13.01.11 14:29 Uhr
 208
 

Nikotinentzug als Motivationsfrage

Das neue Jahr hat gerade begonnen. Und auch in diesem Jahreswechsel haben sich wieder einige Raucher geschworen: "Das war´s! Endlich Nichtraucher!" Der Entzug kann mitunter hart werden, auch wenn die physischen Entzugserscheinungen nach etwa drei Wochen abgeklungen sind.

Die ersten drei Tage ohne Nikotin sind die schwersten. Im Gehirn sind noch Reste dieser stark suchterzeugenden Substanz zu finden. Der Abstinenzler leidet unter innere Unruhe, Reizbarkeit, Schweißausbrüchen und Kopfschmerzen.

Diese Symptome sollten relativ schnell vorbei sein, doch was bleibt, ist die Gewohnheit, die Langeweile, und eine gewisse Leere. Es wird immer wieder Situationen geben, in der der Abstinenzler früher zur Zigarette gegriffen hätte - da heißt es, sich selbst motivieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudvid
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zigarette, Sucht, Abhängigkeit, Entzug, Motivation
Quelle: magazin.patient360.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.02.2011 20:19 Uhr von H-Star
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
informationsgehalt: wo bist du?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?