14.01.11 13:14 Uhr
 217
 

Köln: Weniger Bußgelder wegen hartem Winter

Die Stadt Köln hat im Dezember letzten Jahres nur halb so viele Knöllchen wegen Verkehrsverstößen verteilt wie sonst. Das bedeutet etwa eine Millionen Euro weniger Einnahmen.

Nur 12.400 Autofahrer gerieten in die Radarfalle. In einem Durchschnittsmonat blitzt es auf Kölns Straßen 32.000 Mal. Das wären Einnahmen von 638.000 Euro. Wegen der Wetterverhältnisse, konnte der Ordnungs- und Verkehrsdienst an vielen Messstationen keine Geräte aufstellen.

Im Schnitt gibt es 88.148 Falschparker pro Monat. Im Dezember 2010 waren es nur 49.100, was Mindereinnahmen von 546.000 Euro bedeutet. Das Ordnungsamt will aber keine zielgerichteten Maßnahmen ergreifen, um die Verluste zu kompensieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterAK
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Verkehr, Winter, Bußgeld, Verstoß
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 13:40 Uhr von maximleyh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
toll und ich wurde 2 mal geblitzt.... :-C

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?