14.01.11 11:46 Uhr
 138
 

IKEA: Trotz Verlusten in Russland ein neues Rekordjahr

Der schwedische Möbelkonzern IKEA hat auch im abgelaufenen Geschäftsjahr erfolgreich gearbeitet. Wie das schwedische Familienunternehmen am Freitag bekannt gab, stieg der Nettogewinn im zurückliegenden Geschäftsjahr 2009/2010 um 6,1 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro.

Allerdings wären die Gewinne ohne das Russland-Geschäft noch höher ausgefallen. Wie die Stockholmer Zeitung "Dagens Nyheter" berichtete, machte der schwedische Möbelhändler in St. Petersburg einen Verlust von umgerechnet 670 Millionen Euro.

Der Umsatz erhöhte sich im abgelaufenen Jahr um 7,7 Prozent auf 23,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen des inzwischen 84-jährigen Firmengründers Ingvar Kamprad hatte erst im Herbst vergangenen Jahres überhaupt erstmals Geschäftszahlen bekannt gegeben.


WebReporter: Rheinnachrichten
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Verlust, IKEA, Rekordjahr
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.01.2011 13:15 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hossa: Wie können da 670 Millionen Euro Verlust zusammenkommen?
Weiß da jemand näheres?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?