13.01.11 18:59 Uhr
 595
 

Gelsenkirchen: Feuerwehr rettete Eichhörnchen aus Gullideckel

Kurioser Einsatz für die Berufsfeuerwehr Gelsenkirchen. Das Hinterteil eines Eichhörnchens hatte sich in einem Loch eines Gullideckels verfangen. Das arme Tier war schlichtweg stecken geblieben.

Zuerst völlig verängstigt und sich wehrend, beruhigte sich das putzige Tierchen schnell und ließ die Rettungsprozedur durch die Feuerwehrleute ruhig über sich ergehen. Die Männer nahmen dicke Handschuhe zur Hilfe und halfen schließlich dem Eichhörnchen aus seinem engen Gefängnis heraus.

"Das wohlgenährte Hinterteil war auch nach mehrmaligem Ziehen nicht aus der Form zu bringen", berichtet die Feuerwehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Feuerwehr, Gelsenkirchen, Eichhörnchen, Gullideckel
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Würzburg: Mann ruft bei Polizei-Notruf an, weil er bei Monopoly verliert
Donald Trumps Ex-Pressesprecher klaute Mitarbeitern ihren Mini-Gefrierschrank
China: Autodieb überrascht Besitzer beim Sex in Wagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2011 19:11 Uhr von Sir.Locke
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ein zusätzliches "+" für das bild :D

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?