14.01.11 11:57 Uhr
 1.477
 

Staatsschulden: "Hurra, wir tilgen"-Initiatoren erhalten Abfuhr von Wolfgang Schäuble

Die Aktion "Hurra, wir tilgen" soll Deutschland dabei helfen, seinen Billionen-Schuldenberg abzutragen. Initiiert wurde das ganze vom Soziologen Alexander Dill und dem Literaturprofessor Jochen Hörisch.

Hörisch ging bereits mit gutem Beispiel voran und hat 20 Prozent seines Vermögens gespendet, das sind 10.000 Euro. Der Staat solle nun eine Vermögensabgabe von zwei Prozent beschließen, dann wären die Staatsschulden innerhalb von zehn Jahren getilgt, so die Berechnung der Wissenschaftler.

Sie schätzen das Nettovermögen der Deutschen auf 8,2 Billionen Euro. Finanzminister Wolfgang Schäuble lehnt den Plan aber ab und bestreitet, dass es gesicherte Zahlen zum Vermögen der Deutschen gäbe: "Jeder freiwillige Beitrag zur Senkung der Staatsverschuldung ist aber selbstverständlich willkommen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wolfgang Schäuble, Staatsschulden, Abfuhr, Initiator
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 12:11 Uhr von midgetpirate
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
hab ich das richtig verstanden, schäuble das projekt nicht aber die kohle??? paradox
Kommentar ansehen
14.01.2011 12:25 Uhr von HansBlafoo
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
So toll der Plan in der Theorie auch ist er würde eh nicht durchsetzbar sein. Denn diese Vermögensabgabe müsste auch auf Immobilien entrichtet werden und ich bezweifle, dass alle Häuslebesitzer mal so eben in jedem Jahr 2 % des Immobilienwertes zusätzlich zu ihrem sonstigen Vermögen entrichten können.
Kommentar ansehen
14.01.2011 12:28 Uhr von Katzee
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn unsere: Politiker weiter unsere Steuergelder so verschwenden, werden auch wir bald bankrott sein. Es ist wichtig, dass die Staatsschulden endlich abgebaut werden, damit unsere Steuergelder wieder für etwas Nützliches eingesetzt werden können. Leider reden die unfähigen Polit-Clowns nur immer wieder von "Haushaltskonsolidierung" und "Schuldenabbau", handeln aber, sobald ein kleines Steuerplus in den Staatssäckel kommt, genau entgegen gesetzt.
Kommentar ansehen
14.01.2011 13:08 Uhr von no_trespassing
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Wirtschaftliche Luftbuchungen: Der Staat geht davon aus, dass er soviel Schulden machen kann, wie genug an Vermögenswerten da ist.

Dabei geht aber von 2 irrwitzigen Prämissen aus:

1. Der Staat kann beliebig Einnahmen durch Steuern generieren.
Das ist FALSCH! Denn denen es prozentual und absolut gesehen nicht so weh tut, wie den unteren Einkommensschichten verlagern ihre Vermögen dann meist ins Ausland und drohen den Politikern. Seilschaften und Mitwisserschaft machen es oft unmöglich, dass Politiker der Gruppe etwas über die Maßen abpresst.

Also versucht man es bei den mittleren und unteren Einkommenssschichten. Die Gruppe hat aber nicht mehr genügend Mittel, um das Defizit zu bezahlen. Zudem steigen die Staatskosten ebenfalls an (höhere Kriminalität, gestiegene Preise durch Maut und andere Abgaben, usw.).

2. Der Staat glaubt: Solange die Bundesbürger 8,2 Bio. EUR Privatvermögen haben, sind 1-2 Bio. EUR Schulden nicht schlimm.
FALSCH: Denn der Staat geht von der Prämisse aus, dass er sich von den 8,2 Bio. EUR ohne Gegenwehr bedienen kann. Dem ist aber nicht so.

Von daher ist mathematisch gewiss, dass eine Tilgung der Staatsschuld nur noch durch Sonderfaktoren (exorbitante Inflation, Schuldenerlass durch Gläubigerverzicht, Währungsreform, Enteignung, usw.) möglich ist.
Griechenland versucht es derzeit mit der Forderung an deutsche Kriegsreparationen, weil sie wissen, dass sie mit einer weiteren Umschuldung nicht weiterkommen.

Dasselbe was Griechenland passiert, wird Deutschland passieren, nur eben deutlich zeitverzögert, weil noch genug Substanz in Form von Industrie und Produktion vorhanden ist.
Aber vom Prinzip her passiert in fast allen Staaten weltweit dasselbe, was in Griechenland passiert.

Lediglich ölreiche Staaten wie Norwegen oder auch Russland sind da anders und haben relativ gesehen wenig Verbindlichkeiten.
Kommentar ansehen
14.01.2011 13:42 Uhr von StefanBD
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde fast meinen wenn wir mal an dingen sparen die wir nicht benötigen würden wir noch viel eher rauskommen

-Zahlungen an Pleite staaten
- Zahlungen und Geschenke an Israel
-Einsatz Afgahnistan

die summen die wir da verschwenden is auch noch gerade klein
Kommentar ansehen
14.01.2011 16:24 Uhr von golf66
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Zahlung vergessen: 250 Milliarden "im Jahr" für Multi-Kulti.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?