
Kommentarbewertung: 0 mal + / 4 mal -

Wie darf ich die der Leichtgläubigkeit Vorgeführten ansprechen?
Ihr müsst mir da schon einen Hinweis geben.

Und bitte beim nächsten Mal konsequenter voten.
Wer gegen den Kommentar ist, muss auch den Artikel mit Minus bewerten. Eine Schande, dass dies übersehen wurde.

Der Nachrichtenmann
lacht sich einen in seinen nicht vorhandenen Bart!

:-)
Kommentar ansehen
15.01.2011 20:53 Uhr von HimmelUeberDir
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Autor: Ausnahmsweise gebe ich dir mal einen Plus für deine News. Normalerweise unterscheidest du dich nämlich kaum von denen die du kritiesierst.

@Zur News

Solche Leute wie die Lehrerin tun mir einfach nur Leid. Es ist lange bekannt dass Migranten in Deutschland bereits im Kindergarten benachteiligt werden. Das setzt sich fort bis sie einen Job finden müssen. Benachteiligt auch von den Lehrern mit schlechteren Noten oder keine Empfehlungen auf Gymnasien haben es Migranten in Deutschland sehr schwer.
Nicht umsonst wurde Deutschland diesbezülich von der UNO an den Pranger gestellt.

UN prangert Institutionellen Rassismus in Deutschland an
http://antifarendsburg.blogsport.de/...


http://www.gew.de/...
Deutschland verletzt völkerrechtlich verbrieftes Recht auf Bildung“


http://de.wikinews.org/...

UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Bildung kritisiert Bildungsföderalismus in Deutschland
Kommentar ansehen
15.01.2011 23:19 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Wo liegt nun das Problem?
Wenn ich als Schüler eine Arbeit über Multikulti geschrieben hätte hätte man mir auch Kontakte zur rechten Gruppierung unterstellt. Na und nu?

Immer diese Heulerei. Und seinen Schulabbruch wieder anderen zuschieben. Einen auf psychisch zerstörten machen für etwas was er nicht mal mitbekommen hat. Naaaaaklaaaar.
Da wird wieder was hochgebauscht. Die Opferrolle zieht wohl immer.

Au Mann, ich bin jetzt so durch den Wind von dieser schreienden Ungerechtigkeit das ich nicht mehr arbeiten gehen kann.
Kommentar ansehen
15.01.2011 23:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Himmel: Aus deinen Quellen:

"Mit der Einführung von Studiengebühren, dem Festhalten am selektiven Schulsystem, dem Mangel an Kindertageseinrichtungen und dem Streikverbot für verbeamtete Lehrkräfte verstößt Deutschland gegen dieses Menschenrecht“"

Pöses Deutschland. Kein Wort über Migranten.
Die Problematik betrifft ALLE.

UN-Sonderberichterstatter zu Rassismus Githu Muigai:
"Der Kampf gegen Rechtsextremismus werde in Deutschland "mit ziemlichem Erfolg" geführt."

"Politik und Bevölkerung müssten ein breiteres Verständnis von Rassismus entwickeln und ihn nicht mit Rechtsextremismus gleichsetzen"

Na, da solltest du Dir mal eine Scheibe abschneiden.

"Der UN-Sonderberichterstattung kritisierte zudem, dass Migranten im öffentlichen Leben nicht ausreichend repräsentiert seien."

Was natürlich unsere Schuld ist...

Naja, und was Bildungsföderalismus ist, hast du auch nicht kapiert. Der gute Mann kritisiert den großen Einfluss der Bundesländer auf die Bildung. Und empfielt, die Kindergärten und Vorschulen kostenlos anzubieten. Für alle. Nicht nur für Migranten.


Eieiei....wieder mal ein Eigentor...
Kommentar ansehen
16.01.2011 07:05 Uhr von HimmelUeberDir
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Jolly: dann wollen