15.01.11 19:29 Uhr
 128
 

Frankreich: Marie Le Pen wird den Parteivorsitz der Front National übernehmen

Jean-Marie Le Pen hat im Jahr 1972 die rechtsextreme Partei Front National (FN) ins Leben gerufen. Seit dem ist der heute 82 Jahre alte Mann der Vorsitzender dieser Partei.

Doch am morgigen Sonntag wird ein neues Kapitel in der Parteiführung aufgeschlagen. Morgen wird Marine Le Pen (42 Jahre), die Tochter des Parteigründers, die Führung übernehmen.

30.000 Mitglieder der FN sind zur Abstimmung aufgerufen. Dass Marine die Wahl gewinnt steht außer Frage, lediglich die Anzahl der Stimmen ist interessant. Als Gegenkandidat ist Bruno Gollnisch (60 Jahre) angetreten. Wie heute bekannt wurde, sollen rund 66 Prozent für die Tochter gestimmt haben.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Wahl, Partei, National, Front, Vorsitz, Parteivorsitz
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Alexander Dobrindt spottet weiter: "SPD in der Sänfte in die Koalition tragen"
Bundesverfassungsgericht stellt Berechnungsgrundlage der Grundsteuer in Frage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 20:14 Uhr von U.R.Wankers
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: genauso rechtsextrem wie der Alte

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Als Kind sexuell missbraucht: Verstorbene "Cranberries"-Sängerin war depressiv
Handball-EM: Sloweniens Einspruch gegen Siebenmeter für Deutschland abgelehnt
Sexueller Missbrauch: Stars bereuen Zusammenarbeit mit Woody Allen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?