14.01.11 20:04 Uhr
 889
 

Evangelische Kirche lässt schwule Pfarrer zu

In den Bundesländern Thüringen und Sachsen-Anhalt sollen zukünftig auch evangelische Pfarrerinnen und Pfarrer ihren Dienst tun, die sich offen zu ihren homosexuellen Neigungen bekennen. Erst in diesen Tagen hatte eine Gruppe von Bischöfen gegen solche Ansinnen gewettert (ShortNews berichtete).

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland will damit gestatten, dass gleichgeschlechtlich orientierte Würdenträger der Evangelischen Kirche in den Pfarrhäusern gemeinsam und offiziell mit Partner oder Partnerin leben dürfen.

Die Landeskirche empfiehlt darüber hinaus, offen mit der sexuellen Orientierung umzugehen. Allerdings wird das nachträgliche "Coming-Out" nach wie vor bestraft. In diesem Fall empfiehlt der Gemeindekirchenrat einen "Stellenwechsel".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Homosexualität, Pfarrer, Evangelische Kirche
Quelle: www.pride1radio.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel
Evangelische Kirche: Bedford-Strohm fordert klare Kante gegen Rechtsextremismus
NL: Evangelische Kirche nimmt Abstand von Luthers anti-semitischen Aussagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 20:26 Uhr von :raven:
 
+7 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.01.2011 20:50 Uhr von Noquest
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@nokia1234: Deinem Kommentar kann ich mich nur anschließen.

Persönlich kann ich mit dem Thema schwul und lesbisch nicht viel anfangen und kann es auch nicht wirklich nachvollziehen aber ich bin tolerant genug, mich von den persönlichen sexuellen Vorlieben der Personen nicht ablenken zu lassen. Diese sagen doch nichts über den Charakter oder der Glaubwürdigkeit der Person aus.
Die Entscheidung der Evangelischen Kirche finde ich gut und auch richtig!

PS: Ich bin gespannt auf die Kommentare der absolut sauberen, unfehlbaren, nie einen Fehler begehenden pseudo Christen hier auf Shortnews ;)

[ nachträglich editiert von Noquest ]
Kommentar ansehen
14.01.2011 21:04 Uhr von dektra1
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Evang. Kirche wird modern? Na endlich! Ein richtiger Schritt zu einer modernen Kirche! Gibt aber noch viel zu tun!
Kommentar ansehen
14.01.2011 21:07 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Nunja :) Die einzige Neuerung ist ja das er öffentlich "schwul-sein-darf" ohne rauszufliegen ......

wenn ich mir überlege wie viele schwule Pfarrer/Priester.... etc. ich alleine kennengelernt habe ......

oh je ..:) ist es eher "seltsam" und "ungewöhnlich" .... als Gottes-Personal heterosexuell zu sein

:)

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
14.01.2011 22:04 Uhr von HimmelUeberDir
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Völlig normal Christentum bedeutet doch Liebe .. ^^
Kommentar ansehen
14.01.2011 22:15 Uhr von Obersalzberg
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Wie Gott wohl darüber denkt? 1. Brief an die Korinther 5:9,10

Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.
Kommentar ansehen
14.01.2011 22:30 Uhr von snowdust
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen von der persönlichen Einstellung so entsteht jedoch eine heftige Diskrepanz, wenn dann ein Pastor von der Kanzel herab auch jene nachfolgenden Worte der Bibel als ernsthaft, glaubhaft und rechtweisend bezeichnen müßte.....

Römer Kapitel 1, ab Vers 26
"26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;
27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen."

Folgerichtig wäre dann die hl. Schrift als unwahr und falsch zu verwerfen. Na, das kann ja was werden ?

[ nachträglich editiert von snowdust ]
Kommentar ansehen
14.01.2011 22:48 Uhr von snowdust
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass hier eine schwerwiegende Fehlentscheidung getroffen wurde. Es geht nicht um die Diskreditierung von gläubigen, gottsuchenden Menschen mit gleichgeschlechtlicher Neigung, es geht vielmehr um die Glaubwürdigkeit eines homosexuellen Pastors das Wort Gottes den Menschen darstellen zu können, wenn in der Bibel eindeutig an mehreren Stellen zur ausgelebten Gleichgeschlechtlichkeit eine gegenläufige, warnende, mahnende Position bezogen wird.

Auch zu unterscheiden bliebe noch, ob der oder die homosexuellen Pastoren ihren sexuellen Trieb
ausleben oder diesem widerstehen können.

