14.01.11 13:14 Uhr
 214
 

Köln: Weniger Bußgelder wegen hartem Winter

Die Stadt Köln hat im Dezember letzten Jahres nur halb so viele Knöllchen wegen Verkehrsverstößen verteilt wie sonst. Das bedeutet etwa eine Millionen Euro weniger Einnahmen.

Nur 12.400 Autofahrer gerieten in die Radarfalle. In einem Durchschnittsmonat blitzt es auf Kölns Straßen 32.000 Mal. Das wären Einnahmen von 638.000 Euro. Wegen der Wetterverhältnisse, konnte der Ordnungs- und Verkehrsdienst an vielen Messstationen keine Geräte aufstellen.

Im Schnitt gibt es 88.148 Falschparker pro Monat. Im Dezember 2010 waren es nur 49.100, was Mindereinnahmen von 546.000 Euro bedeutet. Das Ordnungsamt will aber keine zielgerichteten Maßnahmen ergreifen, um die Verluste zu kompensieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln,