15.01.11 10:47 Uhr
 98
 

Wien: Kunstmuseum Albertina hatte 2010 rund fünf Prozent mehr Besucher

In einer der größten grafischen Sammlungen weltweit, konnte die Albertina im letzten Jahr an ihren Stammsitz am Albertinaplatz in Wien rund 656.000 Besucher zählen.

Rechnet man noch die Dependancen der Pinakothek nebst der dort stattgefundenen Ausstellungen dazu, waren es sogar 1,2 Millionen Personen. Im Prager Nationalmuseum und im südkoreanischen Seoul wurden mit Leihgaben aus dem Albertinum zwei große Expositionen abgehalten.

Nur von der Schau "Picasso and Modern Art" im National Museum of Contemporary Art in Seoul alleine, wurden etwa 300.000 Menschen angelockt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wien, Besucher, 2010, Seoul, Besucherzahl, Kunstmuseum, Albertina
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 10:47 Uhr von jsbach
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die zurückliegenden Zahlen der Museenbesuche in Deutschland und Österreich so vergleiche, so sind bisher mehr Gäste in die österreichischen Kunstgalerien als umgekehrt gegangen. (Bild zeigt Teil des Albertinums in Wien)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?