13.01.11 13:40 Uhr
 476
 

Neuseeland: McDonald´s sperrt Internetzugang zu Schwulen-Seiten in den Restaurants

Das Fastfood-Unternehmen McDonald´s hat in Neuseeland den Zorn von Homosexuellen auf sich gezogen, weil es in seinen Restaurants den Internet-Zugang zu diversen Schwulen-Seiten gesperrt hat.

Per Wi-Fi-Zugang könne die Kunden von McDonald´s im Prinzip frei im Netz surfen, jedoch wurden Seiten mit homosexuellem oder bisexuellem Inhalt aus Gründen des Jugendschutzes gesperrt.

McDonald´s sei ein familienfreundliches Unternehmen, weshalb diese Seiten nichts für Kinderaugen seien, so ein Sprecher des Burgerkonzerns. Inzwischen wurde bekannt, dass auch andere Seiten - wie ein Tabak-Konzern - von der Filterung des Unternehmens betroffen sind.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Homosexualität, Neuseeland, McDonald´s, WLAN, Jugendschutz
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dominica: Hurrikan "Maria" fordert sieben Todesopfer
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.01.2011 13:52 Uhr von kingoftf
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Oder: weil man durch den Fraß auf Dauer sowieso schwul wird?
Kommentar ansehen
13.01.2011 13:53 Uhr von Jlaebbischer
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Wie reisserisch In der Überschrift werden nur Schwulenseiten genannt, im Text hisst es dann plötzlich "Seiten mit homosexuellem oder bisexuellem Inhalt"

Also wurden doch einfach gesagt, Seiten mit sexuellen Inhalten allgemein gesperrt.
Kommentar ansehen
13.01.2011 14:01 Uhr von vmaxxer
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Im Prinzip machen die das schon richtig. Da auch Kinder mittlerweile unterwegs surfen müssen halt auch Jugendschutzbedingungen eingehalten werden. Insofern wäre das komplette sperren von Jugendgefährdenden Inhalten dort zu befürworten. (NUR Homosexuellenseiten ist dagegen nicht ok)
Tabakkonzern... nunja, nicht Jugendgefährdent, zumindest nicht direkt. Aber besser wenn die Kids gar nicht erst in versuchung kommen. (Was aber wohl kaum von einer Webseite beeinflusst wird sondern eher durch das nähere Umfeld.

Und letztendlich ist McD ein Amerikanischer Konzern der vermutlich wegen typischer amerikanischer Klagemanie lieber alles mögliche zu vermeiden sucht.
Kommentar ansehen
13.01.2011 14:06 Uhr von Holy-Devil
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
und was ist mit hetero? " In der Überschrift werden nur Schwulenseiten genannt, im Text hisst es dann plötzlich "Seiten mit homosexuellem oder bisexuellem Inhalt"

Also wurden doch einfach gesagt, Seiten mit sexuellen Inhalten allgemein gesperrt. "

Es ist nicht reisserisch!
homosexuell
bisexuell
aber HETEROsexuelle seiten sind ja anscheinend NICHT gesperrt?!
Kommentar ansehen
13.01.2011 14:11 Uhr von yea
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
die hinterlader haben schon nen schweren stand....HAHA
Kommentar ansehen
13.01.2011 14:38 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Holy-Devil: Das Bisexuell hab ich jetzt eigendlich mit Hetero verbunden. Aber kann natürlich sein, dass ich mich da jetzt vertan hab.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?