[ nachträglich editiert von snowdust ]
Kommentar ansehen
14.01.2011 23:29 Uhr von Budalu
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
moderne kirche: ich bin natürlich auch dafür das die kirche allmählich moderner wird, aber ich denke auch dass dies eine fehlentscheidung war. zum einen weil in der bibel auf homosexualität als schande hingewisen wird, zum anderen weil die evangelische kirche einen weiteren schritt getan hat um sich von den katholiken zu entfernen, da diese ja stark gegen homosexualität sind.

persönlich habe ich nichts gegen schwule und bin auch nicht intolerant.
Kommentar ansehen
14.01.2011 23:40 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Oh-je ...... jetzt hauen einige hier wieder uralte Sprüche aus der Bibel dem modernen Menschen von 2011 um die Ohren ......

Dazu fällt mir nur das hier ein ---->

http://www.youtube.com/...

Amen !
Kommentar ansehen
14.01.2011 23:56 Uhr von snowdust
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Von wegen "uralte Sprüche", von denen sicher viele vorhanden, jedoch keineswegs alle zu längst vergangenen Zeiten gehören. Die im neuen Testament angemerkten, menschlichen Verhaltensweisen sind mehr als zeitnah.

Zum Beispiel steht mahnend im Neuen Testament:

"Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden.
2 Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos,
3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten Feind,
4 Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott;
5 sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide !"

Wer da sagt, dies treffe nicht auf menschliches Verhalten in einer uns bekannten Epoche zu, der betrügt sich selbst - oder ?
Kommentar ansehen
15.01.2011 00:31 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@snowdust 1. Du versucht gerade einem Atheisten zu erklären was Gottes Worte sein sollen - Spar dir die Mühe :)
Ich glaube nicht daran !

2. Die von dir aufgezählten "ethischen Regel" die ein Zusammenleben von einer Gruppe Homo-Sapiens des Abend/Morgenlandes regeln sollen, sind erstmalig erwähnt auf Steintafeln der Babylonier und Hethiter/Chittim/Asyrer.
Faktisch ist das alte/neue Testament nichts anderes als eine ungenaue mündliche Überlieferung derrren Gilgamesh-Epos und des Ethana-Epos.
Hier findest du grosse Teile der Bibel - fast wortgetreu niedergeschrieben (auf originalen gefundenen Keilschrift-tafeln) und zwar 1000de von Jahren älter als die Bibel.
Wenn du schon menschliche Ethik zitierst - nimm als Quelle wenigstens das Original !! :) und nicht die ungenauen Bibel-schriften". Und schon gar nicht das "neue Testament das sich mit dem Mitras-Glaube der Römer vermischt hat!

3. Die meisten Regeln gibt es auch bei jedem x-beliebigen anderen Volk und Kultur. Also nicht besonderes.

4. (um auf Homosexualität der News nochmal einzugehen)
In der Bibel steht nicht das geringste was mit den Homosexuellen von heute gleichzusetzten wäre. !!!!
Es hat nichts mit der Homosexualität wie wir sie heute kennen und leben zu tun !!
Also können diese dämlichen alten Sprüche hier gar keine "Anwendung" finden und es ist auch keine "Sünde" - auch wenn dies von Christen gerne benutz wird, um Ihre Homophobie zu rechtfertigen und andere Menschen zu diskriminieren!

Amen !

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
15.01.2011 08:14 Uhr von Amasis2000
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Zitat:Die von dir aufgezählten "ethischen Regel" die ein Zusammenleben von einer Gruppe Homo-Sapiens des Abend/Morgenlandes regeln sollen, sind erstmalig erwähnt auf Steintafeln der Babylonier und Hethiter/Chittim/Asyrer.
Faktisch ist das alte/neue Testament nichts anderes als eine ungenaue mündliche Überlieferung derrren Gilgamesh-Epos und des Ethana-Epos.
Hier findest du grosse Teile der Bibel - fast wortgetreu niedergeschrieben (auf originalen gefundenen Keilschrift-tafeln) und zwar 1000de von Jahren älter als die Bibel.
Wenn du schon menschliche Ethik zitierst - nimm als Quelle wenigstens das Original !! :) und nicht die ungenauen Bibel-schriften". Und schon gar nicht das "neue Testament das sich mit dem Mitras-Glaube der Römer vermischt hat!


Also die Babylonier/Hethiter/Chittim/Asyrer sind im Gegensatz zu den Israeliten/Juden aus der Bibel nicht sehr ethisch bewandert sondern das Gegenteil ist der Fall. Die Babylonier/Hethiter/Chittim/Asyrer haben zum Beispiel ihre eigenen Kinder den Göttern geopfert, Homosexualität/Tempelprostitution/Sodomie waren an der Tagesordnung. Diese Völker als ethisch zu bezeichnen ist mehr als lächerlich.

