14.01.11 12:55 Uhr
 153
 

Studie: Auf E-Books Gelesenes wird schneller vergessen

Forscher der Princeton University haben herausgefunden, dass auf E-Books Gelesenes schneller vergessen wird, als Inhalte aus gedruckten Medien.

Der Grund dafür sei, dass die E-Books für die Augen zu "einfach zum Lesen" seien. Die Übersichtlichkeit und Ordnung der Buchstaben führe dazu, dass dem Gehirn Unwichtigkeit signalisiert würde.

Handgeschriebenes und Gedrucktes sei immer noch eine größere Herausforderung für die Augen und somit auch für das Gehirn, das sich diese Dinge somit auch besser einpräge.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Buch, Gehirn, E-Book, Lesen
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 13:26 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ordentlicher? "Die Übersichtlichkeit und Ordnung der Buchstaben führe dazu, dass dem Gehirn Unwichtigkeit signalisiert würde."

Ein ordentlich gesetztes Buch ist ja wohl auch nicht weniger ordentlich und übersichtlicher als ein Ebook? Die Buchstaben haben sogar in Büchern eine deutlich höhere Auflösung (obwohl sie bei Ebooks ausreichend ist).

Ich lese seit ca. einem Jahr nur noch Ebooks. Das einzige was mir persönlich auffällt ist, dass ich deutlich schneller lese (vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein).

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Nordkorea: Kim Jong Un soll minderjährige Sexsklavinnen haben, die ihn füttern
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?