15.01.11 12:51 Uhr
 96
 

Bei Preisausschreiben haben 21 Prozent der Bundesbürger schon einmal gewonnen

Bei Preisausschreiben haben etwa 21 Prozent aller Bürger schon einmal einen Gewinn erhalten. Hervor geht diese Resultat aus einer Teilnehmer-Befragung des Emnid-Instituts im Auftrag der "Bild am Sonntag".

Das Institut befragte 500 Personen, die mindestens 14 Jahre alt waren. Dabei wurde festgestellt, dass es zwischen den Alt-und Neu-Bundesländern große Unterschiede gibt. Bei den Westdeutschen gaben 24 Prozent an, sie hätten bei einem Preisausschreiben bereits einen Gewinn erhalten.

Bei den Ostdeutschen waren es jedoch nur sieben Prozent. Weiter hieß es, dass in Haushalten mit weniger als 1000 Euro monatliches Einkommen nur sieben Prozent etwas gewonnen haben. Anders wiederum waren es in Haushalten mit mehr als 2500 Euro monatliches Einkommen insgesamt 30 Prozent Gewinner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gewinn, Prozent, Gewinner, Emnid, Preisausschreiben
Quelle: www.sex-up.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland Anal - Schwule Neonazis auf dem Strich
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 13:05 Uhr von delerium72
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Gewinnspiele? Der Begriff Kundendatensammelaktion würde wohl besser passen. Ein paar Kleinigkeiten zum anlocken der potentiellen Opfer fallen beim Verkaufserlös der Daten locker ab.
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:38 Uhr von blaablaablaa
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
hab: auch schon gewonnen, einen fünfer mit zz in 6 aus 49

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?