15.01.11 09:32 Uhr
 1.112
 

Schweiz: Nationalbank macht 21 Milliarden Franken Verlust

Die Schweizer Währung ist in den vergangenen Monaten gegenüber dem Euro stark aufgewertet worden. Nun hat die Nationalbank ihre Bilanz vorgelegt. Mit rund 21 Milliarden Franken hat die Schweizer Notenbank einen neuen Rekordverlust gebucht.

Im Vorjahr 2009 hatte das Institut noch einen Gewinn in Höhe von zehn Milliarden Franken ausgewiesen. Vergeblich hatte die Schweizer Notenbank im Sommer vergangenen Jahres die Flucht in den Schweizer Franken zu verhindern gesucht, indem sie massiv Euro kaufte.

Alleine die Buchverluste schlugen mit einem Verlust in Höhe von 26 Milliarden Franken zu Buche. Trotz des Rekordverlustes soll die geplante Ausschüttung in Höhe von vier Milliarden Franken durchgeführt werden, berichtete NZZ Online.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Verlust, Franke, Nationalbank, Devise, SNB
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.01.2011 09:58 Uhr von rumble61
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.01.2011 10:28 Uhr von U.R.Wankers
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
die Finanzkrise macht alles platt: auch die Schweiz. Es rächt sich früher oder später immer, wenn fleissig
völlig unrealistische Blasen aufgepustet werden.
Das gleiche passiert irgendwann mit Facebook.

Zurück zur D-Mark ist die Rettung?
Es darf gelacht werden: http://tinyurl.com/...

[ nachträglich editiert von U.R.Wankers ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 10:52 Uhr von blz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@rumble61: Schon mal überlegt, was alles an dem Euro hängt? Eine Umstellung würde Deutschland auf internationale Ebene schwächen und Milliarden kosten.
Kommentar ansehen
15.01.2011 11:19 Uhr von Glimmer
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Deutschland und Frankreich raus aus Euro! Gemeinsam können die beiden Ländern eine stabile Franc-Mark einführen - ohne schmarotzende, korruptionszerfressene Länder wie Griechenland, Spanien und Rumänien.

Deutschland verkommt immer mehr, deshalb bin ich auch in die Schweiz gegangen, aber wenn jetzt plötzlich auch die Schweiz darunter leidet, wie Deutschland sein Geld mit vollen Händen an Taugenichtse verschenkt, muss da endlich mal Schluss sein.
Kommentar ansehen
15.01.2011 13:54 Uhr von Lenhardt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Siegbert_S: Weil unsere Exportwirtschaft flöten geht. Wenn die flöten geht, geht alles in Europa zugrunde (Wer soll denn dann die PIIGS durchfüttern?). Wie spekulativ das auch klingen mag: Bürgerkriegsähnliche Szenarien und noch vieles vieles mehr, sind dann gar nicht mehr so abwegig.
Die Schweiz kommt am besten weg? Die kauften Euro und trieben sowie treiben seltsame Dinge in unserem Finanzsystem, das sie wie alle die es errichtet haben und daran teilhaben, dass die noch bluten lassen wird...
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:26 Uhr von Glimmer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ephemunch Deutschland geht mir am Arsch vorbei aber wenn es der Schweizer Wirtschaft nutzt, wenn sich die Deutschen Schweizer Uhren und deutsche Autos mit Teilen aus der Schweiz leisten können und nicht nur Billig-Uhren aus China und Billig-Autos aus Rumänien, dann sollen die Deutschen endlich was tun damit ihre Bürger wieder mehr verdienen und die Währung wieder sicher wird.
Kommentar ansehen
15.01.2011 17:00 Uhr von Küchenbulle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Glimmer: wenn doch alles sooooo einfach wäre wie du es bei deinem letzten Post geschrieben hast dann würde es GAR keine Probleme mehr geben in Deutschland .... DAS GEHT DOCH NICHT ....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?