Das Gilgamesh/Ethana Epos ist zwar älter aber es ist sinnvoller, den Genesis-Bericht als Original und die heidnischen Mythen als Verzerrungen dieses Berichtes anzusehen. Moses hat zwar nach der Sintflut gelebt doch er hat viel ältere Quellen angeführt. Zum Beispiel spricht er von Sodom, Gomorra und Adma und Zebojim als diese Städte gut bekannt und bewohnt waren. Gott hat diese Städte 500 Jahre vor Moses wegen ihrer extremen Bosheit zerstört.

Ausserdem spricht Jesus von Noah, der sein Vorfahr war (Lukas 3:66), als realer Person, von der Arche als realem Schiff und von der Sintflut als realem Ereignis.

Die Götter im Gilgamesch Epos sind launisch und streitsüchtig, erzittern vor der Flut und verhungern ohne die Menschen, die sie mit Opfern ernähren. Während der Gott der Bibel geduldig, gerecht, gnädig und souverän herrscht. Er war 120 Jahre lang geduldig mit der Menschheit und wollte sie durch Noah zur Umkehr bewegen, bevor er sie durch die Sintflut vernichtete (1. Mose 6:3)

Wenn man Moses Arche mit Utnapishtims Arche vergleicht, kann man leicht erkennen welche Arche real möglich und welche erfunden wurde.

Die Maße von Noahs Arche waren optimal, um das Schiff nicht zum kentern zu bringen und ruhig schwimmen zu lassen. Sie war viel breiter als hoch und so war es fast unmöglich zu kentern und die Arche hätte sich sogar bei einer seitlichen Neigung um mehr als 60°wieder aufrichten können.
David Collins, ein Schiffsbau-Ingenieur, zeigte, dass sogar ein Sturm mit der Geschwindigkeit von 389 km/h (die Hurrikan-Kategorie 5 entspricht einer Windgeschwindigkeit >250 km/h) das Richtmoment der Arche, das sie vor dem Umkippen bewahrt, nicht überwunden hätte.

Utnapishtims Arche war ein riesiger Würfel der schon bei der kleinsten Störung in alle Richtungen rollen würde. Also unmögliche Maße für eine reale Arche -> alle Tiere und Menschen darin, wären umgekommen.

Das neue Testament hat sich nicht mit dem Mithras-Glauben der Römer vermischt. Es gibt zwar einige Parallelen aber auch genauso viele Unterschiede!
Kommentar ansehen
15.01.2011 09:56 Uhr von Götterspötter
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Amasis2000: ähm ? :)

Zitat: "Die Babylonier/Hethiter/Chittim/Asyrer haben zum Beispiel ihre eigenen Kinder den Göttern geopfert, Homosexualität/Tempelprostitution/Sodomie waren an der Tagesordnung. Diese Völker als ethisch zu bezeichnen ist mehr als lächerlich."
--- Ui ui ui :D
Du lehnst dich hier aber ganz schön weit aus dem Fenster !
Und scheinst nur einen sehr kleinen Teil der Babylonischen Kultur zu kennen (halt den Teil - den das Christentum dazu verwendet um zu diskreditieren !)
Babylon ist die Wiege der Abendländischen Kultur - da wird auch dein Gott und das Christentum nichts ändern !!

Die Christen haben im Mittelalter/Kreuzzüge .... Menschen gefoltert - ermordet - verbrannt - ganze Völkstämme ausgerottet. Die Juden verfolgt und den Antisemitimus etabliert ! Andere Religionen verboten!
Und selbst heute - in einigen christlichen Gottestatten - werden Minderheiten, Andersdenkende und andere Kulturen versucht zu "vernichten"

Das mittelalterliche Christentum steht auch für die Verteufelung der Wissenschaften und Medizin.
Also für etwas "Rückständiges" und das sehe ich heute immer noch so !!

Also wenn hier jemand keine "ethisch einwandfreie Vergangenheit/Gegenwart hat" dann ja wohl das Christentum.

Apropro ---> """ Homosexualität/Tempelprostitution/Sodomie waren an der Tagesordnung """
Erinnern wir uns doch mal an die letzten Ereignisse der christl.Kirche im Bezug auf die "Missbrauchsfälle"
Ist das nicht genau das "homosexuelle Tempelprostitution und Sodomie" ??? Für mich schon !!

Und hast du dir mal Mose richtig durchgelesen ?
Was da steht ist an "Menschenverachtung" bis heute nicht zu toppen !

