14.01.11 16:10 Uhr
 161
 

Tunesien: Reiseveranstalter schickt Sondermaschinen, um Touristen auszufliegen

Aufgrund der angespannten Lage in Tunesien entschied sich der deutsche Reiseveranstalter Thomas Cook dazu, ab Freitag Flugzeuge bereitzustellen, die die rund 2.000 in dem Land befindlichen Touristen ausfliegen sollen. Ebenso wurden alle Reisen bis einschließlich kommende Woche Montag eingestellt.

Damit reagiert der Reiseveranstalter auf einen vom Auswärtigen Amt herausgegebenen Sicherheitshinweis und die Lage vor Ort. Kunden können ihre Reise bis einschließlich 24. Januar kostenfrei umbuchen oder stornieren.

TUI dagegen sieht keinen Handlungsbedarf. Die Touristen seien weiterhin ruhig und es lägen keine Ausreisewünsche vor. Dennoch beobachte man die politische Entwicklung weiterhin genau. Trotzdem wird Urlaubern geraten, überlegt zu handeln. Hotels seien bisher keine angegriffen worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hirnfurz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tourismus, Tunesien, Reiseveranstalter, Thomas Cook
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thomas Cook kündigt langjährigem Mitarbeiter wegen "Negerkuss"
Schnäppchenpreise: Reiseveranstalter locken mit hohen Rabatten für den Sommerurlaub
Thomas Cook: Im Privatjet in den Urlaub

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 18:10 Uhr von usambara
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zu spät Flughafen vom Militär geschlossen, 10.000 Deutsche sitzen fest.
Ein Flugkapitän weigerte sich die Präsidentenfamilie aus zufliegen.
Kommentar ansehen
15.01.2011 15:00 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ist Tunesien so schön, dass man dort hin muss. Die politische Lage sollte mehr ins Kalkül als der Sonnenschein bei einer Urlaubsreiseplanung gezogen werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thomas Cook kündigt langjährigem Mitarbeiter wegen "Negerkuss"
Schnäppchenpreise: Reiseveranstalter locken mit hohen Rabatten für den Sommerurlaub
Thomas Cook: Im Privatjet in den Urlaub


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?