15.01.11 17:15 Uhr
 5.140
 

Überkapazitäten europäischer Raffinerien geben Anlass zur Sorge

In Europa und auch in Deutschland werden insgesamt weniger Raffinerieprodukte aus Erdöl verkauft als produziert wird. Die Überkapazität hat inzwischen ein Niveau von 15 bis 20 Prozent erreicht. Lediglich im Bereich Diesel, hier vor allem Lkw-Diesel, gibt es ein Plus in der Nachfrage.

Dabei setzen die Versorger zunehmend auf importierte Erdölprodukte. Experten raten jedoch dazu, aus Gründen der Versorgungssicherheit die eigene Ölveredlung nicht aufzugeben. Ein weiterer Megatrend ist die zunehmende Effizienz moderner Antriebe und die dadurch erzielte Reduzierung im Verbrauch.

Die Branche rechnet damit, dass sich das Problem der Überkapazitäten zukünftig noch verschärfen wird. Nicht nur Uwe Frank, Chef der BP Europa SE, sorgt sich um die Zukunft seiner Branche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Produktion, Sorge, Kapazität, Anlass, Raffinerie
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 17:15 Uhr von Rheinnachrichten
 
+41 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm, Überkapazitäten bedeutet normalerweise in einem funktionierenden Wettbewerb auch, dass die Preise günstiger werden. Tun sie aber nicht wirklich, insofern betrachte ich diese Meldung als interessantes Rufen im Walde. Will da jemand mehr Geld von den Verbrauchern.

Da darf der Staat mit einer Erhöhung der Steuern doch nicht lange fehlen. Wir dürfen gespannt sein.
Kommentar ansehen
15.01.2011 17:30 Uhr von Rob550
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Wieder ein Anlass die Preise künstlich zu erhöhen. Denn wenn das Angebot sinkt steigt der Preis. Reine Abzocke
Kommentar ansehen
15.01.2011 17:35 Uhr von Aggronaut
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
zu geil: wir werden von vorne bis hinten verarscht ..kapitalismus und demokratie sind ne super sache *thumps up*
Kommentar ansehen
15.01.2011 17:59 Uhr von Robman4567
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Rob550: du hast da was nicht ganz verstanden.
wenn es eine überangebot von waren gibt,sollte eigentlich der preis fallen. das nennt man funktionierende marktwirtschaft. nur funktioniert sie nicht mehr.

der chef der bp sorgt sich um seine branche?
hä, weil sie eine milliarde weniger machen? bei ca. 6 mrd. in 2010.
kann er sich dann kein brot mehr leisten....lol
Kommentar ansehen
15.01.2011 18:14 Uhr von megamanxxl
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
ich versteh immer nich, warum menschen die milliarden oder millionen im jahr verdienen dann immer noch mehr haben wollen^^ ich meine : reicht denen das nich? nein .. natürlich nich^^ warum nich??? reine gier? wie kann man so gierig sein?
Kommentar ansehen
15.01.2011 18:49 Uhr von Winneh
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Bei: über 1.50€ pro Liter wird die Abnehmerzahl sicher nicht steigen. Dann kommt noch das sch... E10 dazu und damits gekauft wird, wird Normalbenzin dem teureren (und leistungsschwächeren) E10 angeglichen - verarschung auf ganzer Linie!
Da wundern die sich ernsthaft wieso die zunehmend auf ihrem Mist sitzenbleiben ?
Kommentar ansehen
15.01.2011 19:07 Uhr von Mario1985
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
megamnxxl: ich will ja nichts sagen, aber stell dir mal vor du hättest 10Mio, dann würdest du auch nicht auf mehr verzichten wenn du mehr haben könntest....
Kommentar ansehen
15.01.2011 19:24 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Aggronaut: "wir werden von vorne bis hinten verarscht .."

Und sind selbst dran schuld, weil wir nichts dagegen unternehmen...folglich wollen wir es nicht anders.

"kapitalismus und demokratie sind ne super sache *thumps up*"

Durchaus. Es setzt aber auch einen kritisches, reflektierendes Menschenbild voraus. Nicht die "Systeme" sind fehlerhaft, sondern ihre Ausführer.
Kommentar ansehen
15.01.2011 20:17 Uhr von LocNar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm ----->".......sorgt sich um die Zukunft seiner Branche."

Soll ich jetzt lachen oder weinen ???
Kommentar ansehen
16.01.2011 01:08 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag zwar ein Laie sein, aber wenn die Überproduktion zum Problem wird, schaltet man doch normalerweise einfach die Produktion runter? Optimalerweise werden dabei die importierten Öle weiter raffiniert und die europäischen Reserven geschont.


Glaube die Konzernbosse sollten mal mehr Wirtschaftsspiele spielen.
Kommentar ansehen
16.01.2011 14:12 Uhr von zanzarah
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sosoaha, sagmal haste Sie noch alle? Gibt es Autos die RedBull tanken können oder glaubste an die werbung dass man nach RedBull fliegen kann und nimmst das Zeug als Treibstoff?

Alle die mal was im Kopp haben.... Wie war das mit einer funktionierender Marktwirtschaft? Nachfrage steigt -- Preise steigen, Nachfrage sinkt - Preise sinken. Und jetzt? Wer will mir jetzt erzählen wir haben eine funktionierende Marktwirtschaft und der Markt reguliert sich von selbst.... Schöne träume!
Kommentar ansehen
16.01.2011 18:17 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zanzarah: "Wer will mir jetzt erzählen wir haben eine funktionierende Marktwirtschaft und der Markt reguliert sich von selbst.... Schöne träume! "

Wir haben ne Marktwirtschaft, nur keine freie. Und die Idee der selbstregulierenden Marktwirtschaft ist doch schon lange al acta gelegt, siehe nur die ganzen Krisen, in denen der Staat eingreifen musste...leider wird diese Idee immernoch als Idealbild verfolgt, ähnlich wie die Idee des "homo oeconomicus", welche auch schon lange widerlegt wurde.
Wenn die Menschen mal sich selbst und ihr Leben hinterfragen würden, dann müsste sich auch niemand wundern. Aber so bekommt jeder worauf er hinarbeitet, bzw. nicht hinarbeitet :D

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?