Also ich wäre da sehr vorsichtig !
Aber das wird ein "manipulierter christlicher Lemming" gar nicht sehen wollen !! Aber denk wenigstens mal darüber nach, wen und was du hier verteidigen versuchst !

****
Wir reden hier auch immer noch über "Religionen" ...... es sind also keine "realen Ereignisse" sondern Mythen und "religiöse Dogmen" ......

Bibel vs. Gilgamesh !
Du sagst selber - das Gilgamesh älter als die Bibelgeschichten sind ?
Behaubtest aber danach - das sich die Babylonier an den Christen/Juden orientiert hätten
Das ist einfach nur Blödsinn und allein schon von der Zeitleiste nicht möglich.
Das wäre ja, als ob du sagen würdest die Ägypter hätten sich mit Ihrer Architektur an der Glas-Pyramide vor dem Lovree in Paris orientiert.
Sag selber ?? ..... Ist Blödsinn was du erzählst gelle :D :D

****

Zitat "Die Maße von Noahs Arche waren optimal ...bla bla "
klar doch :) .... die Masse waren auch ausreichend um das komplette Tierreich + Verpflegung für 40 Tage - zwei an der Zahl - zu retten.
Du weisst das du Unsinn redest und nur verzweifelt versuchst einem Glaubens-Dogma - wissenschaftliches Gewicht zu geben !

Und nur mal so der Logik wegen ...... wäre die komplette Welt für 40 Tage komplett überflutet gewessen, wäre auch alle Vegetation vernichtet worden und die "Überlebenden Tiere und Menschen" hätten die nächste Sonnenwende nicht überleben können.
Aldi gab es auch noch nicht :D

****

Sorry Amasis
Aber du redest dummes Zeug ......... bzw. redest du über den "Glauben und Mythen" !
Genausogut könnten wir uns hier über den Wahrheitsgehalt der "Gebrüder Grimm" unterhalten !
Kommentar ansehen
15.01.2011 12:46 Uhr von Amasis2000
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Götterspötter: Zitat: Du lehnst dich hier aber ganz schön weit aus dem Fenster !
Und scheinst nur einen sehr kleinen Teil der Babylonischen Kultur zu kennen (halt den Teil - den das Christentum dazu verwendet um zu diskreditieren !)
Babylon ist die Wiege der Abendländischen Kultur - da wird auch dein Gott und das Christentum nichts ändern !!

Sicherlich ist Babylon die Wiege der Abendländischen Kultur (was die Kunst und Sprache betrifft) aber auch der falschen Religionen. Der ganze Okkultismus und Spiritismus der auch heute noch weit verbreitet ist, stammt aus Babylon. Die Menschenopfer und grausamen Riten sind auch ausser biblisch belegt, also keine Erfindung der Christen.

Zitat: Die Christen haben im Mittelalter/Kreuzzüge .... Menschen gefoltert - ermordet - verbrannt - ganze Völkstämme ausgerottet. Die Juden verfolgt und den Antisemitimus etabliert ! Andere Religionen verboten!
Und selbst heute - in einigen christlichen Gottestatten - werden Minderheiten, Andersdenkende und andere Kulturen versucht zu "vernichten"

Die Praktiken der Christen im Mittelalter haben wenig mit dem wahren Christentum der Bibel zu tun. Jesus war gegen den Krieg er sagte: „Denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.“ Auch heute gibt es wahre Christen die zu der ursprünglichen Lehre der Bibel zurückgekehrt sind und jeden Militärdienst und jede Gewalt ablehnen.

Zitat. propro ---> """ Homosexualität/Tempelprostitution/Sodomie waren an der Tagesordnung """
Erinnern wir uns doch mal an die letzten Ereignisse der christl.Kirche im Bezug auf die "Missbrauchsfälle"
Ist das nicht genau das "homosexuelle Tempelprostitution und Sodomie" ??? Für mich schon !!

Für mich auch! Wie schon oben gesagt hat sich die evangelische/katholische Kirche weit von dem ursprünglichen Christentum entfernt. Doch Jesus hat schon damals den Abfall vom wahren Glauben voraus gesagt.
Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei ; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort." (Mt 24, 6 f.).
"Dann werden viele abfallen und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen. Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen" (Mt 24,10 u. 11).

Zitat: Und hast du dir mal Mose richtig durchgelesen ?
Was da steht ist an "Menschenverachtung" bis heute nicht zu toppen !

