15.01.11 11:26 Uhr
 6.159
 

Klon-Technologie: Wissenschaftler will nun ein Mammut klonen

Durch die Fortschritte in den letzten Jahren bei der Klon-Technologie, hat jetzt der japanische Forscher Akira Iritani vor, ein Mammut wieder zum Leben zu erwecken.

Dabei will er auf die Kenntnisse seines Landsmannes Dr. Teruhiko Wakayama zurückgreifen, der 2008 eine Maus geklont hatte, die schon seit 16 Jahren tief gefroren war.

Mit dieser Technik hat der Forscher nun vor, ein Wollhaarmammut, welches vor 5.000 Jahren ausgestorben ist, zu klonen. Iritani sagte: "Die technischen Probleme sind überwunden - alles, was wir jetzt noch brauchen, ist eine gute Gewebeprobe von einem gefrorenen Mammut."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Technologie, Klon, Mammut, Klon-Technologie, Wollhaarmammut
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 11:40 Uhr von Animus2012
 
+4 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2011 11:44 Uhr von just.mic
 
+74 | -3
 
ANZEIGEN
Jurassic Park - The beginning
Kommentar ansehen
15.01.2011 11:52 Uhr von Darth Stassen
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Abgesehen davon dass ich das Ganze vom technisch/wissenschaftlichen Stadpunkt aus betrachtet durchaus interessant finde, so frage ich mich doch auch, was das bringen sollte. Denn in freier Wildbahn dürften Mammuts in der heutigen Zeit wohl kaum etwas zu lachen haben und für Zoos ist der Klonvorgang wohl zu teuer.
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:09 Uhr von Nebelfrost
 
+47 | -3
 
ANZEIGEN
ich freu mich schon wenn die ersten raptoren geklont werden und dann versehentlich aus dem forschungsgehege entkommen ;-)
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:41 Uhr von Facemeltor
 
+55 | -1
 
ANZEIGEN
vergesst doch mal: diese jurassic park paranoia. Man muss doch zugeben, dass es ziemlich faszinierend wäre, eine Tierart nach 5000 jahren wieder aufstehen zu lassen. Mal abgesehen davon, könnte man auch gleich sein Verhalten erforschen und neue Erkenntnisse gewinnen.

Ich bezweifle sehr stark, dass es ausbrechen, das Dach einer Toilette zerstören und den Typen darin fressen wird :D
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:42 Uhr von Kampfguppy
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich finde das ganze sehr interessant!
Sicher toll zu beobachten wie n Mammut rumlatscht!
Allerdings in freier Wildbahn wirds wohl nichts mehr, wie schon gesagt wurde!
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:53 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
jurassic park ist eh nicht ganz korrekt. die velociraptoren waren gefiedert und ein stück kleiner als wie sie im film dargestellt wurden. es gab zwar auch größere arten, wie etwa der deinonychus (welcher ebenfalls gefiedert ist), aber die im film wurden ja eindeutig mit velociraptor benannt. alle raptoren gelten als eines der wichtigsten bindeglieder zwischen dinosaurieren und vögeln.

ansonsten fände ich ein lebendes mammut nicht uninteressant. wäre sicher beeindruckend, ein solches tier mal live zu sehen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 13:04 Uhr von tinagel
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
viele: Tierarten vor dem Aussterben zu schützen wäre vergleichsweise einfacher.

[ nachträglich editiert von tinagel ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 13:13 Uhr von TheBearez
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@quade: "Wer will schon einen Neandertaler als Nachbarn, der Kulturbereicherer reicht doch schon. "

Stimmt, hast recht, ab nach Hause mit dir.


Zum Thema: In der heutigen Welt gibt es durchaus noch Lebensräume für den Mammut wie Sibirien oder Teile Alaskas.

Dies wäre definitiv ein bahnbrechender Fortschritt in der Forschung und würde die Menschheit auf jeden Fall voranbringen.

Solang man es nur auf ausgestorbene oder bedrohte Arten reduziert, d.h. keine Menschenklonung etc.
Kommentar ansehen
15.01.2011 13:46 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
beim klonen: muss man sich immer beiläufig fragen, wann denn der erste mensch geklont wird. ob geheim oder öffentlich
und genau da hört der spaß bei mir auf.
aber dieser tag wird sicher kommen
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:08 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Vieleicht sollten wir Jesus clonen, damit wir ihn wieder kreuzigen können...oder deine Oma :)

Egal wie wir uns verhalten, wir müssen kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn zB irgendwelche Tierarten aussterben, denn wir können sie ja clonen ^^

Die Zukunft kann nur schlimmer werden lol

Finde es allerdings auch interessant :)
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:31 Uhr von Leeson
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
joo: erst rumheulen das Tiere Aussterben und dann werden mal welche wiederbelebt und ess gibt wieder Menschen die meckern -.-

