15.01.11 16:37 Uhr
 220
 

Angela Merkel sieht bei der Gesundheitsversorgung noch mehr Handlungsbedarf

Die Bundeskanzlerin sieht einen weiteren Handlungsbedarf in Sachen Kranken- und Pflegeversicherung. Grund dafür sind die immer weniger werdenden Beitragszahler.

Angela Merkel sagte, dass den jungen Menschen immer mehr ältere Menschen gegenüberstehen. Dies bedeute aber auch: "Weniger Beitragszahler auf der einen, mehr Leistungsempfänger auf der anderen Seite," so Angela Merkel.

In der Gesundheitsversorgung auf dem Land muss sich ebenfalls etwas ändern. Gesundheitsminister Rösler bereitet diesbezüglich ein Gesetz vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Gesundheit, Krankenkasse, Gesundheitsversorgung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 16:37 Uhr von leerpe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und wenn das so weiter geht, dann stehen den alten Menschen gar keine jungen Menschen gegenüber. Das deutsche Volk ist auf dem besten Weg auszusterben. Die Politik sollte endlich den Rahmen dazu schaffen, dass wieder mehr Kinder geboren werden. Dann erledigt sich das andere Problem von selbst.
Kommentar ansehen
15.01.2011 18:54 Uhr von DIDI1980
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Mein lieber Autor: ich bin getroffen.Wir Deutschen sterben aus. Schlimm. Wirklich schlimm. Das wird den 60 Mio Deutschen in Deutschland wirklich weh tun. Sie werden sterben.
Was wird wohl mit unserem schönen Deutschland wenn kein Deutscher mehr da. Vielleicht können unsere nicht vorhandenen Kinder ja Pacht verlangen von den zukünftigen Bewohnern.
Oder die globale Erwärmung hat recht und von Deutschland bleibt eh nur die Hälfte über Wasser. Dann ist es doch gut wenn wir weniger sind. Gibt es weniger Probleme bei der Platzverteilung.
Was da wohl die 12 Mio Norweger von halten? Die sind ja quasi schon fast verschwunden.
Vielleicht haben wir Glück und die komplette Spitze der FDP stirbt zuerst aus. Dann die CSU und dann die CDU.
Oder Sarrazin stirbt aus. Schlimm wäre das. Wirklich schlimm. Dann wäre ja keiner mehr da, der eine polemische Hetze mehr in die deustchen Zeitungen Sch... , bei dem normal denkende Menschen Gehirnkrebs bekommen.
Oder Frau Mohn und Frau Springer sterben gleichtzeitig aus. Dann bekämen ja 95 % der Leser von Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Monatszeitungen und vom Spiegel morgens keine Zeitung mehr.
Dann würde Sarrazin aber sofort auch aussterben, weil ja keiner mehr mitbekommt, dass er ein Buch geschrieben hat.

Nein, was Frau Merkel wirklich will, ist die (wenigen verbleibenden) Deutschen schonmal auf eine privat finanzierte Pflegeversicherung einzustimmen, damit das dann auch schneller geht, wenn Herr Rösler die Überlegungen der verschiedenen Versicherer und Pharmakonzerne zu einem "ENTWURF" zusammengeschrieben hat.

Kleines Wortspiel zum Schluss.
Was unterscheidet eigentlich einen Demographen von einem Demagogen? Nur die Schreibweise der Bezeichnung.
Als dann... ihr rote Liste Deutsche.
Kommentar ansehen
15.01.2011 19:47 Uhr von Enny
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Angela Merkel sieht: Tja, die Frau sieht so vieles. Aber sie zieht ständig die falschen Schlüsse.
Wieviel will die noch kaputt machen.
Schönreden, ja, das kann sie.
Kommentar ansehen
16.01.2011 08:54 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das System noch nicht kaputt genug? Wer die gewählt hat, hat allen Grund sich zu schämen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?