Was meinst du hier genau? Die Kriege die Moses zusammen mit Gott gegen die Kanaaniter und andere Völker geführt hat? Diese Völker waren alle grausam und schlecht so dass Gott den Auftrag gab sie zu vernichten. Das wird übrigens in der Zukunft auch mit der Menschheit passieren -> die Erde wird gesäubert werden, Gott schaut nicht ewig zu!

Zitat: Bibel vs. Gilgamesh !
Du sagst selber - das Gilgamesh älter als die Bibelgeschichten sind ?
Behaubtest aber danach - das sich die Babylonier an den Christen/Juden orientiert hätten
Das ist einfach nur Blödsinn und allein schon von der Zeitleiste nicht möglich.
Das wäre ja, als ob du sagen würdest die Ägypter hätten sich mit Ihrer Architektur an der Glas-Pyramide vor dem Lovree in Paris orientiert.
Sag selber ?? ..... Ist Blödsinn was du erzählst gelle :D :D

Nein ich behaupte nicht dass sich die Babylonier an den Juden orientiert hätten. Ich glaube dass sich die verschieden Flut-Legenden unabhängig voneinander entwickelt haben. Da sie aber überall auf der Erde und bei jeder Kultur zu finden sind, einen gemeinsamen Ursprung haben.

Das ist ein Beweis dafür, dass es eine Sintflut gegeben hat. Natürlich wurden in vielen Kulturen die Überlieferungen ausgeschmückt und so wie bei den Spiel „Stille Post“ falsch weitergegeben. Doch bei der jüdischen Kultur ist das anders. Ein kleines Beispiel: Die Ägypter haben immer nur ihre Siege und ihre großen Taten in Stein verewigt, sie haben vieles beschönigt und falsch dargestellt um die Nachwelt zu beeindrucken. Doch bei den Israeliten ist das anders, mir ist sonst kein anderes Volk der damaligen Zeit bekannt, dass auch seine Fehler und Niederlagen für die Nachwelt in so großem Ausmaß aufgezeichnet hat. -> die Bibel ist voll von diesen Berichten und hat sich immer als glaubwürdig behauptet! Somit glaube ich eher der Bibel als den anderen Berichten.

Zitat "Die Maße von Noahs Arche waren optimal ...bla bla "
klar doch :) .... die Masse waren auch ausreichend um das komplette Tierreich + Verpflegung für 40 Tage - zwei an der Zahl - zu retten.
Du weisst das du Unsinn redest und nur verzweifelt versuchst einem Glaubens-Dogma - wissenschaftliches Gewicht zu geben !

Um diese Frage zu klären gibt es einige wissenschaftliche Berechnungen. Hier die Quelle: http://www.wort-und-wissen.de/...
Kommentar ansehen
15.01.2011 18:13 Uhr von cheetah181
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
lol! "Um diese Frage zu klären gibt es einige wissenschaftliche Berechnungen. Hier die Quelle: http://www.wort-und-wissen.de/"

Mein Gott, das ist ja schlimmer als Nerds, die sich über die Wissenschaftlichkeit von Superhelden unterhalten.

Noah musste gar nicht so viele Tiere mitnehmen, weil es ja die hochwissenschaftlichen (von Kreationisten erfunden) "Grundtypen" gibt, die der Schöpfung natürlich nicht widersprechen...bei aller Toleranz, da kann ich mir nur an den Kopf greifen.
Kommentar ansehen
17.01.2011 13:55 Uhr von Paulenchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OMG- wie engstirnig: Die Bibel enthält insgesamt sechs Ermahnungen an Homosexuelle und 362 Ermahnungen an Heterosexuelle. Theologen und andere Wissenschaftler gehen trotzdem davon aus, dass Gott die Heterosexuellen nicht weniger liebt. Sie müssen nur strenger beaufsichtigt werden.
Mehr zu Thema hab ich übrigens heir gefunden: http://blog.gays.de/...
Interessantes und mal aus ner anderen Sicht berichtet.
Kommentar ansehen
17.01.2011 14:00 Uhr von Paulenchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In welcher Welt lebt ihr? Die Bibel enthält insgesamt sechs Ermahnungen an Homosexuelle und 362 Ermahnungen an Heterosexuelle. Theologen und andere Wissenschaftler gehen trotzdem davon aus, dass Gott die Heterosexuellen nicht weniger liebt. Sie müssen nur strenger beaufsichtigt werden.
Mehr zu Thema hab ich übrigens heir gefunden: http://blog.gays.de/...
Interessantes und mal aus ner anderen Sicht berichtet.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel
Evangelische Kirche: Bedford-Strohm fordert klare Kante gegen Rechtsextremismus
NL: Evangelische Kirche nimmt Abstand von Luthers anti-semitischen Aussagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?