Das soll mal einer verstehen!!! ;)
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:37 Uhr von blaablaablaa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
naja, keine rücksicht mehr auf die tierwelt nehmen müssen, wird ja alles nachgeklont, warum nicht. und solch ein mammut währe auch gut zu vermarkten, stellt euch so einen im zoo vor, denkt mal nicht das ihr dieses tier gratis zu sehen bekommt
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:45 Uhr von Actraiser
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ich will einen t-rex.
Kommentar ansehen
15.01.2011 14:50 Uhr von a.berwanger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finds ja witzig: da werden Viecher die vor tasuenden JAhren lebten, geklont und zeitgleich ist hier eine Art nach der anderen vom aussterben bedroht oder schon fast total verschwunden......was stimmt hier nicht?
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:02 Uhr von Norby1809
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Der: Mensch spielt Gott !
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:18 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mensch spielt nicht nur Gott ,sondern auch den Teufel lol
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:31 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wenn das mit dem klonen von ausgestorbenen tieren gelingt, dann wäre die frage, ob es moralisch zu stützen wäre. weil dann hätte der mensch vielleicht noch weniger respekt vor der natur als er jetzt schon hat. dann könnten sich einige nämlich hinstellen und sagen: "ist doch egal ob wir diese tierart ausrotten. wenn sie wirklich ausgerottet wird, klonen wir sie halt wieder zurück."
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:33 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@bibabuzzelmann: der mensch spielt nicht den teufel, der mensch IST der teufel ;-)

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:42 Uhr von Kappii
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das Klonen ansich: sehe ich weniger kritisch. Was mir aber zu denken gibt, ist das dafür wohl eine Elefantenkuh gebraucht wird, die so gesehen nur ein Versuchskanninchen mit einem Gewicht von 2,5t ist.
Kommentar ansehen
15.01.2011 16:06 Uhr von Soulfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Norby1809: Versuchen die Forscher zur Fantasievorstellung zu werden?

[ nachträglich editiert von Soulfire ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 16:10 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost: Stimmt....nur der Teufel würde versuchen "Gott" zu spielen :)

Aber wenn der Mensch der Teufel ist, wer ist dann Gott ? *g
Die Natur vermutlich...manche Fragen beantworte ich mir gerne selbst lol
Kommentar ansehen
15.01.2011 16:52 Uhr von Mario1985
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ich will ja nichts sagen, warum versuchen die Menschen die Evolution aufzuhalten... es wird wohl einen Grund gehabt haben warum die Mammuts nicht überlebt haben. Und nun stelle man sich einmal vor das Mammut, was vor 4000Jahre ausgestorben ist, jetzt in dieser Zeit anrichten könnte oder wie es damit zurecht kommen würde. Wäre ja ähnlich dem dass man menschen aus dem 17. Jahrhundert klonen würde und in der heutigen Zeit leben lassen würde.... Das würde nie und nimmer funktionieren... Wir müssen der Evolution ihren Lauf lassen und nicht immer zwanghaft versuchen das aufzuhalten. Es wird einen Grund haben warum einige Arten existieren und warum andere Ausgestorben sind.
Kommentar ansehen
15.01.2011 19:19 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SylarXYZ: komischerweise hat die Evolution bei anderen Arten dafür gesorgt dass die Tiere sich wehren können bzw sich so gut tarnen können dass der gemeine Mensch sie nicht so schnell entdeckt oder sie haben sich aus dem Lebensraum des Menschen relativ zurückgezogen...
Das Problem bei dem aus dem 17. Jhrdt wird zunächst einmal die Größe sein, und zum anderen werden seine Gene anders ausgestattet sein als die heutigen. (z.B. Abwehrmechanismen usw) EVOLUTION machts möglich.. Und Verhaltensweisen werden auch teilweise durch gene übertragen. Ich seh das beim Nachbarskind, hat seinen Vater zum letzten mal 6Wochen nach der Geburt gesehen, und verhält sich jetzt mit 4Jahren in etwa so wie der Vater; Haltung etc. Auch wenns noch nicht bewiesen ist, so sind mir das beweise genug, auch aufgrund der Tatsache dass ich das nicht zum ersten mal so erlebt habe, sondern auch schon von anderen so gehört habe. Aber ist doch alles SUPER solange wir alles wieder klonen können.
Achtung der folgende Teil enthält Ironie:
Dann rotten wir alles aus und klonen uns das alles wieder, natürlich nur mit den gleichen Genen, damit die Artenvielfalt erhalten bleibt, so bleibt dann bei den Arten die Genvielfalt nicht mehr vorhanden sind und die dann gleich für Krankheiten mehr anfällig sind denn je.... Dann Klonen wir die Dinos wieder und rotten uns selbst aus. Das wird ein Spaß....
ironie off
Kommentar ansehen
15.01.2011 19:37 Uhr von TeleMaster
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
---es würde auf jeden Fall die Hungerprobleme in der Welt lösen, denn an so einem Mammut ist ja mehr dran als an einer Kuh oder Schwein - und Mammutfleisch müsste uns ja gut bekommen... wurde es doch vom Menschen über tausende Jahre verzehrt.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?