15.01.11 13:02 Uhr
 326
 

Britische BP und russische Rosneft gehen Millarden-Kooperation ein

Der russische Staatskonzern Rosneft und der britische Ölgigant BP gehen eine Kooperation ein. Durch die Beteiligung sichert sich BP Zugriff auf Fördermöglichkeiten in der Arktis. BP sicherte sich insgesamt 9,5 prozent an Rosneft, Rosneft erhält fünf Prozent von BP.

Der Grund der Zusammenarbeit ist die Erschließung von neuen Ölvorkommen vor der russischen Arktisküste. In diesem Gebiet werden Milliarden an Barrel Öl und Gas vermutet. Rosneft erhofft sich durch die Kooperation neue Technologien und Expertenwissen sichern zu können.

Für BP soll dieses Geschäft nur für neue Einkunftsmöglichkeiten sorgen. Der Deal bekommt aber auch Kritik zu spüren, etwa von Greenpeace, welches bemängelt, dass der Ölkonzern BP aus der Ölkrise im Golf von Mexiko nichts gelernt habe und genauso weitermache wie bisher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andi15am20
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Öl, Kooperation, BP, Greenpeace, Arktis, Rosneft
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 13:02 Uhr von andi15am20
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde den Deal auch nicht gut, die BP hat sowieso viel Dreck am stecken, und dies in Verbindung mit einem russischem Staatskonzern, ich weiß nicht aber da bin ich beunruhigt.
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:31 Uhr von Maxim_Sanchez
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Rechtschreibung: Millarden ungleich Milliarden
Kommentar ansehen
15.01.2011 16:41 Uhr von Dark_Apollo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ob BP oder die Russen, alles was bei denen zählt ist der Profit. Die Russen sind in Sachen Umweltschutz richtige Dreckschweine. Von BP können die da wahrlich nicht viel lernen. Und jetzt wollen die zusammen in der Arktis bohren? Na dann gute Nacht!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

15-Jährige aus Nepal darf nach Abschiebung zurück: "De facto ein deutsches Kind"
Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"
Erdogan unterstellt Deutschland Spionage: "Agenten tummeln sich in Hotels"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?