14.01.11 14:09 Uhr
 2.284
 

Italien/Florenz: Proteststurm wegen Schamhaarkalender

Der italienische Fotograf Oliviero Toscani sorgte mit der Vorstellung seines Jahreskalenders mit Nahaufnahmen von behaarten Schamhügeln für Empörung. Der Stadtrat von Florenz und die Frauenbewegung Artemisia beklagten öffentlich die Präsentation.

Der 69-Jährige hatte die Fotos für eine Werbekampagne eines italienischen Leder-Konzerns aufgenommen. Das Magazin "Rolling Stone" will den Kalender seiner italienischen Ausgabe beilegen.

Toscani verteidigte seine Fotos. Mit ihnen stelle er die "Scheinheiligkeit" der traditionellen Modefotografie bloß. Für frühere Werbekampagnen fotografierte er unter anderem das kürzlich verstorbene französische Model Isabelle Caro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Italien, Kalender, Florenz, Schamhaar, Oliviero Toscani
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 16:16 Uhr von SN_Spitfire
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Das: Natürlichste auf der Welt mit Stil dargestellt...

Die Italiener scheinen einen an der Klatsche zu haben...

Prüde Wesen...
Kommentar ansehen
14.01.2011 17:46 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
es ist eigentlich sehr schlimm, wenn man sich überlegt, dass im modernen 21. jhd. ein geschlechtsteil in einem westlichen land immer noch derartige entrüstung und proteste auslösen kann. um erhrlich zu sein, habe ich sogar in den letzten jahren den eindruck, dass die welt sogar wieder zunehmend prüder wird

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?