14.01.11 22:33 Uhr
 599
 

Tunesien: Präsident Zine el Abidine Ben Ali flieht in Richtung Frankreich

Nach den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Tunesien scheint sich nun das Blatt zu wenden und etwas Ruhe einzukehren.

Präsident Zine el Abidine Ben Ali hat es vorgezogen zu flüchten und dem krisengeschüttelten Land den Rücken zu kehren.

Er ist mit einem Flugzeug auf dem Weg nach Frankreich. Inzwischen landete das erste Flugzeug mit ausgeflogenen Touristen in Düsseldorf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Frankreich, Präsident, Flucht, Tunesien, Bürgerkrieg
Quelle: www.westfaelische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nur jeder vierte Deutsche hält die AfD für eine normale demokratische Partei
Türkei: Bundeswehr in Incirlik darf weiterhin nicht besucht werden
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 22:37 Uhr von DerTuerke81
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
News: ist besser so

[ nachträglich editiert von DerTuerke81 ]
Kommentar ansehen
14.01.2011 22:44 Uhr von Animus2012
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
ich: dachte immer ein kapitän verlässt nicht das sinkende schiff
aber was weiß ich schon...
Kommentar ansehen
14.01.2011 23:26 Uhr von usambara
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
mal sehen wann der Pharao Mubarak nach 30 Jahren "Präsidentschaft" verjagt wird.
Kommentar ansehen
15.01.2011 00:46 Uhr von usambara
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@bertl058: die erste Rating-Agentur hat heute die Demokratisierung Tunesiens mit einer Herabstufung belohnt.
Kommentar ansehen
15.01.2011 01:20 Uhr von Jasmuna216
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Update: Er ist in Saudi-Arabien gelandet, nachdem Paris ihn nicht hat landen lassen oder ihn wohl direkt wieder weggeschickt hat. Seine Frau befindet sich in Dubai, wo er wohl auch noch hin möchte.
Seine Tochter und seine Enkelin allerdings blieben in Paris.
Was er dem tunesischen Volk in so kurzer Zeit angetan hat ist nicht zu verzeihen und nicht zu vergessen.
Kommentar ansehen
15.01.2011 02:23 Uhr von Actraiser
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
schade dass das nicht bei uns passiert ist.
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:31 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ein Volk, was: jahrzehnte unter einer Diktatur gelebt hat, ist anfällig für Demagogen aus der religiösen Szene. Eine Demokratie kann ich mir in der übersehbaren Zukunft in Tunesien nicht vorstellen. Das Militär kann locker die Macht übernehmen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer
Schauspieler Ben Stiller und Ehefrau Christine Taylor trennen sich
Nur jeder vierte Deutsche hält die AfD für eine normale demokratische Partei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?